Home / Innere Medizin / Dichte an Fastfood-Restaurants korreliert mit Herzinfarkt-Inzidenz
Australische Studie

Dichte an Fastfood-Restaurants korreliert mit Herzinfarkt-Inzidenz

Je mehr Fastfood-Restaurants sich in einer Region befinden, desto häufiger treten Herzinfarkte auf. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung der Kardiologischen Gesellschaft für Australien und Neuseeland (CSANZ) in Adelaide präsentiert wurde.

Die Studie schloss 3.070 Patienten ein, die zwischen 2011 und 2013 mit der Diagnose Herzinfarkt stationär versorgt wurden. Anhand der Postleitzahl analysierte und verglich das Studienteam die „Fastfood-Dichte“ im jeweiligen Wohngebiet der Patienten. Im Vergleich berücksichtigt wurden dabei relevante Parameter wie Alter, Gewicht, Bluthochdruck, Diabetes oder Raucher-Status.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?