Home / Sonstiges / Viele kleine Schritte zur Lebenstiländerung

Viele kleine Schritte zur Lebenstiländerung

INTERVIEW - Univ.-Prof. DDDr. Clemens Sedmak, Leiter des Zentrums für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg, rät zur „Philosophie der kleinen Schritte“ bei Lebensstiländerungen von Ärzten und ihren Patienten.

Univ.-Prof. DDDr. Clemens Sedmak rät zu Geduld und Konsequenz.
Univ.-Prof. DDDr. Clemens Sedmak rät zu Geduld und Konsequenz.

 

In Ihrem aktuellen Buch „Jeder Tag hat viele Leben“ geht es u.a. um die Änderung eingefahrener Verhaltensmuster. Was sollten Ärzte beachten, wenn sie ihren Patienten auf dem Weg zu einem gesünderen Lebensstil unterstützend begleiten wollen?

Prof. Sedmak: Das Allerwichtigste ist die Motivation. Wir brauchen für Verhaltensänderungen ein klares Warum. Ein Warum, das in diesem Fall die Medizinerinnen und Mediziner anbieten: in einer klar verständlichen Sprache. Es muss ein Warum sein, das sich der Patient und die Patientin ganz zu Eigen machen, unter dem sie sich etwas vorstellen können. Hier können Bilder helfen, wie: „Sehen Sie, so könnte sich das in zehn Jahren ausgewirkt haben“ – eine gute Pädagogik eben. „Unterstützung auf dem Weg zu einem gesünderen Lebensstil“ bedeutet auch, die Patienten in kleinen, überschaubaren, greifbaren, konkreten Schritten zu begleiten, ihnen klar zu signalisieren, dass es um ihr Wohl, um ihre Gesundheit, um ihre Lebensqualität geht, sich über Erfolge zu freuen, …

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?