Home / Sonstiges / Unschöne Druckstelle am kleinen Zeh

Unschöne Druckstelle am kleinen Zeh

Der Fall. Ihre knapp 40-jährige Patientin kommt das erste Mal zu Ihnen. „Seit diesem Winter habe ich diese Druckstelle am rechten kleinen Zeh. Jetzt, wo die Badesaison in vollem Gang ist, kann ich viele Schuhe nicht mehr anziehen, weil es so drückt und nach nur einer Stunde tut es so weh, dass ich die Schuhe ausziehen muss. Es sieht einfach unschon aus. Es gibt bestimmt eine Salbe oder Tinktur, die ich draufschmieren kann, damit das möglichst rasch wieder weggeht, oder?“ Am rechten kleinen Zehenrücken sehen Sie eine ca. 0,5cm messende scharf begrenzte harte Verdickung der Haut mit leichter Umgebungsröte. 170cm, 80kg, RR 160/75mmHg, P 80, Temp. 37,0°C, keine Vorerkrankungen oder Dauermedikation, Pollenallergie. Was verschreiben Sie Frau W. und vorauf achten Sie noch? (ärztemagazin 13/18) 

„ Der Kliniker sollte sich um eine Abklärung der Ursache des Clavus bemühen“

OA Dr. Michel Chraim
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Orthopädisches Spital Speising; Ordination: Fußzentrum Wien, www.fusszentrum.at
DAS HÜHNERAUGE ENTWICKELT sich auf Grund eines chronischen Drucks auf die knochennahe Haut, wobei eine umschriebene, meist sehr schmerzhafte, kegelförmige hyperkeratotische Hautläsion entsteht. Diese Pathologie ist sehr beeinträchtigend im Sinne vom Schuhkonflikt und Belastungsschmerzen. Die ästhetische Komponente spielt auch eine Rolle. Trotz des Fokus des Patienten auf die gezielte Behandlung der Läsion, sollte sich der Kliniker um eine Abklärung der Ursache dieses Clavus bemühen sowie um eine Behandlung der Ätiologie. Diese Läsionen entstehen meistens auf Höhe der Metatarsalköpfchen oder auf Höhe des Interphalangealgelenkes sowohl proximal als auch distal und dorsalseitig oder im interdigitalen Raum.

Bild 1: 56-jährige Patientin mit regelmäßiger Clavusbildung aufgrund einer komplexen Vorfußfehlstellung mit Hallux valgus und Crossover-Zehe sowie Hammerzehe

Eine orthopädische Erkrankung sollte auf jeden Fall ausgeschlossen werden. Der Senkspreizfuß, die Vorfußarthrose und Zehenfehlstellungen (Hammerzehe, Krallenzehe und Malletzehe) sind vor allem in Kombination von inadäquatem Schuhwerk begünstigende Faktoren für die Entstehung eines Clavus. Eine Röntgenaufnahme des stehenden Fußes dorsoplantar und seitlich ist unbedingt notwendig, um diese Pathologien zu diagnostizieren. In dem klinischen Fall handelt es sich um eine Hammerzehen-Fehlstellung. Hier sollte in erster Linie geklärt werden, ob die Hammerzehe flexibel und reponierbar ist oder ob das Gelenk eine rigide Fehlstellung aufweist.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?