Home / Allgemeinmedizin / Unsicher in der Praxis: Tools helfen weiter

Unsicher in der Praxis: Tools helfen weiter

cartoon_unsicherHarmloser Infekt, Statingabe oder Thromboseverdacht? Auch erfahrene Hausärzte brauchen Entscheidungstools, um nichts zu übersehen. Welche praxistauglich sind, war auf dem 1. Kongress der Jungen Allgemeinmedizin – JAM15 – in Salzburg zu hören.

In der hausärztlichen Praxis ist vieles anders als im Krankenhaus, wodurch gerade bei jungen Ärzten viele Unsicherheiten entstehen können. In der Allgemeinmedizin komme „immer ein ganzer Mensch bei der Tür herein, fast nie nur ein Anliegen“, umschreibt Dr. Susanne Rabady, Vizepräsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM), die „Komplexität“ der Hausarztmedizin. Was genau sie damit meint, veranschaulicht Rabady anhand von drei Fällen aus ihrer Praxis.

Fall 1 – „Sicherheit“:

Kind fiebert seit drei Tagen

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?