26. Juni 2024Linzer Reisemedizinische Tagung

Sex auf Reisen: So vermeiden Sie unerwünschte Mitbringsel

Gelegenheitssex im Urlaub ist häufiger als gedacht, oft ohne Schutz. Reisende sind damit wichtige Vektoren für Geschlechtskrankheiten und auch für Resistenzen, warnt Dermatologe Prof. Helmut Schöfer auf der 26. Linzer Reisemedizinischen Tagung (LRMT) vor venerischen Souvenirs.

People drinking coffee and working on laptop from home
Abigail Marie/AdobeStock

Weltweit gibt es über 30 verschiedene bakterielle, virale, mykotische und parasitäre Erreger für sexuell übertragbare Infektionen und Krankheiten (STI/STD), zitiert Prof. Dr. Helmut Schöfer, Fachbereichsleiter Dermatologie, Deutsche Klinik für Diagnostik (DKD) Helios Kliniken Wiesbaden, WHO-Daten zur Prävalenz und Inzidenz: Täglich komme es zu etwa 1 Million neuen STI, das seien „enorme Zahlen“.

Die geschätzte Inzidenz von heilbaren STI (15–49-Jährige, 2022) beträgt weltweit ca. 374 Millionen: Syphilis ca. 7,1 Millionen, Chlamydien ca. 129 Millionen, Gonorrhoe ca. 82 Millionen, Trichomoniasis ca. 156 Millionen. Die geschätzte Prävalenz von nicht heilbaren (viralen) STI macht global ca. 1,1 Milliarden Infizierte aus. Davon sterben jährlich ca. 1,76 Millionen Menschen: 820.000 an chronischer Hepatitis B (ca. 269 Millionen Infizierte), 630.000 an HIV (39 Millionen Infizierte) und 311.000 Frauen am Zervixkarzinom (>300 Millionen HPV-Infizierte).

Neue Bewertung von M. genitalium

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.