Home / Urologie / Therapie-Update zum RCC: Neue Kombinationen und Biomarker

Therapie-Update zum RCC: Neue Kombinationen und Biomarker

Kombinationstherapien aus zwei Checkpoint-Inhibitoren oder Checkpoint-Inhibitoren mit „targeted agents“ sind ein neuerlicher Durchbruch in der RCC-Therapie. Neue Biomarker geben erste Hinweise, in welche Richtung die Therapie beim individuellen Patienten gehen soll. Nie zuvor hatten Patienten mit Diagnose RCC bessere Aussichten auf Langzeitremissionen und Langzeitüberleben. (CliniCum urologie 5/18)

Nach dem Paradigmenwechsel beim ESMO-Kongress 2017, wo die Daten zur First-Line-Therapie des RCC mit der Kombination Nivolumab und Ipilimumab bei Patienten mit intermediärem und ungünstigem MSKCC-Risiko präsentiert wurden, sehen wir nun erstmals Ergebnisse anderer Checkpoint-Inhibitor-basierter Kombinationstherapien. Die Ära der Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKIs) geht damit zwar nicht zu Ende, aber in der Zukunft wird nur ein kleinerer Anteil von Patienten eine TKI-Monotherapie erhalten; den meisten Patienten wird wohl eine Checkpoint-Inhibitor-basierte Therapie angeboten werden. Neue Biomarker, die erstmals auch im klinischen Alltag anwendbar sind, scheinen vielversprechend in ihrer prädiktiven Aussagekraft. Langzeit- und Komplettremissionen werden durch die neuen therapeutischen Erkenntnisse beim metastasierten RCC immer häufiger.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?