24. Jän. 2024Österreichischer Impftag 2024

Update Reiseimpfungen: Dengue und Chikungunya

Zu den wichtigen Neuerungen in der Reisemedizin zählen 2 Impfungen gegen Arbovirosen (Viruserkrankungen, die durch blutsaugende Insekten übertragen werden). Einerseits der in der EU bereits zugelassene attenuierte Lebendimpfstoff gegen Dengue-Infektionen, andererseits die sich noch in der Zulassungsphase befindende Impfung gegen Chikungunya. Allgemeine Impfempfehlungen vor Reisen in Endemiegebiete mit erhöhtem Expositionsrisiko gibt es für beide Erkrankungen aber nicht.

Impfpass
Loocid GmbH/AdobeStock

Für Univ.-Prof. Dr. Christoph Hatz, Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut, Basel, sind reisemedizinische Beratungen immer eine gute Gelegenheit, zunächst einmal den Grundimpfschutz zu überprüfen und zu komplettieren: „Wenn Sie Reisende mit Impflücken darauf hinweisen, dass es im Reisezielland möglicherweise Probleme mit Masern gibt, können Sie die Personen meist viel besser zu einer Impfung motivieren, als wenn Sie nur auf die Empfehlungen des Impfplans hinweisen.“ Ein Grund, eine reisemedizinische Beratung in Anspruch zu nehmen, sind aktuell für viele Fernreisende die neuen Impfungen gegen Dengue und Chikungunya, von denen in den Medien zu lesen und zu hören ist.

Dengue besonders in Südostasien und Lateinamerika verbreitet

Weltweit gibt es pro Jahr etwa 100 Millionen Fälle von Dengue-Fieber, einer durch Mückenstiche übertragene Infektion mit dem Dengue-Virus, von dem 4 verschiedene Serotypen existieren. Die am meisten betroffenen Regionen sind Südostasien und Lateinamerika. „Wahrscheinlich ist Dengue auch in Afrika weit verbreitet, hier sind aber nur wenige verlässliche Daten vorhanden“, berichtet der Schweizer Reise- und Tropenmediziner. In Europa gab es in den letzten Jahren einige importierte autochthone Fälle, die meisten davon in Südfrankreich. Mit dem Klimawandel steigt die Gefahr der Übertragung auch hierzulande an. Sowohl in Wien als auch in Graz gibt es mittlerweile etablierte Populationen der Asiatischen Tigermücke, einem guten Vektor für Dengue und einem hervorragenden Vektor für Chikungunya. Nachgewiesen ist Aedes albopictus bereits in allen Bundesländern.

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.