Home / Medizin / Innere Medizin / Pneumologie / Asthma bronchiale: Leitlinien im Vergleich

ÖGP-Kongress 2022

Asthma bronchiale: Leitlinien im Vergleich

Forschungswissenschaftler. Wissenschaftslabor, Chemiewissenschaftler und klinisches Labor. Medizinische Forschungsgegenstände, Laborexperimente für klinische Wissenschaften. Lunge, Inspektion der inneren Organe, Konzeptvektorillustration

Was sind „echte“ Leitlinien und was nur Empfehlungen? Einen Überblick der im deutschen Sprachraum relevantesten Publikationen zur Diagnostik und Therapie des Asthma bronchiale präsentierte OÄ Dr. Anna Zschocke von der MedUni Innsbruck und wies auch auf die wichtigsten Unterschiede zwischen Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen hin.

Asthma bronchiale1 ist eine heterogene Erkrankung mit Symptomen, die in Zeit und Intensität variieren: Atemnot, Giemen, Brustenge und Husten. Dem zugrunde liegt eine chronische Entzündung der Atemwege – bei Kindern und Jugendlichen basiert diese in 85–90 Prozent der Fälle auf einer Atopie bzw. Allergie – und eine bronchiale Hyperreagibilität vor.

Diagnose

LOGIN