Home / Innere Medizin / Kardiologie / Rivaroxaban senkt Mortalität bei Herzinsuffizienz und Sinusrhythmus nicht
ESC 2018: COMMANDER-HF Studie

Rivaroxaban senkt Mortalität bei Herzinsuffizienz und Sinusrhythmus nicht

Der Gerinnungshemmer kann Mortalität und schwere thrombotische Ereignisse bei Patienten mit Herzinsuffizienz im Sinusrhythmus und bestehender koronarer Herzerkrankung nicht verhindern. Das sind die aktuellen Daten der Studie COMMANDER-HF, die Ende August am ESC 2018 präsentiert 1 und zeitgleich im New England Journal of Medicine publiziert wurden. 2

Rivaroxaban, ein Faktor Xa-Inhibitor der Familie der neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) ist in einer Dosierung von 10-20mg täglich für die Behandlung und Prophylaxe venöser Thrombosen und Embolien zugelassen, sowie zur Prävention von ischämischen Schlaganfällen und Embolien bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?