Home / Innere Medizin / Hämatologie / CAR-T auf Überholspur

CAR-T auf Überholspur

Kaum jemand zweifelt daran, dass CAR-T-Zellen den Durchbruch schaffen und die Krebstherapie bereichern werden, seitdem 2010 der erste Versuch veröffentlicht wurde. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Untersuchungen und auch am EHA wird diesem neuen Konzept – in der Behandlung von Lymphomen – breiter Platz eingeräumt.

Non Hodgkin Lymphom (NHL)

Dr. Yi Lin von der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota präsentierte Daten zu Axi-cel beim Non Hodgkin Lymphom (NHL)

Die multizentrisch durchgeführte Studie (Zuma-1)untersuchte die Wirkung des anti-CD19 chimeric antigen receptor (Car-T) Axicaptagene-ciloleucel (axi-cell) bei refraktärem NHL. Die Patienten erhielten eine Dosis von 2x10hoch6 Zellen/kg und wurden in zwei Kohorten unterteilt (72 Pat mit diffus großzelligem B-Zell Lymphom und 20 Pat mit primärem mediastinalem B-Zell Lymphom / follikulärem Lymphom).

Ergebnisse

Die Studie zeigt einen signifikanten Nutzen bei den vorbehandelten Patienten, denen bisher keine andere Therapieoption zur Verfügung steht. Die Herstellung von Axi-cel verlief zu 99% erfolgreich,  der durchschnittliche turnaround dauerte median 17 Tage. Der primäre Endpunkt, die objektive Ansprechrate (ORR) liegt bei 82% (p<0.0001), das Komplettansprechen (CR) bei  54%. Dieser Wert liegt damit etwa sieben mal höher als übliche Kontrollraten. Sekundäre Endpunkte wie das mediane Überleben wurden noch nicht erreicht.

Gefürchtete Nebenwirkungen wie das Zytokin-Freisetzungs-Syndrom oder neurologische Nebenwirkungen waren reversibel und nahmen im Lauf der Behandlung ab.

CTL019 beim diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL)

Dr. Gilles Salles von der Universitätsklinik Lyon präsentierte Daten zu CTL019 beim diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL)

Die ebenfalls multizentrisch durchgeführte einarmige Phase II-Studie (JULIET) untersuchte die Wirkung von CTL019 an 141 Patienten mit refraktär/rezidiviertem DLBCL. In beiden Studien wurden autologen T-Zellen in nur einem Zentrallabor präpariert und weltweit verschickt.

Ergebnisse

Das beste Gesamtansprechen bei 51 Patienten lag nach über drei Monaten (inklusive abgebrochener Therapien) bei 59% (95% CI, 44%-72%) mit einem CR von 43% und  einem PR von 16%.  Das Gesamtansprechen zum geplanten cut-off (drei Monate) beträgt 45% (CR 37%, PR 8%). Das rezidivfreie Überleben nach sechs Monaten liegt bei 79%. Patienten mit kompletter Remission zeigten bis zum data cut-off keine Verschlechterung. CTL019 liess sich mittels quantitativer PCR bis zu 355 Tage im Peripherblut der Empfänger nachweisen. Hinsichtlich des Ansprechens zeigen sich keine Unterschiede in diagnostischen Subgruppen. Bei 57% der Patienten wurde ein Zytokin-Freisetzungs-Syndrom diagnostiziert und gemäß Protokoll behandelt. Alle Nebenwirkungen erwiesen sich als reversibel.

Literatur:

  • Locke F et al.: Clinical and biologic covariates of outcomes in zuma-1: a pivotal trial of axicabtagene ciloleucel (axi-cel; kte-c19) in patients with refractor aggressive non-hodgkin lymphoma (NHL); abstract S142, oral presentation
  • Gilles S et al: Global pivotal phase 2 trial of the cd19-targeted therapy CTL019 in adult patients with relapsed or refractory (r/r) diffuse large b-cell lymphoma (dlbcl) – an interim analysis; late breaking oral session, abstract LB 2604

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?