Home / Menschen / Augenheilkunde und Optometrie / Stolze Bilanz und optimistischer Blick nach vorne

Schwerpunkt Paralympics

Stolze Bilanz und optimistischer Blick nach vorne

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen gewann das Team des Österreichischen Paralympischen Committees (ÖPC) insgesamt 13 Medaillen und mehrere Top-Platzierungen bei den XIII. Paralympics in Peking. Nachwuchssportler für künftige Paralympics sollen demnächst beim „Talent Day“ gewonnen werden!

Die Medaillenbilanz 2022 des ÖPC mit fünfmal Gold, fünfmal Silber und dreimal Bronze ist die beste seit den Paralympics in Turin 2006. „Es waren meine elften Paralympics und zugleich die schwierigsten“, berichtet allerdings ÖPC-Generalsekretärin Mag. Petra Huber. Die strengen Covid-19-Maßnahmen und das ständige Bangen im Vorfeld, ob auch alle die erforderlichen negativen Tests erbringen können, erwies sich über mehrere Wochen als enorme Belastung. „Wenn es auch schwierig war, so haben die Vorsichtsmaßnahmen und die enorme Disziplin Wirkung gezeigt“, sagt Huber. Vor Ort seien die Covid-19-Maßnahmen dagegen relativ einfach einzuhalten gewesen: „Der tägliche Rachenabstrich nahm nicht mehr als 30 Sekunden in Anspruch, ebenso war das Eintragen in die Gesundheits-App alles andere als aufwendig.“

Spürbar waren jedoch während der Spiele die Auswirkungen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine, der kurz vor Eröffnung der Paralympics seinen Ausgang nahm: „Das ÖPC hat sich wie andere nationale und das Internationale Paralympische Committee (IPC, Anm.) klar für den Ausschluss der russischen Athleten ausgesprochen – wenn dies auch bitter für die einzelnen Sportlerinnen und Sportler war, die sich lange darauf vorbereitet hatten.“ Das ÖPC wollte damit nicht zuletzt ein Signal gegen die eingeschränkte Meinungsfreiheit in Russland oder die Instrumentalisierung von Sportlern für Propagandazwecke setzen.

Teamspirit stimmt!

Sehr positiv äußert sich Huber genauso wie Julia Wenninger über den Teamspirit in der rot-weiß-roten Delegation. Wie bei den Paralympics TOKYO 2020 war Wenninger in Peking „Chef de Mission“, das bedeutet, dass sie unter anderem die Verantwortung für alle Abläufe rund um die sportlichen Auftritte der 15 Athleten und deren Coaches und Betreuer trug – wenn dies auch ein ständiges Pendeln zwischen den beiden paralympischen Dörfern in Yanqing und Zhangjiakou bedeutete.

Ausruhen will sich die ÖPC-Spitze trotz der Erfolgsbilanz in Peking nicht: Aktuell wird das Feedback der Teilnehmer eingehoben, womit noch Verbesserungspotenzial ausgeschöpft werden soll. Damit ist der Blick zugleich Richtung Paris 2024 gerichtet. „Dann werden die Spiele hoffentlich nicht mehr im Zeichen der Pandemie stehen“, so Wenninger.

Jugendliche für den Parasport gewinnen

Schon in wenigen Wochen werden nach einer Pandemie-bedingten zweijährigen Pause beim Talent Day am Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt Kinder und Jugendliche zwischen acht und 18 Jahren eingeladen, ihre sportlichen Neigungen auszuprobieren. Das ÖPC wendet sich damit an Schulen ebenso wie an einzelne Kinder und Jugendliche. Neun Sport-Fachverbände werden dort ihre Angebote für den Parasport präsentieren und Medaillengewinner über ihre Erfahrungen im Parasport berichten.

Für Infos und um sich zum Talent Day anzumelden, klicken Sie hier oder auf das Bild oben.

Medaillenspiegel Paralympics PEKING 2022

05.03.2022 Johannes Aigner
Guide: Matteo Fleischmann
Ski Alpin – Abfahrt – Klasse B2 GOLD
05.03.2022 Markus Salcher Ski Alpin – Abfahrt – Klasse LW9-1 SILBER
06.03.2022 Johannes Aigner
Guide: Matteo Fleischmann
Ski Alpin – Super-G – Klasse B2 BRONZE
06.03.2022 Markus Salcher Ski Alpin – Super-G- Klasse LW9-1 SILBER
07.03.2022 Johannes Aigner
Guide: Matteo Fleischmann
Ski Alpin – Super-Kombination – Klasse B2 SILBER
09.03.2022 Carina Edlinger
Guide: Lorenz Lampl
Langlauf – Sprint Freistil – Klasse B2 GOLD
10.03.2022 Johannes Aigner
Guide: Matteo Fleischmann
Ski Alpin – Riesenslalom – Klasse B2 GOLD
11.03.2022 Barbara Aigner
Guide: Klara Sykora
Ski Alpin – Riesenslalom – Klasse B2 BRONZE
11.03.2022 Veronika Aigner
Guide: Elisabeth Aigner
Ski Alpin – Riesenslalom – Klasse B2 GOLD
12.03.2022 Barbara Aigner
Guide: Klara Sykora
Ski Alpin – Slalom – Klasse B2 SILBER
12.03.2022 Veronika Aigner
Guide: Elisabeth Aigner
Ski Alpin – Slalom  – Klasse B2 GOLD
12.03.2022 Carina Edlinger
Guide: Lorenz Lampl
Langlauf – 10km Freistil – Klasse B2 BRONZE
13.03.2022 Johannes Aigner
Guide: Matteo Fleischmann
Ski Alpin – Slalom – Klasse B2 SILBER

„Beruflich und menschlich eine Bereicherung“

ÖPC Teamarzt Dr. Christian Coppola über seine ersten Winter-Paralympics

Die Paralympischen Spiele in Peking bedeuten für mich eine berufliche sowie auch menschliche Bereicherung. Während der Spiele konnte ich viele berufliche Kontakte knüpfen und es herrschte auf medizinischer und wissenschaftlicher Ebene ein reger internationaler Austausch. Möglich wurde dies durch persönliche Kontakte ebenso wie zahlreiche offizielle „Medical Meetings“ und Symposien.

Leider blieben nicht alle unsere Athleten unfallfrei und es gab auch die eine oder andere ernst zu nehmende Verletzung. Letztendlich konnten jedoch alle gut versorgt und ohne bleibende oder weitreichende gesundheitliche Folgen die Heimreise antreten. Dies war vor allem durch die gute Zusammenarbeit mit den medizinischen Kollegen vor Ort möglich, die ein professionelles interdisziplinäres klinisches Management ermöglichten.

Dr. Christian Coppola, Universitätsklinik für Orthopädie und Traumatologie, Innsbruck

LOGIN