Home / Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin / Psychiatrie: Körper nicht vernachlässigen

Psychiatrie: Körper nicht vernachlässigen

Foto: mma23 / Fotolia.com

GMUNDEN – Die 14. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ÖGPP) in Gmunden stand heuer ganz unter dem Motto „Psyche und Soma“. Eine Sitzung war dabei dem vernachlässigten Körper bei verschiedenen psychiatrischen Entitäten gewidmet – Demenz, Sucht, Borderline- Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie.

Dass der Titel der Sitzung „Der vernachlässigte Körper“ im doppelten Sinn zu deuten sei, darauf wies Vorsitzende Prim. Dr. Christa Rados, Vorstand der Abteilung Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin am LKH Villach, hin. „Patienten vernachlässigen oft ihren eigenen Körper. Fakt ist aber genauso, dass auch wir Psychiater den Körper unserer Patienten oft in sträflicher Weise vernachlässigen.“ Man müsse den Zustand des Körpers der Patienten mehr zum Thema machen und ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass der Körper der Schauplatz der psychiatrischen Erkrankung ist.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?