Home / Innere Medizin / Onkologie / Brustkrebs: Hormontherapie beeinflusst Lebensqualität mehr als Chemotherapie

Studie vom Institut Gustave Roussy

Brustkrebs: Hormontherapie beeinflusst Lebensqualität mehr als Chemotherapie

Im Gegensatz zur bisherigen Auffassung habe die Hormontherapie einen längeren und nachteiligeren Einfluss auf die Lebensqualität postmenopausaler Frauen als die Chemotherapie. Das zeigen neue Ergebnisse vom Institut Gustave Roussy, Université Paris-Sud.

Eine Analyse der CANTO-Studie, die in Annals of Oncology veröffentlicht wurde, stellt gängige Meinungen über die Auswirkungen in Frage, die Hormon- und Chemotherapie auf die Lebensqualität von Frauen mit Brustkrebs haben. Im Gegensatz zur bisherigen Auffassung habe die Hormontherapie einen längeren und nachteiligeren Einfluss auf die Lebensqualität insbesondere postmenopausaler Frauen, da die negativen Auswirkungen der Chemotherapie kurzlebiger seien. In einer Zeit, in der internationale Empfehlungen eine fünf- bis zehnjährige Hormontherapie vorsehen, sei es wichtig, Frauen, die schwere Symptome im Zusammenhang mit Antihormontherapien entwickeln, eine Betreuung anzubieten und diejenigen zu ermitteln, die von einer Therapie-Deeskalation profitieren könnten, so die Autoren.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN