Home / Allgemeinmedizin / Fehldiagnose „Nebenhöhlenentzündung“

Fehldiagnose „Nebenhöhlenentzündung“

Oft werden Schmerzen im Gesicht als chronische Rhinosinusitis fehlgedeutet, doch Patienten ohne nasale Beschwerden haben höchstwahrscheinlich keine Nebenhöhlenentzündung. Denn diese Diagnose trifft nur auf ein Zehntel der Patienten zu. (Medical Tribune 39/18)

Für ihren Diagnostikkurs zu orofazialen Schmerzen beschränkt sich eine britische Autorengruppe auf chronische Symptome, also solche, die länger als zwölf Wochen anhalten. Zu den häufigsten Ursachen zählen Migräne und Mittelgesichtsschmerz. Sie werden jedoch häufig aufgrund der nasalen Beschwerden als chronische Rhinosinusitis fehldiagnostiziert. Dabei sind diese keineswegs ein Kennzeichen für eine Rhinosinusitis.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?