Home / Neurologie / Epilepsie: Sofortige Therapie ist oft von Nutzen

Epilepsie: Sofortige Therapie ist oft von Nutzen

Derzeit empfehlen die Leitlinien der ILAE (International League against Epilepsy) nur dann die sofortige medikamentöse Behandlung eines ersten Epilepsieanfalls, wenn das Risiko für einen weiteren Anfall in den nächsten zehn Jahren bei mindestens 60 Prozent liegt. In der vorliegenden Studie verglichen die Autoren in einer Simulierung die erwarteten qualitätsangepassten Lebensjahre (QALYs) nach einem ersten unprovozierten Anfall mit entweder sofortiger oder verzögerter medikamentöser Behandlung.

Methoden. Analysiert wurden drei typische Patientenfälle: 1) 30-jähriger Mann mit niedrigem Rezidivrisiko, 2) 30-jährige Frau mit hohem Rezidivrisiko und 3) 60-jährige Frau mit einem Rezidivrisiko von 66 Prozent, die aufgrund von Komorbiditäten im Rollstuhl sitzt und daher nicht sturzgefährdet ist. Auch Lebensqualität (QOL), Alter, Lebenssituation sowie Effektivität und Nebenwirkungen der Antiepileptika wurden berücksichtigt.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?