Home / Innere Medizin / Rheumatologie / Wirbelbrüche bei Bechterew-Patienten

Wirbelbrüche bei Bechterew-Patienten

Eine niederländische Studien findet bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis eine hohe Prävalenz und Inzidenz osteoporotischer Wirbelfrakturen. Die wichtigsten Risikofaktoren sind: Alter, Übergewicht und Rauchen. (Medical Tribune 20/2017)

Wikimedia/CC - Jojo

Zahlreiche rheumatische Erkrankungen sind mit einem erhöhten Osteoporose-Risiko assoziiert. Dies ist beispielsweise für die rheumatoide Arthritis seit Längerem bekannt und wird einerseits auf den Steroidgebrauch zurückgeführt, dürfte darüber hinaus aber auch Ursachen in der rheumatischen Entzündung selbst haben. Weniger Daten gibt es zur Prävalenz von Osteoporose bei Patienten mit seronegativen Spondylarthritiden.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?