Home / Praxisführung / Das bringt die geplante Steuerreform

Das bringt die geplante Steuerreform

Praxismarketing erscheint vielen niedergelassenen ÄrztInnen als zweitrangige Aufgabe. Nicht selten höre ich die Begründung: „Das Wartezimmer ist schon voll genug.“ Dabei schafft gutes Marketing guten Ruf. Die Ordination soll zu einer Marke werden, die für jene Werte steht, die Inhaber und Partner zuvor definiert haben. Dass sich Markenbildung rechnet, wenn mehr (Privat-)Patienten in die Praxis kommen, ist ein durchaus erwünschter Effekt.

Grundvoraussetzung ist, dass ärztliche Kompetenz und das Patientenerlebnis passen. Denn das Produkt muss stimmig sein. Für Arztpraxen bedeutet das, dass Ärztinnen und Ärzte fachlich sehr gut aus- und ständig weitergebildet sein müssen. Urkunden und Zertifikate signalisieren auf Sprechzimmerwand und auf der Webseite, dass Chef oder Chefin sich auf dem Laufenden halten. Zweiter wesentlicher Qualitätsfaktor einer Ordination ist für Patienten der Wohlfühlfaktor. Das Ordinationsteam begegnet den Patienten freundlich und hilfsbereit – auch dann, wenn man unter Stress steht und die 75-jährige Besucherin nur mehr schlecht hört. Setzt sich diese Freundlichkeit im Ambiente fort, hilft das ebenfalls bei der Markenbildung.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN