Home / Medizin / Innere Medizin / Hämatologie und internistische Onkologie / Hirnmetastasen bei Melanompatienten auch im Stadium IIC keine Seltenheit
Klinische Studie

Hirnmetastasen bei Melanompatienten auch im Stadium IIC keine Seltenheit

Hirntumor, Kopf mit Tumor im Gehirn mit Blutgefäßen, 3D-Darstellung

Patienten mit Melanom im Stadium III weisen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Hirnmetastasen auf. Jüngste Daten, publiziert im Fachjournal Cancer, deuten darauf hin, dass bei Patienten mit Melanom im Stadium IIC diese Gefahr auch bereits besteht und nicht selten ist.

Das maligne Melanom ist ein Hautkrebs, der für mehr als 90 Prozent aller Sterbefälle an Hauttumoren verantwortlich ist. In Österreich erkranken jährlich 1.500 Menschen an einem malignen Melanom. Eine frühe Diagnose und vor allem operative Entfernung sind essenziell, da dieser Tumor dazu neigt, sehr früh zu metastasieren.

Methodik

LOGIN