Home / Sonstiges / Ärztekammer zeigt Hausarzt nach zweifelhaften Aussagen zu Impfungen bei Disziplinarbehörde an

Impfgegner

Ärztekammer zeigt Hausarzt nach zweifelhaften Aussagen zu Impfungen bei Disziplinarbehörde an

Am 2. Mai 2019 hatte sich ein steirischer Hausarzt in der Sendung „Dok 1“ zum Thema „Immun gegen Fakten – Die wundersame Welt der Impfgegner“ klar gegen das Impfen ausgesprochen. Dabei hatte er etwa behauptet, dass Viren und Bakterien keine Krankheiten auslösen könnten.

Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres zeigte den Mediziner daraufhin bei den Disziplinarbehörden der österreichischen Ärztekammer an. „Aus ärztlicher Sicht ist der Fall eindeutig, mit der Anzeige wollen wir Patienten schützen,“ gab Szekeres in einer Pressemeldung der Ärztekammer an. Szekeres gab außerdem an, dass es in Zeiten von gehäuften Masernfällen aufgrund von Impflücken untragbar sei, dass Mediziner öffentlich auftreten und medizinische Falschinformationen in der Öffentlichkeit verbreiten würden. Die Eignung des Kollegen müsse daher für ihn geprüft werden.

Auch Wolfgang Weismüller, Vizepräsident und Obmann der Kurie angestellte Ärzte der Ärztekammer für Wien, äußerte sich zu den Aussagen des Hausarztes so: „Ein gesundheitsgefährdendes Verhalten in der Öffentlichkeit, das womöglich auch weitere Patienten verunsichern kann, darf nicht toleriert werden.“

Quelle

Pressemeldung der Ärztekammer der Stadt Wien

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN