Home / Allergologie / Seltene Inhalationsallergene: Ein Überblick
Pneumologie

Seltene Inhalationsallergene: Ein Überblick

Es gibt keine festgelegte Definition für sogenannte „orphan allergens“. Unter diesem Begriff sind Allergene einzuordnen, deren regionale Häufigkeit unter drei Prozent liegt. Ein Überblick. (CliniCum pneumo 4/19)

Da sowohl häufige saisonale Pollenallergene als auch perenniale Allergene wie Katze und Hausstaubmilbe die Testpanels füllen, besteht die Gefahr, dass seltene Allergene aus Platzgründen „vergessen“ werden. Auch gibt es gegen seltene Allergene meist keine Immuntherapie, womit deren Testung hintangehalten wird. Ein negativer Prick-Test trotz glaubhafter Anamnese wird zumeist mit „keine Allergie“ interpretiert. Gerade hier wäre aber eine weitere Testung mit ortsspezifischen, seltenen Pollenallergenen oder perennialen Allergenen wie Speichermilben oder Schaben angezeigt. Erst nach deren Ausschluss ist die Diagnose „keine Allergie“ glaubhafter.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN