Home / Anästhesie und Intensivmedizin / Magistraliter-Rezept für Cannabinol

Magistraliter-Rezept für Cannabinol

Foto: wikimedia commons
Natürliches THC soll im Zuge der Novellierung der
Suchtgiftverordnung für medizinische Zwecke freigegeben werden.

In Österreich soll ein neues Cannabinol-Präparat per Magistraliter-Rezept verschreibbar werden. Eine Novellierung der Suchtgiftverordnung soll in einigen Wochen die nötigen Voraussetzungen schaffen.

THC-Mittel gibt es längst aus halbsynthetischer Herstellung, doch nun soll der Wirkstoff aus klassischen "Drogen-Hanfpflanzen", die unter Aufsicht der Österreichischen Agentur für Ernährungssicherheit kultiviert werden, produziert werden.

"In der geplanten Novelle zur Suchtgiftverordnung ist die Schaffung der Möglichkeit enthalten, dass der Wirkstoff aus hoch potenten Hanfpflanzen in der Medizin auf ärztliche Verschreibung eingesetzt werden kann", erklärte Johanna Schopper vom Gesundheitsministerium am 8. Juli gegenüber der APA. An sich gibt es solche Fertigmedikamente oder THC-Wirksubstanzen für Magistraliter-Zubereitungen durch Apotheken auf ärztliches Rezept schon seit vielen Jahren.

>> Rechtstexte zum Thema Suchtmittel

Quelle: APA

LOGIN

Login

Passwort vergessen?