Home / Kärnten: Weiterer Ausbau der mobilen Palliativbetreuung

Kärnten: Weiterer Ausbau der mobilen Palliativbetreuung

Im November 2018 hat die Kärntner Landesregierung die Übernahme des in Wien erfolgreichen Pilotprojektes Hospizkultur und Palliative Care in der mobilen Pflege und Betreuung zu Hause, kurz HPC Mobil, angekündigt. Mit der Umsetzung startet man noch dieses Jahr. (krebs:hilfe! 6/19)

Richter: „Die Hospizbewegung Diakonie bietet einen eigenen Spezialisierungslehrgang für die Begleitung von Kindern und Jugendlichen an.“

Die Steuerung der neuen Hospiz Palliative Care (HPC) Mobil erfolgt durch den Landesverband Hospiz Kärnten, der dazu eine eigene Projektleitung geschaffen hat. Diese koordiniert die Ausbildung der derzeit rund 2.000 mobilen Pflegekräfte sowie die Einbindung von Ärzten, Palliativ- und Hospizteams bis hin zum Vorsorgedialog. Die Umsetzung startet noch heuer, bis 2021 soll das Projekt umgesetzt werden. „Bis dahin sollen bis zu rund 80 Prozent der Pflegekräfte der teilnehmenden Organisationen der Hauskrankenpflege die Workshops absolviert haben und die Organisationsstrukturen entsprechend adaptiert werden“, ist Mag. Petra Richter, Vorstandsvorsitzende des Landesverbands Hospiz, zuversichtlich. Für die Finanzierung wurden rund 900.000 Euro aus dem Pflegefonds bereitgestellt.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN