Home / Innere Medizin / Wie die Blutzuckersenkung bei Typ-2-Diabetes in der Praxis gelingt

Wie die Blutzuckersenkung bei Typ-2-Diabetes in der Praxis gelingt

Salzburg – Bei der ÖDG-Jahrestagung im November besprach Univ.- Prof. Dr. Martin Clodi die österreichische Leitlinie zum Management des Diabetes mellitus. Diese orientiert sich zwar an internationalen Vorbildern, nimmt daneben jedoch Rücksicht auf lokale Besonderheiten. Die Empfehlungen für die Blutzuckersenkung bei Typ-2-Diabetes folgen einem klaren Algorithmus. (Medical Tribune 1-4/19)

Laut der österreichischen Leitlinie bleibt Metformin nach wie vor zentral Rolle in der Behandlung des Typ-2-Diabetes.

Die aktuellen Guidelines der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG)1 sehen in Übereinstimmung mit internationalen Empfehlungen individualisierte HbA1c-Zielwerte zwischen 6,5 und acht Prozent vor, wobei die niedrigeren Zielwerte für jüngere, relativ fitte Personen mit kürzerer Diabetesdauer gelten. Als sekundäre Richtgröße fordert die ÖDG-Leitlinie einen Nüchternzucker unter 130 mg/dl oder idealerweise unter 110 mg/dl, weiters sollte der postprandiale Zucker zwei Stunden nach einer Mahlzeit unter 180 mg/dl liegen (tertiäre Richtgröße).

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN