Home / Medizin / Innere Medizin / Endokrinologie und Diabetologie / Morbus Basedow primär medikamentös behandeln

Der Trend geht zu Thionamiden

Morbus Basedow primär medikamentös behandeln

Wegen der chronischen Stimulation durch Autoantikörper kommt es zu einer diffusen Hyperplasie im Schilddrüsengewebe.

Eine Autoimmunthyreopathie Typ Basedow wird heute überwiegend serologisch diagnostiziert. Mit Thionamiden lassen sich die Spiegel von Autoantikörpern und Schilddrüsenhormonen oft normalisieren. Doch die Thyreostatika sind nicht für jeden Patienten geeignet.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN