Home / Public Health / Pflegereform: Woher soll das Personal kommen?

Pflegenotstand

Pflegereform: Woher soll das Personal kommen?

Prinzipiell ein „großzügiges“ Paket, aber die Pflegereform der Regierung könnte scheitern, befürchtet das Hilfswerk. Mit der Ärzteschaft wolle man noch stärker kooperieren.

Gegen den jahrelangen Problemstau in der Pflege brauche es einen „Zukunftspakt mit Hand, Herz und Hirn“, appelliert Othmar Karas, Präsident Hilfswerk Österreich, kürzlich auf einer Pressekonferenz. Das Personalpaket der Bundesregierung sei zwar die erste wichtige Etappe der Pflegereform, „das begrüßen wir sehr“.

Allerdings gehe es jetzt darum, „gravierende Stolpersteine aus dem Weg zu räumen, die den Erfolg einer Personaloffensive gefährden könnten“, warnt der Präsident einer der größten Pflege-Anbieter und Ausbildner in Österreich. Gerade in der Ausbildung ortet das Hilfswerk Handlungsbedarf. Denn diese erfolgt zu einem Drittel bis zur Hälfte der Curricula in Form von Praktika.

LOGIN