Home / Politik / Burgenland: Netzwerke und Akutordination

Burgenland: Netzwerke und Akutordination

Die Primärversorgung im Burgenland soll durch eine Akutordination im Krankenhaus Oberwart und das Projekt „Netzwerk Gesundheit Seewinkel“ gestärkt werden. Noch sind nicht alle Punkte geklärt. Das Pannoniamed.net deckt mittlerweile alle sieben Bezirke ab.

Dr. Herbert Cerny leitet das Referat für Pannoniamed.net in der burgenländischen Ärztekammer.
Dr. Herbert Cerny leitet das Referat für Pannoniamed.net in der burgenländischen Ärztekammer.

Mit dem Primary-Health-Care-Teilprojekt „Akutordination im Krankenhaus“ soll für den gesamten südburgenländischen Bezirk Oberwart wochentags ab 17 Uhr eine ärztliche Randzeitenabdeckung gewährleistet werden. Zwei Allgemeinmediziner sind dazu im Dienst. Einer ordiniert von 17 bis 22 Uhr in einer Praxis im Krankenhaus, der andere fährt auf Visite. Die Räumlichkeiten, diplomiertes Personal und das nötige medizinische Equipment werden vom Krankenhaus Oberwart bzw. von der Burgenländischen Krankenanstalten-Gesellschaft (KRAGES) zur Verfügung gestellt. Für die Visiten bekommt der diensthabende Arzt einen Fahrer mit Auto von einer Rettungsorganisation zur Seite gestellt. Insgesamt soll die Akutordination mit 27 Allgemeinmedizinern bespielt werden.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?