Home / Gynäkologie und Geburtshilfe / Frühere Follikelpunktion und IvF

Frühere Follikelpunktion und IvF

Mit einer früheren Follikelpunktion kann bei älteren Frauen, die sich einer In-vitro-Fertilisation (IvF) unterziehen möchten, eine vorzeitige follikuläre Luteinisierung vermieden werden.

Foto: BilderBox.com
Bei älteren IvF-Patientinnen kann eine frühere Follikelpunktion eine vorzeitige follikuläre Luteinisierung verhindern.

 

Im Journal of Endocrinology wurde am 11. August eine Studie von einem Forscherteam um Yan-Guang Wu vom Center for Human Reproduction in New York City veröffentlicht, der zufolge eine alterungsbedingte vorzeitige Luteinisierung der Granulosazellen durch eine frühzeitige Follikelpunktion vermieden werden kann.

Wu und seine Forscherkollegen verglichen die Funktion der Granulosazellen (GC) bei 31 Eizellspenderinnen im Alter von 21 bis 29 Jahren mit jenen von 64 infertilen Patientinnen im Alter von 30 bis 37 Jahren sowie 41 unfruchtbaren Frauen von 43 bis 47 Jahren und fanden dabei unter anderem heraus, dass mit zunehmendem Alter der Follikel-stimulierende Hormon (FSH) Rezeptor, die Aromatase und die 17β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase-Expression herunterreguliert werden, während die der luteinisierende Hormonrezeptor, P450scc und der Progesteron-Rezeptor hinaufreguliert werden.

Yan-Guang Wu, David. H. Barad, Vitaly. A. Kushnir, Emanuela Lazzaroni, Qi Wang, David F. Albertini, Norbert Gleicher
Aging-related premature luteinization of granulosa cells is avoided by early oocyte retrieval
Journal of Endocrinology, Published online before print August 11, 2015, doi: 10.1530/JOE-15-0246

Quelle: Healthday

LOGIN

Login

Passwort vergessen?