Home / Wirtschaft / Praxisgründung: Welche nehm ich bloß …?

Praxisgründung: Welche nehm ich bloß …?

Computer, EDV, ITBei der Gründung einer Praxis kommt man um die Frage der EDV-Unterstützung nicht herum. Doch worauf ist bei der angebotenen Software zu achten?

Patienten-Karteikarten auf Papier waren gestern. Eine elektronisch geführte und verwaltete Patientenakte zu führen zählt heute mit zu den Hauptaufgaben einer modernen Arztsoftware, ebenso wie die Verwaltung sämtlicher medizinischer und administrativer Daten. Bei Vertragsärzten erfolgt auch die Abrechnung mit den Krankenkassen über EDV.
„Kassenärzte können deshalb bei der Entscheidung für eine Praxissoftware nur zwischen Programmen wählen, die auch die Integration der e-card erlauben“, gibt Mag. Julia Müller-Rabl von der Stabstelle Gesundheitsplanung und E-Health der Ärztekammer Wien zu bedenken. Derzeit gibt es ca. 17 Firmen, die eine solche Vertragspartner- Software anbieten (Link zur ÖÄK-Liste siehe Kasten). Die Zertifizierung der Anbieter wurde vom Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, der Österreichische Ärztekammer und der SVChipkarten Betriebs- und Errichtungsgesellschaft (SVC) gemeinsam durchgeführt.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?