Home / Medizin / Amelanotische Melanome auf Fußsohlen werden oft verkannt

Bestimmt nur eine Warze, oder?

Amelanotische Melanome auf Fußsohlen werden oft verkannt

dermatologe mit dermatoskop, nahhand mit dermatoskop

Schwarzer Hautkrebs muss nicht schwarz sein. Doch ein unpigmentiertes Melanom fällt nicht so leicht auf und wird oft als benigne Hautläsion fehlinterpretiert. Das gilt es unbedingt zu vermeiden.

Melanome weisen bei rechtzeitiger Diagnose oft eine gute Prognose auf. Nach fünf Jahren sind noch mehr als 90 % der Betroffenen am Leben, schreiben Dr. Ines Bertlich von der Abteilung für Dermatologie der Universitätsklinik Heidelberg und Kollegen. Ein solch positiver Ausgang gilt aber häufig nicht für Patienten mit amelanotischem Melanom, deren Tumoren die typisch dunkle Färbung fehlt. Daher entdeckt man sie z.B. in Körperregionen wie der Fußsohle erst in späten Stadien. In der Studie der Heidelberger Kollegen zeigte sich dies u.a. in einer deutlich höheren Dicke der palmaren amelanotischen Melanome in (im Mittel 12,3 vs. 0,6 mm bei „normalen“ Melanomen).

LOGIN