Home / Innere Medizin / Hämatologie / Bei akuter lymphoblastischer Leukämie Immunzellen aktivieren

Bei akuter lymphoblastischer Leukämie Immunzellen aktivieren

Beim 19. Kongress der European Hematology Association (EHA 2014) wurde eine Behandlung der akuten lymphoblastischen Leukämie durch die Aktivierung der Immunzellen von Patienten mit einem bispezifischen Antikörper präsentiert.

Eine groß     Behandlung der akuten lymphoblastischen Leukämie durch Aktivierung der Immunzellen des Patienten mit einem bispezifischen Antikörper.Studie ergab, dass eine einmalige Gabe eines Antibiotikums bei MRSA- und Hautinfektionen die gleiche Wirkung entfaltet wie eine bis zu 10 Tagen dauernde Infusions-Therapie.
Behandlung der akuten lymphoblastischen Leukämie durch Aktivierung
der Immunzellen der Patienten mit einem bispezifischen Antikörper.

Die Akute lymphoblastische Leukämie (ALL) wird üblichererweise mit intensiver Chemotherapie therapiert. Kommt es zu einer Resistenz oder einem Rezidiv, sind die Überlebenschancen sehr gering.

Der bispezifische Antikörper Blinatumomab wurde nun so gestaltet, dass er sich mit einer Seite mit dem Oberflächenmarker an die Leukämiezellen (CD19) bindet und mit der anderen Seite die T-Zellen des Patienten anzieht, welche die Leukämiezellen abtöten.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?