Home / Innere Medizin / Kardiologie / Depression drückt aufs Herz – und umgekehrt

Psychokardiologie

Depression drückt aufs Herz – und umgekehrt

Die Leitsymptome der Depression können leicht mit kardialen Symptomen verwechselt werden. Die beiden Störungen überschneiden sich auch oft. Man sollte daher immer an beide Komponenten denken. (Medical Tribune 13/19)

Die Beziehung zwischen Herzerkrankungen und Depression wurde in den vergangenen Jahren relativ gut erforscht. Bis 2020 werden gemäß WHO Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depressionen die weltweit führenden Beeinträchtigungen sein. Im Rahmen der Medizinischen Tage in Wien sprach der Psychokardiologe Dr. Otto Ambros, Leiter der AG Kardiologische Psychosomatik der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft, über den Zusammenhang der beiden Erkrankungen und was man dagegen tun kann.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN