Home / Politik / Schweizer-Käse-Modell für mehr Patientensicherheit

Schweizer-Käse-Modell für mehr Patientensicherheit

GRAZ – Bei einem Treffen in der steirischen Landeshauptstadt diskutierten die Mitglieder des europäischen Krankenhaus-Netzwerkes AMiCE über Strategien zur Erhöhung der Patientensicherheit. Eine der Kernaussagen: Wir müssen akzeptieren, dass Menschen Fehler machen, und entsprechende Sicherheitsbarrieren aufbauen, die verhindern, dass die Fehler zu einem Schaden führen.

kaese.400
Fehlermodell von James Reason: Jede Sicherheitsbarriere hat Lücken wie ein Emmentaler Käse. Platziert man mehrere Käsescheiben hintereinander, sodass die Löcher sich überdecken, können Fehler nicht mehr durchschlagen.

„AMiCE“ steht für „An Amicable Network of Academical Medical Centers in Europe“. Es handelt sich dabei um einen Netzwerkverbund von acht Universitätskliniken aus fünf europäischen Ländern (s. Kasten), das sich zum Ziel gesetzt hat, die Abläufe in den eigenen Häusern durch regelmäßigen Erfahrungsund Personalaustausch mit den anderen Kliniken zu optimieren.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?