Home / Urologie / Dünne Evidenz für Sekundärprävention

Dünne Evidenz für Sekundärprävention

Foto: rob_lan/iStock/Thinkstock

Die Behandlung von Steinerkrankungen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten dank technologischer Entwicklungen deutlich verbessert – sofern es um die Entfernung der Steine geht. Hinsichtlich des langfristigen Managements der Urolithiasis sieht die Lage weniger erfreulich aus. 

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?