Home / Innere Medizin / Onkologie / Neuer Linearbeschleuniger am Wiener AKH in Betrieb

AKH Wien

Neuer Linearbeschleuniger am Wiener AKH in Betrieb

Die Universitätsklinik für Strahlentherapie des AKH Wien und der MedUni Wien hat vor wenigen Tagen (15. Juli) einen neuen Linearbeschleuniger mit neuester technischer Ausstattung für die bildgeführte Hochpräzisionsradiotherapie in Betrieb genommen.

Damit können Patienten mit Krebserkrankungen besonders präzise behandelt werden, teilte das AKH am Mittwoch mit. Der neue Therapiebeschleuniger verfügt neben 3D- und 4D-on-board Computertomographie zusätzlich über einen Oberflächenscanner. Dadurch können Informationen über „externe“ (z.B. Thoraxbewegung) und „interne“ (z.B. Tumorbewegung) Signale kombiniert werden. Dies erlaubt den weiteren Ausbau der atemgetriggerten, hochdosierten, stereotaktischen und volumetrisch-modulierten Präzisionsradiotherapie sich bewegender Tumore. Auch in Wien wird derzeit, so wie in anderen Bundesländern, die Strahlentherapie nach der Dokumentation teilweise schwerer Engpässe vor einigen Jahren ausgebaut.

Der Leiter der Universitätsklinik für Strahlentherapie, Univ.-Prof. Dr. Joachim Widder (3.v.re), und der Leiter der Medizinischen Strahlenphysik, Univ.-Prof. DI Dr. Dietmar Georg (2.v.re), freuen sich mit ihrem Team über den Ausbau langfristiger Forschungs- und Entwicklungsperspektiven.
Quelle

APAMED vom 17.07.2019

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?