Home / Orthomolekulare Unterstützung bei Depressionen

Orthomolekulare Unterstützung bei Depressionen

Serotonin, NoradrenalinEvidenzbasierte Prophylaxe & Therapie mit Mikronährstoffen

Die psychische Gesundheit steht mit der Versorgung mit wichtigen Nährstoffen im Zusammenhang, da diese z.B. Bausteine von Überträgerstoffen im Gehirn sind oder deren Synthese unterstützen. Besteht ein Mangel an Botenstoffen wie Noradrenalin und Serotonin kann eine mögliche Folge eine Depression sein. Durch Supplemente können einerseits Vorläufersubstanzen der Neurotransmitter und andererseits stoffwechselunterstützende Mikronährstoffe zugeführt werden. Eine Literaturrecherche für die Pharmaceutical Tribune kommt zu folgenden Ergebnissen:

B-Vitamine verbessern die Wirksamkeit einer antidepressiven Medikation mit Citalopram nachhaltig

In der vorliegenden randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studie wurden 153 Patienten mit 20 bis 40 mg Citalopram täglich behandelt. 76 Patienten erhielten zusätzlich Placebo, 77 B-Vitamine. Die Dosierungen lagen bei 0,5 mg Vitamin B12, 2 mg Folsäure und 25 mg Vitamin B6. Als primärer Endpunkt wurde die Remission einer depressiven Episode nach zwölf, 26 und 52 Wochen definiert. Nach zwölf Wochen zeigte sich eine Remission bei 78,1 Prozent in der Placebogrupe und bei 79,4 Prozent in der Verumgruppe, nach 26 Wochen bei 76,5 Prozent versus 85,3 Prozent und nach einem Jahr bei 75,8 Prozent versus 85,5 Prozent. Als sekundärer Endpunkt galt die Schwere der Symptomatik, gemessen an der Montgomery-Åsberg Depression Rating Scale (MADRS), die zu keinem Studienzeitpunkte signifikante Unterschiede zwischen den beiden Studiengruppen zeigte.1

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?