Home / Innere Medizin / Hämatologie und internistische Onkologie / Pembrolizumab bei refraktärem Harnblasenkarzinom zugelassen

Blasenkrebs

Pembrolizumab bei refraktärem Harnblasenkarzinom zugelassen

Symbolische Farbe des Ringelblumenkrebsbewusstseins Ringelblumenblauviolettband (isoliert mit Beschneidungspfad) auf helfender Handunterstützung

Am 8. Januar erfolgte die U.S. Food and Drug Administration (FDA)-Zulassung von Pembrolizumab zur Behandlung von BCG (Bacillus Calmette-Guerin)-refraktären, Hochrisiko-, nicht-muskelinvasiven Harnblasenkarzinom (NMIBC)-Patienten, die für eine radikale Zystektomie nicht geeignet waren oder sie ablehnten.

Weltweit ist Blasenkrebs die zehnthäufigste Krebserkrankung.1 Pembrolizumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper, der gegen PD-1 (programmed cell death protein 1) gerichtet ist.

LOGIN