Home / Medizin / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Nächster JAK-Inhibitor bei atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis I

Nächster JAK-Inhibitor bei atopischer Dermatitis

Neurodermitis auf der Diagnoseliste

Studie I

Deutsche Dermatologen prüften in der Studie AD Up den Effekt von 15mg bzw. 30mg Upadacitinib täglich bei mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis.1 Die Studienteilnehmer waren mindestens zwölf Jahre alt. Sowohl in den Wirkstoffgruppen (300 bzw. 297 Patienten) als auch in der Placebogruppe (304 Teilnehmer) war die Verwendung von topischen Kortikosteroiden (TCS) weiterhin erlaubt – ähnlich der alltäglichen Situation bei systemischer Therapie.

Ergebnisse I

Die Ergebnisse nach 16 Wochen zeigten eine deutliche Überlegenheit im Vergleich zu Placebo. Das betraf nicht nur die Ansprechraten (festgelegter Endpunkt EASI-75-Ansprechen) mit 65 bzw. 77 vs. 26 Prozent, sondern auch den Anteil der Patienten, die eine fast oder völlig erscheinungsfreie Haut erreichten (Investigator Global Assessment Score ≤1, 40% bzw. 59% vs. 11%).

LOGIN