Home / Medizin / Innere Medizin / Pneumologie / SIPE-Syndrom: Lebensgefährliches Lungenödem beim Schwimmen

Inneres Ertrinken

SIPE-Syndrom: Lebensgefährliches Lungenödem beim Schwimmen

Luftnot, Husten und Hämoptysen während des Wassersports sind hochverdächtig für das SIPE-Syndrom – ein durch Schwimmen induziertes Lungenödem. Es betrifft vor allem Schwimmer und Triathleten, kann sich aber bei allen Sportarten mit Wasserexposition entwickeln.

Weibliche Marathonschwimmerin. Konzentrieren Sie sich auf Schwimmer, geringe Schärfentiefe

Hinter dem SIPE-Syndrom steckt wohl eine Zentralisierung des Blutvolumens infolge einer Vasokonstriktion in den Extremitäten.

LOGIN