Home / MRSA, VRE, ESBL et al.

MRSA, VRE, ESBL et al.

Die Ursache für die Entstehung und Ausbreitung von mehrfach resistenten Erregern ist multifaktoriell. Selektionsdruck im Rahmen unkalkulierter Antibiotikatherapie und unzureichende Basishygiene stellen aber die wichtigsten Faktoren dar. Die unsachgemäße Anwendung von Antibiotika in der Human- und Veterinärmedizin gilt als Motor für das Auftreten von multiresistenten Erregern. 

Resistenztestung: Kultur eines ESBL-bildenden E. coli
Resistenztestung: Kultur eines ESBL-bildenden E. coli

Multiresistente Erreger (MRE) gewinnen zunehmend an Bedeutung, ihre wichtigsten Vertreter im Krankenhausbereich sind Methicillin- resistenter Staphylococcus aureus (MRSA, Synonym: Oxacillin-resistente Staphylococcus aureus [ORSA]), Glykopeptid-resistente Enterokokken (GRE) bzw. Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE) sowie Extended- Spektrum-Beta-Laktamase (ESBL) produzierende Gram-negative Erreger.

Viele dieser Stämme besitzen neben ihrer Resistenz gegen Betalaktam-Antibiotika auch Resistenzen gegen Aminoglykoside, Gyrasehemmer und andere Antibiotika. In den letzten Jahren sind Carbapenem-resistente Enterobakterien (CRE) und multiresistente Nonfermenter (z.B. Pseudomonas aeruginosa, Acinetobacter baumanii) dazugekommen. Gegen diese Erreger sind nur noch sehr wenige bis gar keine Antibiotika wirksam, und oft sind hier „alte“ Antibiotika die einzige Therapiealternative.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?