16. Mai 2024Medikamentöse Appetitkontrolle

ÖGES-Jahrestagung: Lücke zur bariatrischen OP schließt sich

Der Markt für die medikamentöse Adipositas-Therapie boomt, etliche neue Substanzen – von Mono- bis zu Tripletherapien – sind in der Pipeline. Aber können GLP-1-Agonisten und Co. die Lücke zur bariatrischen Chirurgie tatsächlich schließen?

Glittering Humanity/AdobeStock

„Über welche Lücke sprechen wir eigentlich?“, fragte Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Harald Sourij von der Klinischen Abteilung für Endokrinologie und Diabetologie an der Med Uni Graz.

„Sprechen wir über die Lücke präoperativ, um schon vor der OP an Gewicht zu verlieren bzw. letztendlich gar nicht operieren zu müssen? Oder sprechen wir über die Lücke postoperativ, wenn die Betroffenen nicht ausreichend ansprechen bzw. im Verlauf wieder an Gewicht zunehmen? Beide „Lücken“ wurden im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechsel (ÖGES) beleuchtet.

Sissi Furgler

Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Harald Sourij

Was ist mit Sleeve und Co. zu erreichen?

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.