Home / Urologie / MKÖ-Jahrestagung 2019: Schwache Blase, große Prostata

MKÖ-Jahrestagung 2019: Schwache Blase, große Prostata

Benigne Prostatahyperplasie: vergrößerter Mittellappen, der in die Blase hineinragt

Einer der „Hot topics with common interests“ in den sogenannten Salons – offene Gesprächsgruppen zwischen unterschiedlichen Berufsgruppen – auf der MKÖ-Jahrestagung 2019 widmete sich zwei häufigen Miktionsstörungen: der schwachen Blase mit Restharnbildung sowie der Obstruktion durch die vergrößerte Prostata. (CliniCum urologie 4-5/19)

Schwache Blase

Eckpunkte der Abklärung. Univ.-Prof. Dr. Hans-Christoph Klingler, FEBU, Vorstand Urologische Abteilung und Kompetenzzentrum für Kinderurologie, Wilhelminenspital, Wien, und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie (ÖGU), ging in seinem Vortrag auf die verschiedenen Formen der Funktionsstörungen von Harnblase und Schließmuskel bei spinalen und peripheren Läsionen ein: „Damit können Sie bereits bei der gezielten Befragung im Rahmen der Basisdiagnostik herausfinden, was tendenziell das Problem ist: Geht es eher um obstruktive oder eher um irritative Miktionsbeschwerden?“

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN