Menü Logo medONLINE.at

Therapie der Endometriose

Im Fachmagazin JAMA wurde am 20. Jänner ein Überblick über verschiedene Möglichkeiten der Endometriose-Therapie veröffentlicht. Julie Brown und Cynthia Farquhar waren der Frage nachgegangen, welche Endometriose-Behandlungen mit einem besseren Therapieerfolg assoziiert sind.

Endometrioseherde im Douglas-Raum und auf dem rechten Ligamentum sacrouterinum, Foto: wikimedia commons

Levonorgestrel-freisetzende Intrauterinpessare (LNG-IUD), GnRH-Analoga wie Nafarelin, Leuprolid, Buserelin, Goserelin und Triptorelin sowie die laparoskopische Ablation oder eine Exzision werden zur Linderung von durch Endometriose hervorgerufene Schmerzen eingesetzt.

Die Forscherinnen kam zu dem Ergebnis, dass Frauen, die mit GnRH-Analoga, laparoskopischer Ablation oder Exzision therapiert werden, mit erhöhten klinischen Schwangerschaftsraten rechnen können.

Weiters stellten sie fest, dass GnRH-Analoga, Danazol und Depot-Gestagene gehen mit einer höheren Inzidenz von Nebenwirkungen einhergehen.

[restrict allow_role=”administrator, editor, author, subscriber” message=”… Um weiterzulesen, müssen Sie sich einloggen. medONLINE.at steht exklusiv ÄrztInnen aus Österreich zur Verfügung.” /restrict]

JAMA Clinical Evidence Synopsis

Julie Brown, Cynthia Farquhar
An Overview of Treatments for Endometriosis
JAMA, 2015, 2015;313(3):296-297, published online: January 20, doi:10.1001/jama.2014.17119

[/restrict]