Menü Logo medONLINE.at

Noch einmal sprechen von der Wärme des Lebens

Noch einmal sprechen von der Wärme des Lebens

Diese Gedichtzeilen von Erich Fried kamen mir in den Sinn nach der Wiener Nestroygala mit Verleihung der Nestroy-Theaterpreise. Eine improvisierte Feier – weil offensichtlich manches politisch nicht sein durfte, was ursprünglich geplant gewesen war. Und es wurde eine zu Herzen gehende Demonstration der …

Bei erhöhter Blutungsneigung an APL denken

Bei erhöhter Blutungsneigung an APL denken

SERIE – Die akute promyelozytäre Leukämie (APL) ist gut behandelbar. Allerdings verstirbt ein signifikanter Anteil der Betroffenen infolge der Gerinnungsstörung. Bei auffälliger Blutungsneigung lohnt es sich daher, differenzialdiagnostisch an die APL zu denken, obwohl sie sehr selten ist. (Medical Tribune 49/17)

DFP Literaturstudium: Hypertonie-Zielwerte in Diskussion

DFP Literaturstudium: Hypertonie-Zielwerte in Diskussion

Zwar gibt es auf dem Gebiet der antihypertensiven Therapie und der nichtmedikamentösen Maßnahmen nicht allzu viel Neues, aber die Diskussion um die Grenzwerte ist aufgrund der Publikation neuer US-Guidelines im November wieder aufgeflammt. (ärztemagazin 23/17)

DFP Literaturstudium: Was hilft bei Verstopfung?

DFP Literaturstudium: Was hilft bei Verstopfung?

Rund 15 Prozent der Bevölkerung sind von Obstipation und damit auch von einer schlechteren Lebensqualität betroffen. Die therapeutischen Optionen reichen von den bekannten ­Allgemeinmaßnahmen wie ­einer ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme und mehr ­Bewegung über medikamen­töse Therapien bis hin zur ­subtotalen Kolektomie. (ärztemagazin 23/17)

Petition gestartet: Nichtrauchergesetz muss bleiben!

Petition gestartet: Nichtrauchergesetz muss bleiben!

Der Protest gegen die Raucherpläne der künftigen Regierung reißt nicht ab. Mit ihrer Entscheidung, das ab Mai 2018 in der Gastronomie geplante absolute Rauchverbot zu widerrufen, sorgen ÖVP und FPÖ nicht nur bei Gesundheitsexperten, sondern auch bei vielen Österreichern für empörte Aufschreie.

Die Österreichische Krebshilfe startete am / Weiterlesen →

Dr. Stelzl: Chefärztliche Genehmigungen

Dr. Stelzl: Chefärztliche Genehmigungen

Warum es nötig ist, wegen eines Medikaments, das entweder eine Fachabteilung oder ein Facharzt oder, Gott behüte, sogar der Hausarzt, der unwürdige Wurm, für die Behandlung und Genesung des Patienten als notwendig erachtet noch einmal bei der Krankenkasse betteln zu gehen, weiß ich nicht. (Medical …

3. Wiener Lungentag

3. Wiener Lungentag

Symptome, Diagnose, Therapie von Atemnot bis hin zu Ausgefallenerem – ein breites Spektrum wichtiger pulmologischer Fragestellungen aus Infektiologie, Allergologie, Asthma bronchiale und COPD bot der 3. Wiener Lungentag unter dem Motto „Symptomorientierte Therapie in der Ordination“. (CliniCum pneumo 6/17)

Juckreiz als Leitsymptom

Juckreiz als Leitsymptom

Viele Patienten treibt der quälende, nicht beherrschbare Juckreiz in die Facharztpraxis. Die Beschwerden bestehen bei etlichen Patienten erst seit wenigen Wochen. Aber auch bei Menschen mit länger andauerndem, therapieresistentem, quälendem Juckreiz muss an die Krätze gedacht werden. Ein Beitrag von Dr. Christine Scheurecker. (CliniCum derma …

Wenn der Nikolaus verzweifelt

Wenn der Nikolaus verzweifelt

Es ist der Abend vom 5. Dezember und Sie schließen gerade Ihre Praxis, als Sie auf den Stufen vorm Eingang jemanden sitzen sehen. Die Person scheint ziemlich verzweifelt und traurig zu sein, daher fragen Sie, ob Sie helfen können. „Ich versteh das alles nicht mehr“ …

Univ.-Prof. Dr. Ingrid Pabinger-Fasching, Universitätsklinik Wien, sprach über die Ergebnisse einer Studie zur Behandlung von Hämophilie B, in der das Fusionsprotein, das rekombinante humane Koagulation FIX mit rekombinantem humanem Albumin (rIX-FP) Patienten verabreicht wurde. Dabei wurde die Langzeitsicherheit und Wirksamkeit von rIX-FP für routinemäßige Prophylaxe und On-Demand (OD) -Behandlungen von Blutungsepisoden bei schwerer Hämophilie B untersucht und am ASH 2017 präsentiert.

Quelle:
Pabinger I. et al., Recombinant Fusion Protein Linking Coagulation Factor IX with Albumin (RIX-FP) in Previously Treated Adolescents/Adults with Hemophilia B: Long-Term Efficacy and Safety from an Ongoing Phase 3b Extension Clinical Trial

 

Zum ASH Infocenter

    Wanted: PVE-Ärzte unter der Enns

    Wanted: PVE-Ärzte unter der Enns

    REFORM I – Land NÖ und NÖGKK einigten sich auf eine neue Zielvereinbarung, um das Gesundheitswesen bis 2021 weiterzuentwickeln. Dazu gehört auch der Start von Primärversorgungseinheiten – die Suche hat begonnen. (Medical Tribune 49/17)

    OA Dr. Thamer Sliwa, Hanuschkrankenhaus Wien, fasste Hightlights aus Studien zur chronischen myeloischen Leukämie (CML) und zu myeloproliferativen Erkrankungen (MPNs), die am ASH 2017 präsentiert wurden, zusammen. Dazu zählten u.a.:

    Referenzen:
    Shah NP et al., Abstract 314: Dasatinib Discontinuation in Patients (Pts) with Chronic-Phase Chronic Myeloid Leukemia (CML-CP) and Stable Deep Molecular Response (DASFREE)
    Hehlmann R et al., Abstract 897: Final Evaluation of Randomized CML-Study IV: 10-Year Survival and Evolution of Terminal Phase
    Gisslinger H et al., Abstract 320: 320 Ropeginterferon Alfa-2b Induces High Rates of Clinical, Hematological and Molecular Responses in Polycythemia Vera: Two-Year Results from the First Prospective Randomized Controlled Trial

    Zum ASH Infocenter

      „Kassenfusionen werden überschätzt“

      „Kassenfusionen werden überschätzt“

      (VOR)SORGE – Sind Pensionen noch sicher? Wie läuft die Reform der Kur? Und was ist von Krankenkassenfusionen zu halten? Diese Fragen stellte MT Manfred Anderle, dem Obmann der Pensionsversicherungsanstalt (PVA). (Medical Tribune 49/17)

      Dr. James N. Kochenderfer, National Cancer Institute, National Institutes of Health Clinical Center, Bethesda, sprach über die vielversprechende Wirksamkeit von bb2121 bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplen Myelom.

      Referenz:
      Berdeja JG et al., Abstract 740: Durable Clinical Responses in Heavily Pretreated Patients with Relapsed/Refractory Multiple Myeloma: Updated Results from a Multicenter Study of bb2121 Anti-Bcma CAR T Cell Therapy

      Zum ASH Infocenter

        Dr. Sattva S. Neelapu, University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, sprach über die Ergebnisse der ZUMA-1-Studie, in der Axicabtagen Ciloleucel signifikante klinische Vorteile mit behandelbaren Nebenwirkungen bei Patienten mit refraktärem aggressivem Non-Hodgkin Lymphom, für die keine kurative Therapie zur Verfügung steht, zeigte.

        Referenz:
        Neelapu SS et al., Abstract 578: Long-Term Follow-up ZUMA-1: A Pivotal Trial of Axicabtagene Ciloleucel (Axi-Cel; KTE-C19) in Patients with Refractory Aggressive Non-Hodgkin Lymphoma (NHL)

        Zum ASH Infocenter

          Dr. Renier J. Brentjens, Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, fasste die neuesten Daten zur T-Zell-Therapie bei Lymphomen und Myelomen zusammen.

          Zum ASH Infocenter

            Dr. Jesus F. San-Miguel, Clínica Universidad de Navarra-CIMA, IDISNA, Pamplona, einer der Studienautoren von ALCYONE (Mateos MF et al., Abstract LBA-4) sprach über die Ergebnisse der Studie und ihre Bedeutung für die klinische Praxis.

            Hintergrund:
            Die Kombination von Daratumumab mit Bortezombi, Melphalan und Prednisone (D-VMP) verdoppelte bei Transplantations-unfähigen neu diagnostizierten Patienten mit Multiplen Myelom verdoppelte das progressionsfreie Überleben (PFS) (HR 0,50). Das war darauf zurückzuführen, dass mehr Patienten stärkeres Ansprechen zeigten, darunter eine signifikant höhere ≥CR-Rate und eine Verdreifachung der MRD-Negativitätsrate. Bei der Kombination von D mit VMP wurden keine neuen Sicherheitssignale beobachtet. Drei Phase-3-Studien haben nun eine konsistente Verdopplung des PFS und eine mehr als dreifache Zunahme der MRD-Negativitätsrate bei Kombination von D mit Standard-of-Care-Regimen gezeigt. Diese Ergebnisse unterstützen die Verwendung einer D-basierten Kombination, D-VMP, bei nicht-transplantationsfähigem NDMM.

            Referenz:
            Mateos MF et al., Abstract LBA-4: Phase 3 Randomized Study of Daratumumab Plus Bortezomib, Melphalan, and Prednisone (D-VMP) Versus Bortezomib, Melphalan, and Prednisone (VMP) in Newly Diagnosed Multiple Myeloma (NDMM) Patients (Pts) Ineligible for Transplant (ALCYONE)

              Dr. John F Seymour, Peter MacCallum Centre & Royal Melbourne Hospital, Melbourne, sprach über die vorläufigen Ergebnisse der randomisierten Phase-III-Studie MURANO, in der Venetoclax + Rituximab der Standard-Chemotherapie mit Bendamustin + Rituximab überlegen war.

              Hintergrund:
              Die primäre Analyse von MURANO, der ersten Phase-3-Studie von Venetoclax (V) bei Patienten mit rezidivierter/refraktärer chronisch lymphatischer Leukämie (r/r CLL), zeigt eine deutliche Verbesserung des PFS gegenüber der Standard-Chemoimmuntherapie mit Bendamustin + Rituximab (BR), mit konsistenten Wirkungen in allen Risiko-Untergruppen. Wichtige sekundäre Endpunkte, einschließlich der OS-, ORR- und CR-Rate, zeigten ebenfalls konsistente Verbesserungen mit bemerkenswerten Raten von MRD im peripheren Blut, die jene übertreffen, die zuvor bei der Behandlung von r/r CLL erreicht wurden. Diese verbesserten Ergebnisse wurde in einem multinationalen Umfeld mit einem akzeptablen Sicherheitsprofil ohne signifikante TLS erreicht, was zeigt, dass die Behandlung mit VR zu Ergebnissen führt, die denen von BR für Patienten mit r/r CLL überlegen sind.

              Referenz:
              Seymour JF et al., Abstract LBA-2: Venetoclax Plus Rituximab Is Superior to Bendamustine Plus Rituximab in Patients with Relapsed/ Refractory Chronic Lymphocytic Leukemia - Results from Pre-Planned Interim Analysis of the Randomized Phase 3 Murano Study

              Zum ASH Infocenter

                „Zäh sein und die Neugier bewahren lohnt sich“

                „Zäh sein und die Neugier bewahren lohnt sich“

                Seit nunmehr fast zehn Jahren ist Univ.-Prof. Dr. Werner Aberer Vorstand der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie, Graz. Im Gespräch mit CliniCum derma gibt er Einblick in seinen persönlichen wissenschaftlichen Schwerpunkt, ausgewählte Forschungstätigkeiten seiner Klinik und sein besonderes Steckenpferd, die Berufsdermatologie.. (CliniCum derma 4/17)

                Eine zunehmende Zahl von Studien beleuchtet die aufkommende Rolle von T-Zell-Therapien mit chimären Antigenrezeptor (CAR-T). JULIET, die umfangreichste Studie die bisher durchgeführt wurde (27 Studienorte in zehn Ländern), untersuchte die Wirksamkeit der Therapie bei Patienten, die bisher auf keine Behandlung ansprachen.

                Sehen Sie hier das Video mit Dr. Stephen J Schuster:

                Hintergrund:
                Die Zwischenanalyse sechs Monate nach Erhalt einer Einzeldosis Tisagenlecleucel, einer CAR-T-Zelltherapie, die auf CD-19 abzielt, zeigt bei erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) nach Ansicht der Forscher erstaunlich hohe Ansprechraten. Die Gesamtansprechrate bei den 46 teilnehmenden Patienten mit sechsmonatiger Beobachtungsdauer lag bei 37%, wobei 30% eine vollständige Remission und 7% eine teilweise Remission erreichten. Die Untersuchung zeigt auch, dass die 81 Patienten, deren Symptome nach 3 Monaten verschwunden waren, auch 6 Monate und darüber hinaus rezidivfrei bleiben.

                "Obwohl wir nicht vollständig verstehen, warum diese Remissionen so dauerhaft sind, wird es die Art und Weise verändern, wie diese Krankheit behandelt wird, wenn herkömmliche Therapien versagen", meint Studienautor Prof. Stephen Schuster, Perelman School of Medicine, Pennsylvania und Penns Abramson Cancer Center, dazu. Subgruppenanalysen zeigten keine Unterschiede in den Ergebnissen basierend auf früheren Behandlungen oder Risikofaktoren. Die mittlerweile 81 Patienten, die auf die Therapie ansprachen, werden nun ohne zusätzliche Intervention weiter beobachtet. Die meisten Nebenwirkungen (Zytokinfreisetzungs-Syndrom und Neurotoxizität) wurden kurz nach der Infusion beobachtet. In Zusammenhang mit der Behandlung gab es bisher keine Todesfälle.

                Schuster: “Die Studie unterscheidet sich auch durch die Tatsache, dass die Therapie bei vielen Patienten (26%) ambulant durchgeführt wird. Der Herstellungsprozess ermöglicht die Anreicherung und Haltbarkeit der Zellen, sodass sie weltweit verschickt werden können - wir können das Produkt auch so lange aufbewahren, bis die Patienten klinisch bereit für eine Behandlung sind.”

                Referenz:
                Schuster SJ et al., Abstract 577: Primary Analysis of Juliet: A Global Pivotal Phase 2 Trial of CTL019 in Adult Patients with Relapsed or Refractory Diffuse Large B-Cell Lymphoma

                Zum ASH Infocenter

                  Auch angestellte Ärzte können Steuern sparen

                  Auch angestellte Ärzte können Steuern sparen

                  STEUERTIPPS – Bis Jahresende haben Ärzte noch Zeit, um ihre Steuerschuld zu reduzieren. In der vorherigen Ausgabe der Medical Tribune haben wir die wichtigsten Steuertipps für selbstständige Ärzte zusammengetragen. Jetzt geht es um die Arbeitnehmer. (Medical Tribune 48/17)

                  Plötzlich Hypertoniker

                  Plötzlich Hypertoniker

                  AHA-LEITLINIE – Die Ergebnisse der SPRINT-Studie haben in den USA Eingang in die Leitlinien gefunden. Ab 120 mmHg spricht man dort nun von erhöhtem Blutdruck. (Medical Tribune 49/17)

                  Die Late Breaker in der Dermatologie

                  Die Late Breaker in der Dermatologie

                  Traditionell gehört die Late Breaking-Session, in der aktuelle Studiendaten zu diversen dermatologischen Indikationen vorgestellt werden, zu den beliebtesten Symposia beim EADV; ein Potpourri der präsentierten Daten. (CliniCum derma 4/17)

                  Hausbesuche und PHC

                  Hausbesuche und PHC

                  Akute Hausbesuche sind eine Selbstverständlichkeit, wenigstens in einem funktionierenden PHC. Solche machen auch nicht-ärztliche Berufsgruppen, denn nicht immer unterliegt die Lösung eines Problems dem ärztlichen Vorbehalt. (Medical Tribune 48/17)

                  Zeitstudie: Österreich blamiert sich

                  Zeitstudie: Österreich blamiert sich

                  KOSTENDRUCK – Kassen bejubeln gute Imagewerte des heimischen Gesundheitssystems, eine Studie offenbart aber Trauriges: Praktiker haben pro Patient nur fünf Minuten Zeit – nicht mehr als Kollegen in Äthiopien oder Kambodscha. (Medical Tribune 47/17)

                  VTE-Prophylaxe bei Krebspatienten

                  VTE-Prophylaxe bei Krebspatienten

                  GERINNUNG – Venöse Thromboembolien sind nach Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei malignen Erkrankungen. Welche Patienten benötigen eine Antikoagulation? (Medical Tribune 49/17)

                  DFP Verstopfung – Quellen

                  DFP Verstopfung - Quellen

                  S2k-Leitlinie „Chronische Obstipation: Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie“ der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM) und der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/021-019l_S2k_Chronische_Obstipation_2013-06_01.pdf

                  www.oeggh.at/fachwissen/alle.html
                  Krogh K et al, UEG Journal 2017;5:465-472
                  Tuteja AK et al, Am J Gastroenterol 2005;100:124-9
                  Brown WJ et al, Res / Weiterlesen →

                  DFP Hypertonie Grenzwerte – Quellen

                  DFP Hypertonie Grenzwerte - Quellen

                  Zhou B et al.: Worldwide trends in blood pressure from 1975 to 2015: a pooled analysis of 1479 population-based measurement studies with 19.1 million participants. Lancet 389(10064):37-55. doi:10.1016/s0140-6736(16)31919-5
                  Medizinische Universität Innsbruck: Weltweite Blutdruck-Studie: Bluthochdruck-Prävalenz in Österreich im Trend, aber optimierbar URL: Weltweite Blutdruck-Studie: Bluthochdruck-Prävalenz in Österreich / Weiterlesen →

                  Dr. Joseph M. Connors, Division of Medical Oncology and Centre for Lymphoid Cancer, British Columbia Cancer Agency, Vancouver, präsentierte die Daten der Phase-III-Studie Echelon-1 zu Brentuximab Vedotin + Doxorubicin, Vinblastin, Dacarbazin (A + AVD) vs. ABVD bei Patienten mit zuvor unbehandeltem Hodgkin-Lymphom (HL) Stadium III oder IV.

                  Zum ASH Infocenter

                    Dr. Youn H. Kim, Stanford University, präsentierte die Daten von MAVORIC, einer open-label, multinationalen, randomisierten, Phase-III-Studie, in der der monoklonale Anti-CCR4-Antikörper Mogamulizumab mit Vorinostat bei vorbehandelten Patienten mit kutanem T-Zell-Lymphom (CTCL) verglichen wurde. Unter Mogamulizumab verbesserten sich das progressionsfreie Überleben, die objektive Ansprechrate sowie die Lebensqualität signifikant.

                    Referenz:
                    Kim YH et al., Abstract 817: Anti-CCR4 Monoclonal Antibody, Mogamulizumab, Demonstrates Significant Improvement in PFS Compared to Vorinostat in Patients with Previously Treated Cutaneous T-Cell Lymphoma (CTCL): Results from the Phase III MAVORIC Study

                    Zum ASH Infocenter

                      Dr. Peter Hillmen, University of Leeds, Leeds Institute of Cancer and Pathology, präsentierte die erste Ergebnisse von Ibrutinib + Venetoclax bei rezidivierter, refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) (Bloodwise TAP CLARITY-Studie). Es zeigten sich hohe Gesamtreaktionsraten, vollständige Remission und MRD-Eradikation nach 6 Monaten Kombinationstherapie.

                      Hintergründe:
                      Ein Hauptziel der Behandlung der CLL ist die Beseitigung der nachweisbaren minimalen Resterkrankung (MRD). Durch die Kombination zweier Substanzen mit sich ergänzenden Wirkspektren, wurde nun versucht, das Ansprechen von bereits vorbehandelten Patienten erheblich zu verbessern.
                      Ibrutinib (IBR) ist ein oraler BTK-Inhibitor, der die Antigen-induzierte Proliferation, Zelladhäsion und -migration beeinflusst, während Venetoclax (VEN) ein potenter, hoch selektiver, oral bioverfügbarer Bcl-2- Inhibitor, das Überleben von CLL-Zellen vermindert. Die CLARITY-Studie (ISCRTN13751862) ist eine Machbarkeitsstudie zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von IBR in Kombination mit VEN bei Patienten mit rezidivierender/refraktärer CLL.
                      50 Patienten mit mindestens einer Vorbehandlung wurden rekrutiert und erhielten nach der Einführungstherapie mit IBR eskalierende Dosen von VEN. Die ersten Ergebnisse nach sechs Monaten IBR+VEN lassen aufhorchen. In Summe wurde die Kombinationstherapie gut toleriert, ein Patient mit Tumorlyse-Syndrom konnte die Behandlung wieder aufnehmen, die anderen Nebenwirkungen waren
                      Neutropenie und gastrointestinale Beeinträchtigungen. 100% der Patienten sprachen auf die Behandlung an, 47% erreichten ein komplettes Ansprechen (CR+Cri). Nach sechs Monaten Therapie lässt sich 32% der Patienten in der Knochenmarksuntersuchung keine minimale Resterkrankunn nachweisen.

                      Referenz:
                      Hillmen P et al., Abstract 428: Initial Results of Ibrutinib Plus Venetoclax in Relapsed, Refractory CLL (Bloodwise TAP CLARITY Study): High Rates of Overall Response, Complete Remission and MRD Eradication after 6 Months of Combination Therapy

                      Zum ASH Infocenter

                        Herzkatheter und ab nach Hause?

                        Herzkatheter und ab nach Hause?

                        VERSORGUNG – Ist der ambulante Herzkatheter die bessere Alternative? Der ambulante Eingriff sei so sicher wie der stationäre, aber nicht für jeden geeignet, lautete das Fazit einer Diskussion unter deutschen Kardiologen. (Medical Tribune 49/17)

                        Dr. Daniel J. DeAngelo, Dana-Farber Cancer Institute, Boston, präsentierte die Daten der Phase-I-Studie zu BLU-285, einem potenten, hochselektiven Inhibitor unter anderem der KIT-D816V-Mutation bei fortgeschrittener systemischer Mastozytose. In der Studie wurde BLU-285 bei 300 mg gut vertragen und weist eine beträchtliche klinische Aktivität in allen AdvSM-Subtypen auf, einschließlich Patienten, bei denen Midostaurin und andere antineoplastische Therapien versagten.

                        Referenz:
                        DeAngelo DJ et al., Abstract 2: Clinical Activity in a Phase 1 Study of Blu-285, a Potent, Highly-Selective Inhibitor of KIT D816V in Advanced Systemic Mastocytosis (AdvSM)

                        Zum ASH Infocenter

                          Extrem selten, extrem unterschiedlich

                          Extrem selten, extrem unterschiedlich

                          SARKOME – Weichteilsarkome sollten nur an spezialisierten Zentren behandelt werden. Darauf pochen Experten des Comprehensive Cancer Center (CCC) an der Medizinischen Universität Wien. Denn die Behandlung scheitert oft, weil die Patienten zu spät ins Zentrum kommen. (Medical Tribune 49/17)

                          Seite 1 von 182123456...Ende »

                          Bei erhöhter Blutungsneigung an APL denken

                          Bei erhöhter Blutungsneigung an APL denken

                          SERIE – Die akute promyelozytäre Leukämie (APL) ist gut behandelbar. Allerdings verstirbt ein signifikanter Anteil der Betroffenen infolge der Gerinnungsstörung. Bei auffälliger Blutungsneigung lohnt es sich daher, differenzialdiagnostisch an die APL zu denken, obwohl sie sehr selten ist. (Medical Tribune 49/17)

                          Juckreiz als Leitsymptom

                          Juckreiz als Leitsymptom

                          Viele Patienten treibt der quälende, nicht beherrschbare Juckreiz in die Facharztpraxis. Die Beschwerden bestehen bei etlichen Patienten erst seit wenigen Wochen. Aber auch bei Menschen mit länger andauerndem, therapieresistentem, quälendem Juckreiz muss an die Krätze gedacht werden. Ein Beitrag von Dr. Christine Scheurecker. (CliniCum derma …

                          „Kassenfusionen werden überschätzt“

                          „Kassenfusionen werden überschätzt“

                          (VOR)SORGE – Sind Pensionen noch sicher? Wie läuft die Reform der Kur? Und was ist von Krankenkassenfusionen zu halten? Diese Fragen stellte MT Manfred Anderle, dem Obmann der Pensionsversicherungsanstalt (PVA). (Medical Tribune 49/17)

                          Die Late Breaker in der Dermatologie

                          Die Late Breaker in der Dermatologie

                          Traditionell gehört die Late Breaking-Session, in der aktuelle Studiendaten zu diversen dermatologischen Indikationen vorgestellt werden, zu den beliebtesten Symposia beim EADV; ein Potpourri der präsentierten Daten. (CliniCum derma 4/17)

                          Wenn die Kasse zweimal klingelt …

                          Wenn die Kasse zweimal klingelt ...

                          RECHTSBERATUNG – Im Zuge von Abrechnungskontrollen fordern Kassen von Vertragsärzten Auskunft und Einsicht in Patientenakten. Wie lässt sich das mit der Schweigepflicht vereinbaren und was sind die Rechte und Pflichten der Ärzte in dem Zusammenhang? MT macht eine Bestandsaufnahme. (Medical Tribune 49/17)

                          Wenn der Sex schmerzt

                          Wenn der Sex schmerzt

                          STAFAM 2017 – Frauen mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind oft in einer Negativspirale gefangen, aus der es schwierig ist, auszusteigen. Ein Sexverbot bringt meist eine spürbare und sofortige Entlastung. (Medical Tribune 49/17)

                          Bei akutem Thoraxschmerz an RAPID denken

                          Bei akutem Thoraxschmerz an RAPID denken

                          STAFAM 2017 – Der akute Thoraxschmerz ist eines der häufigsten Leitsymptome in der Notfallmedizin. Die Ursache ist nicht immer im kardiovaskulären Bereich zu suchen. Meist sind schon die Anamnese und der klinische Befund der Schlüssel für die Diagnose. (Medical Tribune 49/17)

                          Einsatz der Lasertechnologie

                          Einsatz der Lasertechnologie

                          Die Lasertechnologie hat sich in den letzten Jahrzehnten stark weiterentwickelt und die Behandlungsmöglichkeiten in der Dermatologie bei vielen Krankheitsbildern verbessert. Mittlerweile wird eine Vielzahl von Lasertypen mit Emissionswellenlängen im sichtbaren und infraroten Spektralbereich eingesetzt. (CliniCum derma 4/17)

                          Metabolische Syndrom im Fokus

                          Metabolische Syndrom im Fokus

                          Auch dieses Jahr stieß der Kinder-Haut-Tag in Wien auf großes Interesse bei Dermatologen und Pädiatern. Themenschwerpunkte waren das metabolische Syndrom bei Kindern und Jugendlichen, neonatale Dermatosen und Genodermatosen sowie Exantheme und Ekzeme. Nachfolgend eine Selektion neuer Erkenntnisse. (CliniCum derma 4/17)

                          „Werde mich reinhängen, dass was weitergeht“

                          „Werde mich reinhängen, dass was weitergeht“

                          ALLGEMEINMEDIZIN – Seit Juni ist Dr. Edgar Wutscher Obmann der Bundessektion Allgemeinmedizin der Österreichischen Ärztekammer. Zeit für ein Interview mit der MT. Er fordert einen Facharzt für Allgemeinmedizin und mehr Wertschätzung, es geht aber auch immer wieder ums liebe Geld. (Medical Tribune 48/17)

                          Ein Stich auf den letzten Metern …

                          Ein Stich auf den letzten Metern ...

                          „Mein Mann ist grad von einer Radtour zurückgekommen. Bei den letzten Metern hat ihn wohl eine Wespe erwischt. Jetzt hat er überall so einen Ausschlag und ihm ist total schwindlig. Es geht ihm gar nicht gut, bitte helfen Sie uns.“ Bisher keine Allergie bekannt, keine …

                          Ig-Nobelpreis 2017 – anders geforscht

                          Ig-Nobelpreis 2017 – anders geforscht

                          Seriöse, aber kuriose Forschung: Die alljährliche Verleihung der Ig-Nobelpreise brachte die Zuseher einmal mehr zuerst zum Lachen – und dann zum Nachdenken. (CliniCum pneumo 6/17)

                          Mit heiler Haut davongekommen

                          Mit heiler Haut davongekommen

                          EPIDERMOLYSIS BULLOSA – Die Genesung eines todkranken Schmetterlingskindes ging kürzlich durch die Medien. MT sprach mit Univ.-Prof. Dr. Johann Bauer, der in seinem Salzburger Expertisezentrum für Epidermolysis bullosa die lebensrettende Technologie mitentwickelt hatte. (Medical Tribune 48/17)

                          Zwischen HNO und Lungenheilkunde

                          Zwischen HNO und Lungenheilkunde

                          Im Rahmen der diesjährigen Grazer Fortbildungstage wurden Schnittstellen zwischen den Fächern HNO und Lungenheilkunde diskutiert. Der Fokus lag dabei auf allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale, da beide Erkrankungen häufig vergesellschaftet sind. (CliniCum pneumo 6/17)

                          MALTiple Gifted Oncologist

                          MALTiple Gifted Oncologist

                          Wissenschaft, sagt Dr. Barbara Kiesewetter von der Wiener Universitätsklinik für Innere Medizin I, wollte sie ursprünglich nie machen. Heute ist sie stolz darauf, in Leitlinien zitiert zu werden. (krebs:hilfe! 11/17)

                          Aus dem Harnweg, Bakterien!

                          Aus dem Harnweg, Bakterien!

                          LEITLINIE – Drei Blasenentzündungen in einem halben Jahr, damit will sich keine Frau abfinden. Aber dauerhaft Antibiotika einnehmen möchten viele auch nicht. Eine gerade aktualisierte Leitlinie erläutert, welche Präventionsmöglichkeiten es noch gibt. (Medical Tribune 46/17)

                          Unvollständiges Rezept (Teil 1)

                          Unvollständiges Rezept (Teil 1)

                          Dank elektronischer Datenverarbeitung sind Rezepte meist vollständig ausgefüllt. In seltenen Fällen können aber doch Fragen auftauchen, dann ist rascher Rat gefragt. (Pharmaceutical Tribune 19/2017)

                          „Wenn PALLAS erfolgreich ist, kann auch die ABCSG noch erfolgreicher werden“

                          „Wenn PALLAS erfolgreich ist, kann auch die ABCSG noch erfolgreicher werden“

                          Die ABCSG ist die größte akademische Studiengruppe in Österreich und hat bei der aktuell laufenden PALLAS-Studie den internationalen Lead für alle Länder außer den USA übernommen. Die krebs:hilfe! befragte ABCSG-Vizepräsidentin Assoz.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marija Balic zu den damit verbundenen Entwicklungschancen für die Studiengruppe. (krebs:hilfe! 11/17)

                          Selbstmanagement-Fähigkeiten des Patienten stärken

                          Selbstmanagement-Fähigkeiten des Patienten stärken

                          Patienten, die im AKH Wien eine orale Krebstherapie bekommen, finden alle Infos zum jeweiligen Medikament in leicht verständlicher Form auf einem Informationsblatt zusammengefasst. Ende 2017 werden die Info-Blätter auch in Form eines Kitteltaschen-Buches und als App für medizinisches Fachpersonal (intra- und extramural) zur Verfügung stehen …

                          Humanoide Roboter und Exoskelette

                          Humanoide Roboter und Exoskelette

                          Der Einsatz von intelligenten Robotern für medizinische Grundlagenforschung sowie für therapeutische oder pflegerische Anwendungen ist einer der Schwerpunkte des Heidelberg Center for Motion Research. (CliniCum 11/17)

                          EMA zieht nach Amsterdam

                          Amsterdam EMA

                          Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) wird infolge des Brexits von London nach Amsterdam ziehen. Hören Sie hier die Reaktion des Pharmig-Präsidenten Martin Munte. (Medical Tribune 47/2017)

                          Medizingeschichte: Pflegen, beten und arbeiten

                          Medizingeschichte: Pflegen, beten und arbeiten

                          Spitäler in der Frühen Neuzeit waren mehr als eine Krankenanstalt, vereinten viele soziale, wirtschaftliche und religiöse Funktionen in sich. Der Tagesablauf ihrer „Bewohner“ war minutiös geregelt. CliniCum 11/17)

                          Wieso das geschwollene Knie?

                          Wieso das geschwollene Knie?

                          „Seit 2 bis3 Tagen hab ich nun dieses angeschwollene Knie und auch der Knöchel ist so dick gewor¬den“, berichtet Herr K. (Angestellter, 25 Jahre) und zeigt auf sein linkes Knie. „In der Früh ist mir nun beim Duschen auch noch aufgefallen, dass ich so komische …

                          Freitag ist Trachten-Tag

                          Freitag ist Trachten-Tag

                          Was eine geschichtsträchtige Apotheke im Zentrum des Salzkammerguts mit immateriellem Weltkulturerbe zu tun hat. (Pharmaceutical Tribune 18/2017)

                          Nur den „Schuldigen“ behandeln

                          Nur den „Schuldigen“ behandeln

                          HERZINFARKT – Die CULPRIT-Shock-Studie zeigt, dass Myokardinfarkt-Patienten mit kardiogenem Schock eher und komplikationsärmer überleben, wenn man nur das akut verschlossene und nicht gleich alle verengten Gefäße weitet. (Medical Tribune 45/17)

                          Gichttherapie läuft immer noch nicht rund

                          Gichttherapie läuft immer noch nicht rund

                          Eigentlich ist das Behandlungskonzept bei Gicht ganz einfach. Dennoch erreicht nur jeder Zweite das Therapieziel. Einer Studie zufolge haben Krankenschwestern die Patienten deutlich besser im Griff als Hausärzte. Sein Lösungsvorschlag: bessere Aufklärungsstrategien. (Medical Tribune 45/17)

                          Hoffnung für todgeweihte Kinder

                          Hoffnung für todgeweihte Kinder

                          KINDERDEMENZ – Bisher konnten Patienten mit neuronalen Ceroidlipofuszinosen (NCL) nur symptomatisch behandelt werden. Für die CLN2, eine bestimmte Form der sogenannten Kinderdemenz, wurde heuer eine Enzymersatztherapie von der FDA und der EMA zugelassen. (Medical Tribune 45/17)

                          Organoptimierung ist die Zukunft

                          Organoptimierung ist die Zukunft

                          INTERVIEW – Der Innsbrucker Transplantationschirurg Prof. Stefan Schneeberger wurde kürzlich Präsident der europäischen Fachgesellschaft ESOT. Ein Gespräch über Gegenwart und Zukunft der Transplantationschirurgie. (Medical Tribune 45/17)

                          „Das Ministerium dürfte an die FPÖ gehen“

                          „Das Ministerium dürfte an die FPÖ gehen“

                          EXKLUSIV-INTERVIEW – Ärztekammer-Präsident Dr. Thomas Szekeres muss sich auf eine neue Regierung einstellen. Warum er die schwarz-blauen Verhandlungen relativ gelassen verfolgt und was er von der Politik erwartet, erklärt er im Gespräch mit der Medical Tribune. (Medical Tribune 45/17)

                          Seit Wochen Bauchkrämpfe und Durchfall

                          Seit Wochen Bauchkrämpfe und Durchfall

                          „Das geht nun schon seit 2 Wochen“, schildert Herr V. (23 J.) seine Beschwerden. „Diese furchtbaren Bauchkrämpfe kommen immer wieder und der Durchfall hört einfach nicht auf. Teilweise gehe ich 10x am Tag! Und seit 2 Tagen ist sogar Blut dabei. Zuerst dachte ich, es …

                          Studien-Highlights aus der Neurologie

                          Studien-Highlights aus der Neurologie

                          Beim 90. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) wurden zahlreiche neuen Studien präsentiert; unter anderem zu Parkinson, Multiple Sklerose, Morbus Alzheimer und Kopfschmerz. (CliniCum neuropsy 5/17)

                          (Epi)Genetik der Angst

                          (Epi)Genetik der Angst

                          Auf Basis (epi)genetischer Befunde könnten in Zukunft individuelle prädiktive Profile hinsichtlich des Erkrankungsrisikos sowie des Ansprechens auf eine anxiolytische Pharmako- oder Psychotherapie generiert werden. (CliniCum neuropsy 5/17)

                          Viele Flüchtlinge sind psychisch krank

                          Viele Flüchtlinge sind psychisch krank

                          EU – „Ärzte ohne Grenzen“ rüttelt auf: Die psychische Gesundheit der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln ist dramatisch. MT fragte die EU-Kommission und die Internationale Organisation für Migration nach Lösungsoptionen. (Medical Tribune 43/17)

                          Dr. Stelzl: Die Borrelien sind schuld

                          Dr. Stelzl: Die Borrelien sind schuld

                          Ich weiß nicht, woran die Leute früher so gelitten haben, aber spätestens seit der Entdeckung der Borrelien scheinen selbige für alles verantwortlich zu sein, was die Menschheit so plagt. Außer Herrn Burgdorfers Haustierchen gibt es anscheinend noch ein paar andere Borrelienarten …

                          EAACI 2017: Was wirklich für die Allergieprävention nützt

                          EAACI 2017: Was wirklich für die Allergieprävention nützt

                          Prävention ist ein wichtiger Teil der Allergologie, denn die Weichen für den atopischen Marsch werden schon früh im Leben gestellt. Das am diesjährigen Kongress der European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI) vorgestellte finnische Allergiepräventionsprogramm ist ein leuchtendes Beispiel für den Erfolg einer Intervention …

                          Welcher Schwindel gehört zum HNO-Arzt?

                          Welcher Schwindel gehört zum HNO-Arzt?

                          GRAZER FORTBILDUNGSTAGE – Schwindel ist eines der häufigsten Beschwerdebilder, mit denen sich Patienten an ihren Hausarzt wenden. Entgegen landläufiger Meinung ist die Ursache eher selten im Hals-Nasen-Ohren-Bereich zu finden. (Medical Tribune 43/17)

                          Fall der Woche: Dasselbe Leid Monat für Monat

                          Fall der Woche: Dasselbe Leid Monat für Monat

                          „Ich halte das langsam nicht mehr aus“, klagt Ihnen Frau O. (41 J., Lehrerin, Mutter von 3 Kindern) ihr Leid. „Jeden Monat dasselbe. Vor der Menstruation falle ich ganze 2–3 Tage aus. Ich bekomme so starke Migräne, dass ich mich nur noch in einem abgedunkelten …

                          (Wertvolle) Nahrung für das alternde Hirn

                          (Wertvolle) Nahrung für das alternde Hirn

                          GEHIRNFORSCHUNG – Risikofaktoren wie Hypertonie, Diabetes, erhöhte Blutfette und Übergewicht sind mitverantwortlich für die Entwicklung von Demenz, aber auch anderen neurologischen Erkrankungen im Alter. Umso wichtiger ist die richtige Auswahl der Nahrungsmittel. (Medical Tribune 43/17)

                          Lungenrundherde: Frühdiagnose ist möglich

                          Lungenrundherde: Frühdiagnose ist möglich

                          Mit einer durchschnittlichen Fünf-Jahres-Überlebensrate von fünf Prozent ist der Lungenkrebs noch immer nicht nur einer der häufigsten, sondern auch einer der aggressivsten Tumore. Da die Prognose nicht nur abhängig vom histologischen Subtyp ist, sondern insbesondere auch vom Tumorstadium zum Diagnosezeitpunkt, kann ein Lungenkrebsscreening einen Überlebensvorteil …

                          „Jede Art von Ausgrenzung lehne ich strikt ab!“

                          „Jede Art von Ausgrenzung  lehne ich strikt ab!“

                          Als Arbeitsmedizinerin und hygienebeauftragte Ärztin ist die Wienerin Dr. Susanne Kargl-Gruber an drei niederösterreichischen Spitälern tätig. Ehrenamtlich engagiert sie sich in der medizinischen Betreuung von Flüchtlingen und hält regelmäßig Ordination bei AmberMed. (CliniCum 10/17)

                          Update 2017 zu einer vielversprechenden Partnerschaft

                          Update 2017 zu einer vielversprechenden Partnerschaft

                          Vielversprechend, aber nicht einfach – so lautete der Titel eines Reviews über die immer schneller anwachsenden Erkenntnisse der Kombination aus Strahlen- und Immuntherapie. Mittlerweile sind die ersten klinischen Studienergebnisse aus größeren Serien publiziert. Sie unterstreichen, dass die Kombination es verdient, weiter untersucht zu werden. (krebs:hilfe! 10/17)

                          ERS 2017: Abschied von altbewährten Diagnosen

                          ERS 2017: Abschied von altbewährten Diagnosen

                          Ein signifikanter Anteil der Asthmapopulation zeigt keine komplett reversible Atemwegsobstruktion, und bis zu 40 Prozent aller COPD-Patienten haben eine eosinophile Entzündung der Atemwege. Eine vom Journal The Lancet eingesetzte Kommission stellte die Termini Asthma bronchiale und COPD und damit die gesamte Taxonomie der Atemwegserkrankungen infrage …

                          Sechs Abstracts zum Urothelkarzinom

                          Sechs Abstracts zum Urothelkarzinom

                          Patienten mit einem Platin-vortherapierten Urothelkarzinom profitieren – auch über die Progression hinaus – von einer Immuntherapie, wie neue ­Ergebnisse vom diesjährigen ESMO zeigen. Und: Galsky et al. identifizierten eine Gensignatur als Marker für schlechtes Ansprechen. (krebs:hilfe! 10/17)

                          Die neuen Studien von Magen bis Kolon

                          Die neuen Studien von Magen bis Kolon

                          Zu den GI-Highlights zählten Ergebnisse, die erstmals das Outcome bei unvorbehandeltem, nicht resektablem Pankreaskarzinom verbessern. Beim Kolorektalkarzinom erwies sich die Zugabe von Panitumumab zu FOLFOXIRI in der Erstlinie als effektiv, aber auch toxisch. (krebs:hilfe! 10/17)

                          Visionär mit Geschick

                          Visionär mit Geschick

                          Dem Leiter der Salzburger Universitätsklinik für Chirurgie verdanken wir den Tipp für den Youngstar dieser Ausgabe: Dr. Michael Weitzendorfer, Chirurg in Ausbildung, der daran forscht, Ösophaguskarzinome gar nicht erst entstehen zu lassen. Spezialisierung ist für ihn ein Muss, das er sich auch noch weiter ausgebaut …

                          Dr. Stelzl: Echt grausig!

                          Dr. Stelzl: Echt grausig!

                          Viele Worte haben mehr als nur eine Bedeutung, und vieles wird in Wien anders gemeint als in Vorarlberg. Aber welche Missverständnisse daraus entstehen können, ist manchmal wirklich lustig. (Medical Tribune 42/17)

                          GOLD 2017: Aktuelle Empfehlungen zur COPD

                          GOLD 2017: Aktuelle Empfehlungen zur COPD

                          ÖGP 2017 – Die Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease hat ihre aktualisierte Leitlinie publiziert. Neu sind die Entkoppelung von Spirometrie und klinischer Bewertung sowie konkrete Medikamentenempfehlungen bezogen auf die Einstufung des Patienten nach dem ABCD-Schema. (Medical Tribune 42/17)

                          Hilfe, Nervensägen in der Ordi!

                          Hilfe, Nervensägen in der Ordi!

                          INTERVIEW – Gibt es in Ihrem Arbeitsumfeld Menschen, die Sie regelmäßig aus der Reserve locken? Kommunikationsexpertin Gabriele Schranz erklärt im MT-Gespräch, wie Sie in Zukunft schwierige Patienten und Mitarbeiter „zähmen“ können. (Medical Tribune 42/17)

                          Die cystische Fibrose kausal anpacken

                          Die cystische Fibrose kausal anpacken

                          ÖGP 2017 – Mit den neuen CFTR-Modulatoren besteht erstmals die Hoffnung, den Krankheitsverlauf der cystischen Fibrose (CF) entscheidend verändern zu können. Weitere Fortschritte erwarten sich Experten von einer Personalisierung der Therapie. (Medical Tribune 42/17)

                          „Präsident, weil ich etwas verändern möchte“

                          „Präsident, weil ich etwas verändern möchte“

                          Seit der Frühjahrstagung gibt es einen neu gewählten Vorstand der OeGHO.
                          Der neue Vorstand hat sich große Ziele für die Ausbildung der Onkologen und die Kommunikation gesteckt. Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Petzer im Gespräch mit der krebs:hilfe! über seine Ziele als Präsident. (krebs:hilfe! 10/17)

                          Digitale Hausaufgaben für Europa

                          Digitale Hausaufgaben für Europa

                          BIG DATA – Neue Technologien bergen zwar Gefahren, aber die Chancen überwiegen – dahingehend herrscht unter Experten ein breiter Konsens. Die Frage ist nur, wie man die riesigen Datenmengen strukturiert und wer sie überwacht. (Medical Tribune 42/17)

                          Substitutionstherapie im neuen Licht

                          Substitutionstherapie im neuen Licht

                          Mit der Veröffentlichung der evidenzbasierten Leitlinie und der Novelle zum Suchtmittelgesetz erfolgte kürzlich die längst fällige Trennung zwischen rechtlichen und medizinischen Fragen in der Opioid-Substitutionstherapie. Experten erhoffen sich zudem einen Beitrag zur Entstigmatisierung suchtkranker Patienten. (CliniCum neuropsy 4/17)

                          Kinderärzte appellieren an die Politik

                          Kinderärzte appellieren an die Politik

                          ÖGKJ 2017 – Es wäre nicht die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde, würde sie nicht ihre Jahrestagung auch für einen Appell an die Politik nutzen. Wichtige Schlagworte dabei: Prävention, Transition und Sicherstellung der Versorgung. (Medical Tribune 41/17)

                          Antipsychotika in der Allgemeinmedizin

                          Antipsychotika in der Allgemeinmedizin

                          Antipsychotika werden auch in der Allgemeinmedizin in den unterschiedlichsten Indikationen häufig verschrieben. Eine gezielte Indikationsstellung, auch unter dem Aspekt der Arzneimittelsicherheit, ist auch in der Allgemeinmedizin conditio sine qua non. (CliniCum neuropsy 4/17)

                          Fall der Woche: FSME-Impfung schnell noch nachholen?

                          Fall der Woche: FSME-Impfung schnell noch nachholen?

                          Frau O. kommt mit ihrem 8-jährigen Sohn: „Tim klagt seit gestern über Kopf- und Nackenschmerzen und musste heute früh auch erbrechen. Außerdem hat er Fieber. Normalerweise würde ich mir nicht viel denken, aber vor ca. 10 Tagen ist er zwischen den Schulterblättern von einer Zecke …

                          Ab 65 auf Vorhofflimmern screenen

                          Ab 65 auf Vorhofflimmern screenen

                          ÖGIM 2017 – Die überwiegende Zahl der Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) benötigt eine lebenslange orale Antikoagulation. Antiarrhythmika sind hingegen nur bei symptomatischem Flimmern indiziert. (Medical Tribune 41/17)

                          Den Durchblick bewahren

                          Den Durchblick bewahren

                          GLAUKOM – Auch eine vaskuläre Dysregulation und oxidativer Stress können ein Glaukom hervorrufen. Dann ist eine umfassende Therapie gefragt. (Medical Tribune 39/17)

                          „Blinddarm“ oder blinder Alarm?

                          „Blinddarm“ oder blinder Alarm?

                          FACHLITERATUR – Weist ein Patient Anzeichen einer akuten Blinddarmentzündung auf, muss es schnell gehen. Typische Symptome fehlen allerdings bei jeder zweiten Appendizitis. (Medical Tribune 39/17)

                          Lancet Commission: Die Asthma-Revolution

                          Lancet Commission: Die Asthma-Revolution

                          ERS 2017 – Eine internationale Expertenkommission stellt Asthma und COPD als Krankheitsbilder infrage und fordert stattdessen individualisierte Diagnosen im Sinne von Präzisionsmedizin. Im Mittelpunkt des neuen Konzepts stehen einzelne Krankheitsaspekte, sog. „Treatable Traits“. (Medical Tribune 39/17)

                          Treibende Kraft der Kinderdermatologie in Österreich

                          Treibende Kraft der Kinderdermatologie in Österreich

                          Seit mehr als 15 Jahren leitet Prim. Univ.-Prof. Dr. Beatrix Volc-Platzer die dermatologische Abteilung, SMZ Ost – Donauspital, Wien. Im Gespräch mit CliniCum derma gibt sie Einblick in das breite Spektrum der Aktivitäten ihrer Klinik. (CliniCum derma 3/17)

                          E-Zigaretten sind auch keine Lösung

                          E-Zigaretten sind auch keine Lösung

                          ERS 2017 – Pneumologen sind vom aktuellen Trend zur E-Zigarette alles andere als begeistert. Und das aus guten Gründen, von denen es seit dem Kongress der European Respiratory Society wieder einige mehr gibt.(Medical Tribune 39/17)

                          Handwerker mit Hirn und Liebe zum Detail

                          Handwerker mit Hirn und Liebe zum Detail

                          Für OA Dr. Florian Primavesi, Universitätsklinik für Chirurgie Innsbruck, ist strategisches Vorgehen genauso wichtig wie handwerkliches Geschick. Mit der krebs:hilfe! sprach er auch über heikle Themen wie die Gefahr der Selbstüberschätzung und den Umgang mit Dingen, die schiefgehen. (krebs:hilfe! 8-9/17)

                          Fisch und Früchte gegen Darmkrebs

                          Fisch und Früchte gegen Darmkrebs

                          Neue Daten vom World Congress on Gastrointestinal Cancers 2017 in Barcelona definierten erstmals genauer, welche Nahrungsbestandteile tatsächlich präventiv gegen Darmkrebs wirken. Good News gab es für Patienten mit rechtsseitigem Primum und Lebermetastasen: Eine zusätzliche Bestrahlung in der Erstlinie verlängert bei dieser Gruppe das Überleben. (krebs:hilfe! 8-9/17)

                          Plötzlich rote Pünktchen am Bein

                          Plötzlich rote Pünktchen am Bein

                          Sophie (5 J.) kommt mit ihrem Vater zu Ihnen. „Uns sind heute früh diese vielen roten Pünktchen an Sophies Beinen aufgefallen, die waren gestern noch nicht da“, schildert Ihnen der besorgte Vater die Situation. „Außerdem gefallen mir die vielen blauen Flecken nicht, die Sophie seit …

                          „Bluttests werden Früherkennung von Krebs revolutionieren“

                          „Bluttests werden Früherkennung von Krebs revolutionieren“

                          Univ.-Prof. Dr. Martin Widschwendter, der im März mit dem ERC Advanced Grant einen der wichtigsten und höchstdotierten Forschungspreise erhalten hat, baut derzeit gemeinsam mit und an der privaten Gesundheitsuniversität UMIT in Hall die Infrastruktur für die Entwicklung eines neuen Bluttests auf. (krebs:hilfe! 8-9/17)

                          Nützt es nichts, so schadet es auch nichts?

                          Nützt es nichts, so schadet es auch nichts?

                          Der Trend zur Nahrungsergänzung ist ungebrochen. Doch vielen Patienten ist nicht bewusst, dass die rezeptfreien Präparate nennenswerte Interaktionen mit Medikamenten bewirken. Besonders gefährdet: Vitamin-K-Antagonisten und im Speziellen Warfarin. (Medical Tribune 38/2017)

                          Dr. Stelzl: Von nix kommt nix

                          Dr. Stelzl: Von nix kommt nix

                          Mittlerweile kann ich auf über fünfundzwanzig Jahre Karatetraining zurückblicken, mich Meisterin nennen und 5. Dan. Das bedeutet, ich habe fünf schwarze Gürtel … (Medical Tribune 38/2017)

                          Forschungseinrichtungen: Von Krebsen und Tumoren

                          Forschungseinrichtungen: Von Krebsen und Tumoren

                          Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg ist die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Grundlagenforschung gehört ebenso zum Programm wie die Translation von Erkenntnissen in die Klinik. (CliniCum 09/17)

                          Immunantwort nach der Transplantation

                          Immunantwort nach der Transplantation

                          Die chronische Abstoßungsreaktion nach Transplan­tationen stellt heute die größte therapeutische Herausforderung dar. Individuelle Therapieeinstellungen mit Immunsuppressiva sind dabei nötig, da alle Substanzen potenziell erhebliche Nebenwirkungen aufweisen. (CliniCum 09/17)

                          Karotisstenose nicht immer weiten

                          Karotisstenose nicht immer weiten

                          Die druckfrische ESC-Leitlinie zu peripheren arteriellen Erkrankungen geht ausführlich auf antithrombotische Medikation ein und bringt eine Abkehr von der pauschalen Empfehlung zur Revaskularisierung bei Karotisstenose. (Medical Tribune 37/2017)

                          ELVIS & GARFIELD entlarven Immundefekte

                          ELVIS & GARFIELD entlarven Immundefekte

                          Von Infektionsprophylaxe bis zur Immunglobulinsubstitution und vielleicht sogar bald auch der Gentherapie: Für primäre Immundefekte stehen einige Behandlungsoptionen zur Verfügung. Doch dazu müssen sie erst erkannt werden. Und das ist nicht immer ganz leicht. (Medical Tribune 37/2017)

                          PCSK9-Inhibition kann mehr als LDL senken

                          PCSK9-Inhibition kann mehr als LDL senken

                          Die Hemmung von PCSK9 dürfte nicht nur das Plasma-LDL senken, sondern auch Thrombozytenfunktion und Inflammation ­beeinflussen. Klinische Studien zu diesen Effekten fehlen allerdings noch, war am Europäischen Kardiologenkongress in Barcelona zu hören. (Medical Tribune 37/2017)

                          „Wir müssen unsere Forderungen im Regierungsprogramm verankern“

                          „Wir müssen unsere Forderungen im Regierungsprogramm verankern“

                          Die Zeiten der apothekerlichen Bescheidenheit sind vorbei: Den Gesundheitspolitikern müsse klar werden, dass ohne Apotheker ein wesentlicher Versorgungsbestandteil fehlt, betont die neue Apothekerkammer-Präsidentin Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr im Interview mit Pharmaceutical Tribune. (Pharmaceutical Tribune 14-15/2017)

                          Ärzte in Not – Rettung in Sicht

                          Ärzte in Not – Rettung in Sicht

                          Österreich gehen die Notärzte aus, Paramedics sind laut Ärztekammer aber nicht notwendig. Sehr wohl jedoch Reformen, allen voran in der Ausbildung. Anfang 2018 soll es so weit sein. (Medical Tribune 37/2017)

                          Schizophrenie: Neuroleptika spritzen statt schlucken

                          Schizophrenie: Neuroleptika spritzen statt schlucken

                          Die monatliche Injektion von Antipsychotika der zweiten Generation ersetzt die tägliche orale Medikation und wirkt sich positiv auf Nebenwirkungen und die Lebensqualität aus. Doch Psychiater stehen der Applikationsform noch skeptischer gegenüber als viele Patienten. (Medical Tribune 36/2017)

                          „Nur dick“ oder Cushing-verdächtig?

                          Cushing

                          Liegt es nur an der Ernährung oder steckt hinter der Adipositas doch eine Hormonstörung? Welche Patienten endokrinologisch abgeklärt werden sollten, war Thema bei den Ärztetagen in Velden. (Medical Tribune 36/2017)

                          Herr K. ist müde. Was sagt das Blut?

                          Herr K. ist müde. Was sagt das Blut?

                          Der Fall. Herr K. (61 J.) kommt heute zur Blutbefundbesprechung im Rahmen einer Durchuntersuchung: „Nun, wie sieht mein Blut aus? Hat sich ein Grund für die Müdigkeit gefunden?“ Bei der Untersuchung letzte Woche hat er Ihnen erzählt, dass er seit ca. ½ Jahr …

                          Die Qual der Wahl – Combi-AD vs. CheckMate 238

                          Die Qual der Wahl - Combi-AD vs. CheckMate 238

                          Wir haben Prof. Dr. Olivier Michielin vom Centre Hospitalier Universitaire Vaudoise, Lausanne, Schweiz, gebeten, die beiden bahnbrechenden Studien zu kommentieren, die heute 11. 9. ESMO 2017 in Madrid präsentiert wurden.

                          Präsentation in Englisch.

                          Referenzen:
                          Hauschild A et al., abstract LBA6_PR: COMBI-AD: Adjuvant Dabrafenib (D) Plus Trametinib (T) / Weiterlesen →

                          Die Ärztekammer schwimmt im Geld

                          Die Ärztekammer schwimmt im Geld

                          Kerngesunde Bilanz: Um die Wiener Ärztekammer muss man sich nicht sorgen: 2016 wurden 3,27 Millionen Euro Nettogewinn erwirtschaftet. Im berühmt-berüchtigten Kampffonds werden 23,57 Millionen Euro gebunkert. (Medical Tribune 36/2017)

                          Dr. Stelzl: Das Plastikzeitalter

                          Dr. Stelzl: Das Plastikzeitalter

                          Ich möchte den Historikern, die uns in einigen tausend Jahren ausgraben, interpretieren und beurteilen, ja nicht vorgreifen. Aber ich glaube, so wie wir den Jahrtausenden vor uns Namen gegeben haben, werden sie für unsere Zeit nur einen Namen finden können: die Plastikzeit. (Medical Tribune 36/2017)

                          Antibiotika-Therapie: Ist kürzer besser?

                          Antibiotika-Therapie: Ist kürzer besser?

                          Im „British Medical Journal“ plädierten Kollegen neulich dafür, den Patienten beizubringen, Antibiotika nur noch so lange einzunehmen, bis sie sich besser fühlen. Medical Tribune fragte österreichische Expertinnen und Experten nach ihrem Standpunkt. (Medical Tribune 36/2017)

                          Heuschrecken haben Pflegeheime im Visier

                          Heuschrecken haben Pflegeheime im Visier

                          Internationale Investoren entdecken ihre Liebe zu europäischen Pflegeimmobilien. Der Trend macht auch vor Österreich nicht halt. Die Branche fürchtet sich vor Spekulanten, Experten wiegeln ab. (Medical Tribune 35/2017)

                          Wartezeiten ärgern auch die Ärzte

                          Wartezeiten

                          Lange Wartezeiten auf einen Termin beim Facharzt sind ein Thema, das weltweit die Gemüter erregt. Ein deutscher Arzt hat darüber sogar ein Buch geschrieben. (Medical Tribune 35/2017)

                          Angeklagt: Was jetzt wichtig ist

                          Recht

                          Ärzte sehen sich heute vermehrt mit juristischen Fragestellungen konfrontiert: Welche Beschwerde- und Klagemöglichkeiten Patienten haben und wie man sich als Arzt richtig verhält. (Medical Tribune 35/2017)

                          Syphilis als Psoriasis verkannt

                          Syphilis als Psoriasis verkannt

                          Früh erkannt lässt sich Syphilis mit Penizillin gut behandeln. Doch nicht immer wird sie gleich erkannt. Differenzialdiagnostisch kommt sie bei vielen Hautsymptomen infrage. (Medical Tribune 35/2017)

                          STD: “Meldepflicht wird nicht ganz ernst genommen “

                          STD: "Meldepflicht wird nicht ganz ernst genommen "

                          Die Ambulanz für sexuell übertragbare Erkrankungen (STD) und HIV der Med Uni Graz ist nicht nur nach den Sommerferien gut ­besucht. Welche Andenken die Patienten besonders häufig aus dem Urlaub mitbringen, weiß Klinikvorstand Univ.-Prof. Dr. Werner Aberer. (Medical Tribune 35/2017)

                          Lobbyisten für die Allgemeinmedizin

                          Lobbyisten für die Allgemeinmedizin

                          Dr. Christoph Dachs setzt auf eine gute Vernetzung seiner Praxisgemeinschaft mit Dr. Doris Dieß in der PHC-Region Tennengau. Und er will in der Lehrpraxis den Nachwuchs für die Hausarzttätigkeit begeistern. (Medical Tribune 30-34/2017)

                          Fall der Woche: Zum Arzt nur „meiner Frau zuliebe …“

                          Fall der Woche: Zum Arzt nur „meiner Frau zuliebe ...“

                          „Nach langem Drängen meiner Frau, komm ich nun doch zu Ihnen“, begrüßt Sie Herr J. (75 J.). „Seit einigen Wochen muss ich nachts öfter aufstehen, um Wasser zu lassen, und meine Frau meint, das sei nicht normal. Da häufig nur wenig Urin kommt, finde ich …

                          Gute Stadtplanung hält schlank

                          Gute Stadtplanung hält schlank

                          Eine so große Aktivitätsstudie gab’s noch nie: Eine Smartphone-App, die die Daten der eingebauten Schrittzähler auswertete, ermöglichte erstmals, das Bewegungsverhalten von Populationen weltweit zu vergleichen. (Medical Tribune 30-34/2017)

                          Studien, die zum Vergessen sind

                          Studien, die zum Vergessen sind

                          Fachzeitschriften und selbst Tageszeitungen überfluten die Welt mit Studien. Die meisten davon können getrost ignoriert werden; wie können wir schnell entscheiden, welche Studien Aufmerksamkeit verdienen? (ärztemagazin 14/17)

                          Kommentar: Allgemeinmedizin in der Zwickmühle

                          Kommentar: Allgemeinmedizin in der Zwickmühle

                          Gegen den internationalen Trend machen in Österreich Fachärzte den Hausärzten ihren Platz in der Primärversorgung streitig – mit negativen Folgen für das Leistungsspektrum der Allgemeinmedizin. (ärztemagazin 14/2017)

                          So entdecken Sie serratierte ­Adenome!

                          So entdecken Sie serratierte ­Adenome!

                          Ein Drittel der Intervallkarzinome geht auf übersehene – v.a. serratierte – Adenome zurück. Ein Endoskopie-Experte erklärt, wie Sie Ihre Detektionsraten erhöhen können. (krebs:hilfe! 10/16)

                          Die behandlungsresistente Depression

                          Die behandlungsresistente Depression

                          Behandlungsresistenz stellt eine der wichtigsten klinischen Herausforderungen im Management der depressiven Störung dar. Ein Beitrag von Dr. Lucie Bartova, Dr. Markus Dold, Dr. Ana Weidenauer und O. Univ.-Prof. Dr.h.c.mult. Dr. Siegfried Kasper (CliniCum neuropsy 3/17)

                          Präzisionsmedizin ist machbar

                          Präzisionsmedizin ist machbar

                          Die Ergebnisse der EXACT-Studie des Comprehensive Cancer Center Vienna zeigen eindrucksvoll: Präzisionsmedizin kann das Überleben von Krebspatienten signifikant verlängern, selbst wenn sie massiv vorbehandelt sind. Geprüft und bestätigt wurde die Machbarkeit experimenteller Therapie. Um die Kosten-Nutzen-Relation abschätzen zu können, sind weitere Studien notwendig. (krebs:hilfe! 6/17)

                          Senologen kritisieren: Zielgruppe verfehlt

                          Senologen kritisieren: Zielgruppe verfehlt

                          Die Senologen-Gesellschaft fordert eine breitere Information jener Frauen, die am meisten vom Brustkrebsscreening profitieren würden. Zusätzliche Ressourcen und – vor allem – politischen Willen brauche es für die Datenerhebung in den Assessmentcentern. (krebs:hilfe! 6/17)

                          Ein Risikofaktor für Depression

                          Ein Risikofaktor für Depression

                          Bis zu zwei Drittel aller Patienten mit chronischen somatischen Erkrankungen leiden auch an psychischen Störungen. Diese können, müssen aber nicht mit der somatischen Grundkrankheit assoziiert sein. (CliniCum neuropsy 3/17)

                          „Meine Ressorts sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben“

                          „Meine Ressorts sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben“

                          Gesundheitsministerin Priv.-Doz. Dr. Pamela Rendi-Wagner, MSc, hat bis zu den Neuwahlen im Herbst viel vor. Primärversorgungszentren und Abschaffung des Pflegeregresses sind schon auf Schiene. Im Interview mit der krebs:hilfe! spricht Rendi-Wagner über Baustellen und ihre Pläne bei Vorsorge und Screening von Krebserkrankungen. (krebs:hilfe! 7/17)

                          Präzisionsmedizin in EXALT

                          Präzisionsmedizin in EXALT

                          Die personalisierte Krebstherapie an der MedUni Wien wird erweitert. Assoz.- Prof. PD DDr. Philipp Staber, Hämatoonkologe am CCC Vienna, präsentierte Design und erste Ergebnisse der EXALT-Studie. (krebs:hilfe! 7/17)

                          ECCMID 2017: Kampf den Killerkeimen

                          ECCMID 2017: Kampf den Killerkeimen

                          Die Zunahme von Antibiotikaresistenzen war eines der Zentralthemen des Europäischen Infektiologiekongresses. Eine der formulierten Forderungen: bessere Kontrolle der Ressource Antibiotika mittels „antibiotic stewardship“. (CliniCum pneumo 4/17)

                          Uterine Myome

                          Uterine Myome

                          Epidemiologie, Ätiologie, Klinik und Diagnostik sowie konservative und operative Therapiemöglichkeiten. Überblick von Dr. Wolfgang Geiling und Univ.-Prof. Dr. Walter Oppelt. (CliniCum Urorologie 3/17)

                          Allergieforschung aus Österreich

                          Allergieforschung aus Österreich

                          Die rasante Entwicklung von den 1980er hin zur Gegenwart mit über 1.000 beschriebenen Einzelallergenen, der Verfügbarkeit rekombinanter Allergene sowie diagnostischer Mikrochips, die knapp 200 Sensibilisierungen in einem einzigen Arbeitsschritt detektieren, ist ein erfolgreiches Stück österreichischer Forschungsgeschichte. Von Dr. Alexander Lindemeier. (CliniCum pneumo 3/17)

                          Blasenkarzinom: Immuntherapie – Therapie der Zukunft

                          Blasenkarzinom: Immuntherapie – Therapie der Zukunft

                          Die Immuntherapie hat sich in kürzester Zeit als Schlüsselkonzept im Behandlungsalgorithmus von Patienten mit Blasenkrebs etabliert. Nach Jahrzehnten ohne signifikante Fortschritte in der systemischen Therapie des Blasenkarzinoms wird derzeit eine Reihe von neuen Wirkstoffen klinisch entwickelt, welche helfen sollen, die antitumorale Immunabwehr des Patienten zu …

                          Neues zu Hirnblutungen

                          Neues zu Hirnblutungen

                          Auch wenn es keine spektakulären Neuerungen bei der Behandlung intrazerebraler Blutungen gibt, sind doch zahlreiche Studien erschienen, die helfen, dieses schwere Krankheitsbild besser zu therapieren. (CliniCum neuropsy 3/17)

                          Palliative Sedierungstherapie: Österreich hat eine Leitlinie!

                          Palliative Sedierungstherapie: Österreich hat eine Leitlinie!

                          Auf Initiative der Österreichischen Palliativgesellschaft wurde ein Konsensus zur Anwendung der palliativen Sedierungstherapie in österreichischen Palliativeinrichtungen erarbeitet. Die Leitlinie ist großteils eine kommentierte Anleitung, die auf praktische Fragen eingeht, aber auch ein Anstoß zu Diskussion und Durchführung von Studien. (krebs:hilfe! 6/17)

                          Die tragischen Helden des H. pylori

                          Die tragischen Helden des H. pylori

                          1892 spürte ein Italiener Helicobacter pylori auf, doch das Dogma des sterilen Magens fiel nicht. Noch um 1960 lehnte die Hautevolee der Medizin einen griechischen Praktiker ab, der 30.000 Ulkuspatienten heilte. (Medical Tribune 29/2017)

                          Allgemeinmedizin am Abstellgleis

                          Allgemeinmedizin am Abstellgleis

                          Reformen, verbale Querschüsse und ein alarmierendes Umfrage-Ergebnis: Das Präsidium der Ärztekammer wurde gerade erst neu gewählt, schon haben die Verantwortlichen alle Hände voll zu tun. (Medical Tribune 29/2017)

                          Tiroler Forscher auf Höhenflug

                          Tiroler Forscher auf Höhenflug

                          Welche Rolle spielen die Mitochondrien bei der Anpassung an Höhe? Wissenschaftler der Innsbrucker Uniklinik haben sich im Everest Base Camp in Nepal auf Spurensuche begeben. Auf 5300 Metern haben sie auch einige zutiefst menschliche Erkenntnisse gewonnen. (Medical Tribune 29/2017)

                          Patienten aufklären statt sie verpflichtend steuern

                          Patienten aufklären statt sie verpflichtend steuern

                          Bundesministerin Dr. Rendi-Wagner wird ab Herbst keine längeren Wartezeiten für CT und MRT mehr akzeptieren. Sollten die angekündigten freiwilligen Maßnahmen nicht ausreichen, will sie „dieses Problem gesetzlich lösen“. Damit ihr die Wähler dazu aber überhaupt die Gelegenheit geben, dafür möchte die oberste Gesundheitspolitikerin in einem …

                          Tiefe Beinvenenthrombose

                          Tiefe Beinvenenthrombose

                          SERIE Therapie von Gerinnungsstörungen – Teil 6: Die möglichst frühzeitige Diagnose und Therapie einer tiefen Beinvenenthrombose vermindert die Gefahr von Lungenembolien und reduziert die Schwere eines postthrombotischen Syndroms. (CliniCum 7-8/17)

                          Die Faszination der Grundlagenforschung

                          Die Faszination der Grundlagenforschung

                          Am Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg gewinnen Forscher Einblicke in grundlegende Funktionen auf zellulärer oder subzellulärer Ebene. (CliniCum 7-8/17)

                          Sich selbst und andere motivieren

                          Sich selbst und  andere motivieren

                          Müssen gute Ärzte und Teamleiter exzellente Motivatoren sein? Nicht unbedingt. Was sie allerdings brauchen, ist die Fähigkeit zur gesunden Selbstmotivation. (CliniCum 7-8/17)

                          Young Docs Urologie – Teil 2

                          Young Docs Urologie - Teil 2

                          Der Journal Club der Uro-Oncology Academy: Studiendiskussionen und Praxistipps für junge Assistenzärzte, Teil 2. (CliniCum urologie 3/17)

                          Anlegen mit gutem Gewissen

                          Anlegen mit gutem Gewissen

                          Immer mehr Privatanleger wollen ihr Geld nicht nur ertragreich, sondern auch mit gutem Gewissen anlegen. Eine Wiener Bank mit katholischem Background zeigt, wie das geht. (Medical Tribune 29/2017)

                          „Jetzt muss ich nicht mehr davonlaufen“

                          „Jetzt muss ich nicht mehr davonlaufen“

                          Radioonkologe und Strahlentherapeut Dr. Raoul Pinter (40) vom Landeskrankenhaus Feldkirch spricht über die Herausforderung, täglich mit schwerkranken und sterbenden Menschen umzugehen. Am Leid seiner Patienten wäre er selbst beinahe zugrunde gegangen. (Medical Tribune 29/2017)

                          Fall der Woche: Rätselhafte Wunde im Genitalbereich

                          Fall der Woche: Rätselhafte Wunde im Genitalbereich

                          Der Fall. „Ich fühl mich gar nicht gut. Das Fieber geht schon seit 4 Tagen nicht weg und ich fühl mich einfach nur matt und erschöpft“, begrüßt Sie Frau B. (20 J.). „Es ist mir etwas unangenehm, aber heut früh ist mir plötzlich diese Wunde …

                          Harninkontinenz außer Kontrolle

                          Harninkontinenz außer Kontrolle

                          Die Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich (MKÖ) hat sich die Förderung von Maßnahmen zur Prävention, Diagnostik und Behandlung der Harninkontinenz zum Ziel gesetzt und will die Erkrankung aus der gesellschaftlichen Tabuzone holen. (CliniCum urologie 3/17)

                          Online-Marketing ist Chefsache

                          Online-Marketing ist Chefsache

                          „Nie wieder – ignorante und unfähige Ärztin“ oder „Kompetent, freundlich, besser geht nicht“. Im Internet können Stars gemacht, aber auch Karrieren zerstört werden. MT zeigt, wie schlaue Ärzte online agieren. (Medical Tribune 28/2017)

                          FaP-Pneumologie: Von Asthma bis Lungenhochdruck

                          FaP-Pneumologie: Von Asthma bis Lungenhochdruck

                          Bei einer Fortbildungsveranstaltung in Linz berichteten Experten neben der richtigen Handhabung der Spirometrie auch über Neues in der Therapie von Asthma bronchiale und Lungenhochdruck. (CliniCum pneumo 4/17)

                          Wenn das Internet krank macht

                          Wenn das Internet krank macht

                          Ein Streifzug durch das breite Feld der problematischen Nutzung neuer Medien zeigt, dass sich hier neue Gefahrenfelder aufgetan haben und therapeutische Angebote der Realität meist weit hinterherhinken. (Medical Tribune 28/2017)

                          Versicherungsleistung: Psychiatrische Abteilungen diskriminiert?

                          Versicherungsleistung: Psychiatrische Abteilungen diskriminiert?

                          CliniCum neuropsy hat recherchiert, ob – und wenn ja in welcher Form – Patienten mit seelischen Erkrankungen bei Versicherungsleistungen Nachteile zu erwarten haben. Auf den ersten Blick sind psychiatrische Diagnosen allen anderen gleichgestellt, doch bei genauerem Hinsehen gibt es deutliche Unterschiede. (CliniCum neuropsy 3/17)

                          Innsbrucker Pfad zur sicheren Gallenblasen-OP

                          Innsbrucker Pfad zur sicheren Gallenblasen-OP

                          ÖGGH 2017: Die laparoskopische Cholezystektomie ist beileibe keine Anfängeroperation, hieß es auf der Jubiläumstagung der ÖGGH in Linz. Die Innsbrucker Universitätsklinik wendet einen Algorithmus an, um Gallengangs- und Arterienverletzungen vorzubeugen. (Medical Tribune 27/2017)

                          So sichern Sie Ihr Depot im Urlaub ab

                          So sichern Sie Ihr Depot im Urlaub ab

                          Die schönste Zeit im Jahr muss an der Börse nicht zwingend eine solche sein. Umso wichtiger ist es, dass man sein Depot vor dem Urlaub entsprechend absichert. Medical Tribune zeigt Strategien auf. (Medical Tribune 27/2017)

                          Was können JAK-Inhibitoren bei RA leisten?

                          Was können JAK-Inhibitoren bei RA leisten?

                          Im aktuellen Update der EULAR-Leitlinie zur rheumatoiden Arthritis sind die JAK-Inhibitoren den Biologika weitgehend gleichgestellt. Am Kongress in Madrid wurde eine Reihe von Studien vorgestellt, die Tofacitinib und Baricitinib in unterschiedlichen Settings untersucht haben. (Medical Tribune 27/2017)

                          ÖÄK fordert Mittel und Reformen ein

                          ÖÄK fordert Mittel und Reformen ein

                          Das neue Präsidium der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) präsentierte seine Arbeitsschwerpunkte. Medical Tribune hakte beim Präsidenten nach – und ließ ihn auch gleich Zeugnisse verteilen. (Medical Tribune 27/2017)

                          Antibiotika-Resistenzen verhindern

                          Antibiotika-Resistenzen verhindern

                          Laut Eurobarometer glauben 63 Prozent der Österreicher, dass Antibiotika Viren töten können. Wenn man sich die Praxis der Antibiotikaverschreibungen ansieht, gibt es jedoch nicht nur bei den Patienten noch einigen Informationsbedarf. (Medical Tribune 26/2017)

                          Adipöse Schwangere und ihre Risiken

                          Adipöse Schwangere und ihre Risiken

                          Etwa ein Drittel der Frauen im gebärfähigen Alter ist übergewichtig oder adipös. Daher gibt es auch immer mehr adipöse Schwangere. Welche Risiken damit einhergehen und was es bei Untersuchung und Beratung zu beachten gilt, war Thema auf der Jahrestagung der Gynäkologen. (Medical Tribune 26/2017)

                          Gefährliches „Engelchen-flieg“-Spiel

                          Gefährliches „Engelchen-flieg“-Spiel

                          Der Fall. Die 3-jährige Sophie ist an diesem Nachmittag Ihre erste Patientin. „Die Kinder haben heut Vormittag ,Engelchen flieg gespielt‘, beginnt Frau K. das Ereignis zu schildern. „Sie hat am Ende einmal furchtbar geweint, weil ihr der Arm wehgetan hat. Kurz danach waren die Schmerzen …

                          Ärzte wollen keine Fehler zugeben

                          Ärzte wollen keine Fehler zugeben

                          Aus Fehlern kann man lernen. Dumm nur, dass es im heimischen Gesundheitssektor offenbar keine Fehlerkultur gibt. Das jedenfalls legt eine aktuelle Studie zum Fehlermeldesystem CIRS nahe. (Medical Tribune 25/2017)

                          Malaria-Endemiegebiete im Rückzug

                          Malaria-Endemiegebiete im Rückzug

                          Von der Karte zur medikamentösen Malariaprophylaxe werden immer mehr Länder gestrichen. Warum, berichtete Univ.-Prof. Dr. Hans-Dieter Nothdurft auf der Linzer Reisemedizin-Tagung – und auch, wie Reisende sich sonst gegen das Sumpffieber wappnen können. (Medical Tribune 25/2017)

                          Droht der nächste „Pill Scare“?

                          Droht der nächste „Pill Scare“?

                          Hormonelle Kontrazeptiva, allen voran Levonorgestrel-haltige IUDs, stehen zunehmend im Kreuzfeuer der Kritik. Was ist wirklich dran und welche Folgen könnte der aktuelle Diskurs nach sich ziehen? (Medical Tribune 25/2017)

                          Ein kranker Stoffwechsel kann doch wehtun

                          Ein kranker Stoffwechsel kann doch wehtun

                          Stoffwechselkrankheiten können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, die mit Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises verwechselt werden können. Das Management der Wahl besteht im Prinzip in der optimierten Behandlung der Grundkrankheit. (Medical Tribune 24/2017)

                          „Wir brauchen neue Impfstoffe“

                          „Wir brauchen neue Impfstoffe“

                          Neue Vakzine gegen Influenza und Keuchhusten werden dringend gesucht. Das ist ein Fazit vom First-Come-Together-Seminar der heuer neu gegründeten Österreichischen Gesellschaft für Vakzinologie (ögVak). Auch Produktionsverfahren sollen verbessert werden. (Medical Tribune 25/2017)

                          Antikoagulation bei multimorbiden Senioren

                          Antikoagulation bei multimorbiden Senioren

                          Eine medizinische Entscheidung zur Antikoagulation bei multimorbiden Patienten mit Vorhofflimmern ist nicht immer einfach. Mithilfe von CHA2DS2-VASc-Score und HAS-BLED-Score lassen sich Embolie- und Blutungsrisiko abschätzen und gegeneinander abwägen. (Medical Tribune 24/2017)

                          „Borreliose ist überdiagnostiziert“

                          „Borreliose ist überdiagnostiziert“

                          Dr. Marton Széll hat kürzlich die „10 Gebote der Borreliose“ verfasst. Im MT-Gespräch räumt er mit Mythen rund um die Wanderröte auf und erklärt, warum ausufernde Borrelien-Serologie ein Problem darstellt. (Medical Tribune 25/2017)

                          Gutachten wirft heikle Fragen auf

                          Gutachten wirft heikle Fragen auf

                          Das Gutachten zum Tod einer vermeintlichen „Migräne“-Patientin liegt vor. Die Staatsanwaltschaft Linz ist im Strafverfahren noch am Ermitteln. MT ging der Frage nach, wie sich junge Ärzte vorsehen können. (Medical Tribune 24/2017)

                          Wenn Medikamente auf die Potenz gehen

                          Wenn Medikamente auf die Potenz gehen

                          Sexuelle Dysfunktion ist häufig iatrogen. Zahlreiche im klinischen Alltag häufig eingesetzte Medikamente können Libido, Potenz und Orgasmus negativ beeinflussen. Erfahrungsgemäß bringen Patienten diese Probleme aber nur selten von sich aus zur Sprache. (Medical Tribune 24/2017)

                          DGP-Jahreskongress 2017

                          DGP-Jahreskongress 2017

                          Pathologien der Lunge, wie etwa die COPD, beeinflussen auch und bereits früh im Krankheitsverlauf das Herz. Ebenso können kardiologische Medikamente an der Lunge Nebenwirkungen entwickeln. Eine von vielen – und zum Teil heftig diskutierten – Fragestellungen im Brennpunkt des Jahreskongresses 2017 der Deutschen Pneumologengesellschaft DGP …

                          Dysphagie – gestörtes Schlucken

                          Dysphagie - gestörtes Schlucken

                          Für einen gesunden Menschen scheint das Schlucken ein sehr einfacher Vorgang zu sein – läuft es doch weitestgehend unwillkürlich ab –, erfordert aber in Wirklichkeit eine extrem komplizierte Interaktion zwischen verschiedenen Muskeln; ein gesunder Erwachsener schluckt zwischen 580- und 2.400-mal am Tag.1 Eine wichtige Rolle …

                          Durchblutungsstörung der Beine

                          Durchblutungsstörung der Beine

                          Kältegefühl in den Beinen, Schmerzen nach kurzen Strecken „zu Fuß“ oder in der Nacht sind Alarmzeichen einer pAVK. (Pharmaceutical Tribune 10/2017)

                          Medikamente „nun“ im Griff

                          Medikamente „nun“ im Griff

                          Als Vorreiter ermöglichte die UNIQA ihren Kunden Intensivberatung zu Polymedikation in der Apotheke. Erste Zwischenbilanz: Medikationsmanagement wirkt. (Pharmaceutical Tribune 10/2017)

                          Wenn die Füße nicht mehr wollen

                          Wenn die Füße nicht mehr wollen

                          Herr N. (38 J., athletische Statur) schildert Ihnen sein Problem. „Diese Schmerzen fingen langsam an, so vor ca. 1 Jahr. Da war es nur hin und wieder mal. Aber jetzt ist es ständig. Ich hab schon alles Mögliche von Massagen bis Dehnübungen versucht, aber nichts …

                          EULAR Kongress 2017: „Don’t delay, connect today“

                          EULAR Kongress 2017: „Don’t delay, connect today“

                          In Madrid hat der 18. Kongress der European League Against Rheumatology (EULAR) begonnen. Mit rund 14.000 Teilnehmern und fast 5.000 eingereichten Abstracts bietet der Kongress einen breiten Überblick über die aktuelle rheumatologische Forschung und Praxis

                          Rare Diseases in der Pneumologie

                          Rare Diseases in der Pneumologie

                          Bereits zum fünften Mal trafen sich Mitte April namhafte Experten in Heidelberg zum interdisziplinären Austausch rund um das Thema „Seltene Lungenerkrankungen“. Eine Nachlese (CliniCum pneumo 3/17)

                          Rezepte gegen volle Ambulanzen

                          Rezepte gegen volle Ambulanzen

                          Zahlreiche funktionierende Maßnahmen, um den Ansturm der Patienten auf die Notfallambulanzen in den Griff zu bekommen, wurden bei einer Veranstaltung der Ärztekammer vorgestellt. (Medical Tribune 23/2017)

                          Hausstaubmilbenallergie

                          Hausstaubmilbenallergie

                          Durch Hausstaubmilben verursachte allergische Atemwegserkrankungen können mittels SQ-HSM sublingualer Immuntherapie (SLIT) wirksam behandelt werden. Eine Studiengruppe um Dr. Petra Zieglmayer, Vienna Challenge Chamber, hat nun mit Daten zu Langzeitwirkung und Therapieeffekt bei Asthmapatienten zwei bislang kaum berücksichtigte Aspekte dieser Immuntherapie beleuchtet. (CliniCum pneumo 3/17)

                          Praxis-Übergabe: So regeln Sie Ihre Nachfolge

                          Praxis-Übergabe: So regeln Sie Ihre Nachfolge

                          Der niedergelassene Bereich steuert auf eine Pensionierungswelle zu. Die Ärzte stehen vor der Entscheidung, was sie mit ihrer Praxis tun sollen. Medical Tribune fragte Experten nach einem Leitfaden. (Medical Tribune 23/2017)

                          Ein Psychiater für die Uni Innsbruck

                          Ein Psychiater für die Uni Innsbruck

                          Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Fleischhacker ist der neu gewählte Rektor der Medizinischen Universität Innsbruck (MUI). Im MT-Gespräch schildert er die Motive seiner Kandidatur und seine Ziele als Rektor. (Medical Tribune 23/2017)

                          Allergische Rhinitis

                          Allergische Rhinitis

                          Ein scheinbar harmloses Phänomen bringt eine enorme Last an unangenehmen Symptomen und das Risiko für die Entwicklung von Asthma bronchiale mit sich. Konsequente Symptomkontrolle ist durch neue Tools im Follow-up jetzt noch einfacher möglich. Dr. Alexander Lindemeier gibt eine Übersicht. (CliniCum pneumo 3/17)

                          Brüssel fordert Reformen ein

                          Brüssel fordert Reformen ein

                          Die Freude über eine positive US-Studie währte nicht lange. Die EU erteilte Österreich einen Rüffel, und über die Primärversorgung wird sowieso wieder gestritten. (Medical Tribune 22/2017)

                          30 Jahre “Sonne ohne Reue”

                          30 Jahre "Sonne ohne Reue"

                          Zum 30. Jubiläum fand am 07.Juni 2017 eine Pressekonferenz unter der Leitung des Präsidenten der Österreichischen Krebshilfe, Univ.-Prof. Dr. Paul Sevelda, sowie Univ.-Prof. Dr. Hubert Pehamberger, Österreichische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV) in Wien statt.

                          1988 wurde die Aktion unter der Präsidentschaft von Univ.-Prof. Dr. / Weiterlesen →

                          Was Kreuzweh-Patienten guttut

                          Was Kreuzweh-Patienten guttut

                          Rückenschmerzen gehören sicher zu den allerhäufigsten Beschwerden in der Praxis. Bevor man bei den Betroffenen aber mit Kanonen auf Spatzen schießt, hat erst mal der Hausarzt das Sagen. (Medical Tribune 22/2017)

                          Es regiert das Prinzip Hoffnung

                          Es regiert das Prinzip Hoffnung

                          Nach Personalrochaden öffnet sich ein Zeitfenster für Reformen, besteht doch in gesundheitspolitischen Belangen eine seltene Eintracht. Fragt sich nur, wie lange noch, denn die Bruchlinien sind deutlich sichtbar und Neuwahlen ein Unsicherheitsfaktor. (Medical Tribune 21/2017)

                          Der Wert neuer Therapien: als Buchstabe, Zahl oder Pixel-Box

                          Der Wert neuer Therapien: als Buchstabe, Zahl oder Pixel-Box

                          ESMO-MCBS und NCCN Evidence Blocks – wissen Sie, was sich hinter diesen Begriffen verbirgt? Beide Tools bewerten den klinischen Vorteil neuer onkologischer Therapien. Der Weg zum Wert ist tricky, das Ergebnis aber eingängig und – hoffentlich – hilfreich für die Praxis. (krebs:hilfe! 5/17)

                          Gemeinsam gegen Essstörungen

                          Gemeinsam gegen Essstörungen

                          Im Therapie- und Kompetenzzentrum „intakt“ begleiten Ärzte und Therapeuten Betroffene ambulant auf dem Weg aus ihrer Erkrankung. Medical Tribune sah sich die Praxis in Wien genauer an. (Medical Tribune 21/2017)

                          MS wirft lange Schatten voraus

                          MS wirft lange Schatten voraus

                          Dem ersten demyelinisierenden Ereignis bei Multipler Sklerose dürfte ein mehrjähriges Prodromalstadium vorausgehen. Das bietet Chancen für einen früheren Therapiebeginn, wirft aber auch Grundsatzfragen auf. (Medical Tribune 22/2017)

                          Jeder dritte Arzt ist unzufrieden

                          Jeder dritte Arzt ist unzufrieden

                          Eine aktuelle Meinungserhebung unter Ärzten dokumentiert steigende Frustration mit den Rahmenbedingungen des Berufs. Das wird der Medical Tribune in Einzelgesprächen bestätigt. (Medical Tribune 22/2017)

                          Schwangere von Juckreiz gequält

                          Schwangere von Juckreiz gequält

                          „Ich halte dieses Jucken einfach nicht mehr aus,“ begrüßt Sie Frau L. (29 J.). „Es fing vor einigen Tagen mit so einem Ausschlag an Brust und Bauch an, jetzt ist sogar mein Gesicht betroffen. Es juckt einfach furchtbar. Vor allem nachts halte ich es fast …

                          Onkosexologie: Reden und reden lassen

                          Onkosexologie:  Reden und reden lassen

                          Onkologen sprechen das Thema Sex nicht an, für die meisten Sexologen ist Krebs ein Tabu. Übrig bleiben die Patienten, von denen nicht wenige eine wichtige lebensbejahende Ressource einbüßen. (krebs:hilfe! 5/2017)

                          Dermatosen: Heilungschancen erhöhen – Beruf erhalten

                          Dermatosen: Heilungschancen erhöhen – Beruf erhalten

                          Gerötete und schuppige Haut, Bläschen, Juckreiz und schmerzende Rhagaden an den Händen gehören für manche Menschen zum Berufsalltag. Über Prävention, Diagnostik und Therapie von beruflich bedingten Hauterkrankungen diskutierten Experten anlässlich des Curriculum Berufsdermatologie Anfang des Jahres in Salzburg. (CliniCum derma 2/17)

                          Osteoporoseforum: Diabetes schädigt auch Knochen

                          Osteoporoseforum: Diabetes schädigt auch Knochen

                          Erkrankungen wie Diabetes mellitus können das Osteoporoserisiko erhöhen. Nicht immer reicht die klassische Untersuchung der Knochenmineraldichte, um dieses erhöhte Knochenbruchrisiko zu detektieren. (Medical Tribune 20/2017)

                          Spenderblut: Kein M. Parkinson und Alzheimer

                          Foto: BilderBox.com

                          Eine retrospektive Kohortenstudie schwedischer Forscher mit insgesamt 1.465.845 Patienten, die Spenderblut erhalten hatten, fand keine Evidenz, dass degenerative Hirnerkrankungen durch Bluttransfusionen übertragen werden.

                          Neuregelung der Krankenpflege-Ausbildung

                          spital.320

                          Das Gesundheits- und Krankenpflegegesetz wurde Ende Juli novelliert. Dadurch wird es möglich, die Ausbildung im Gesundheitsbereich auf neue Beine zu stellen. Kernpunkt der Neuerung ist das Ermöglichen durchgängiger Ausbildungskarrieren.

                          Christian Doppler Labor für Peritonealdialyse

                          Priv.Doz. DI Dr. Klaus Kratochwill

                          Das neu eröffnete Christian Doppler Labor “Molekulare Stressforschung in der Peritonealdialyse” soll zur Optimierung der Bauchfelldialyse beitragen, die den Patienten zwar Unabhängigkeit ermöglicht, jedoch einer systemimmanenten Toxizität unterliegt und aufgrund einer Dysbalance zwischen dem Grad der Zellschädigung und der einsetzenden zellulären Stressantwort nicht uneingeschränkt fortgesetzt …

                          DFP-Kurs: CML-Therapie nach Versagen der Zweitlinie

                          DFP-Kurs: CML-Therapie nach Versagen der Zweitlinie

                          Das moderne Management der CML wird von der Tyrosinkinaseinhibitor-Therapie dominiert, wobei ein Abhängigkeit vom Ansprechen mehrere Bahandlungslinien möglich sind. In der Drittlinie entscheidet eine Reihe von Kriterien über die mögliche Substanzwahl.

                          Jungbrunnen Danazol

                          CC0 Public Domain

                          Eine Telomerverkürzung kann durch Danazol, einen die Bildung und Ausschüttung der Gonadotropine FSH und LH hemmenden Wirkstoff aus der Gruppe der Antigonadotropine, gestoppt werden.

                          Gen-Score für künftigen Typ-2-Diabetes

                          © iStockphoto

                          Mit einem multifaktoriellen Ansatz, der genetische und klinische Risikofaktoren kombiniert, können Kinder mit einem hohen IFG- und Diabetes Typ 2-Risiko im Erwachsenenalter identifiziert werden.

                          Zika womöglich auch in Südeuropa

                          Credit: EBioMedicine

                          Sollten mit dem Zika-Virus infizierte Reisende das Virus nach Europa bringen, könnten sich von Juni bis September aufgrund der klimatischen Bedingungen Aedes-Moskitos auch in Teilen Südeuropas breitmachen.

                          Künstliche Intelligenz in der Arztpraxis

                          Boston Children’s Hospital to Tap IBM Watson to Tackle Rare Pediatric Disease, Foto. IBM/Flickr

                          Boston Children’s Hospital to Tap IBM Watson to Tackle Rare Pediatric Disease, Foto. IBM/FlickrEin IBM-Computersystem versteht knifflige und doppeldeutige Rätselfragen. Künftig soll “Watson” Ärzte bei ihrer Arbeit unterstützen.

                          Substanzmissbrauch in Europa

                          Substanzmissbrauch in Europa

                          Der Europäische Drogenbericht konstatiert auf dem Drogenmarkt einen zunehmenden Gebrauch von Stimulanzien wie Ectasy (MDMA), aber auch von Cannabis sowie einen Anstieg der Drogentoten, der vor allem auf Überdosierungen von Opiaten zurückzuführen ist.

                          USA erstmals von Super Bug heimgesucht

                          USA erstmals von Super Bug heimgesucht

                          Bei einer Patientin aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania wurde ein E-Coli-Bakterium nachgewiesen, das gegen sämtliche derzeit verfügbare Antibiotika resistent ist.

                          Länder wollen Zusatzmilliarde

                          Länder wollen Zusatzmilliarde

                          Der Bund soll rund 1,2 Milliarden Euro zusätzlich für die 48-h-Woche herausrücken. Das forderten die neun Landesfinanzreferenten auf ihrer Konferenz in Salzburg für den nächsten Finanzausgleich. (Medical Tribune 19/2016)

                          Allergische Rhinitis – auch Ärzte leiden

                          Allergische Rhinitis – auch Ärzte leiden

                          Die allergische Rhinitis belastet Betroffene enorm. Damit sich ihre Therapie verbessert, müssen zahlreiche Herausforderungen gemeistert werden. Eine neue Umfrage zeigt jetzt sogar: Ärzte leiden mindestens genauso darunter. Dabei gibt es Abhilfe.
                           
                           

                          Entgeltliche Einschaltung

                          Das kranke Kassen-Honorarsystem

                          Abb.: bilderBox

                          Dr. Ernest Pichlbauer fragt sich, warum ein und dieselbe Leistung in zwei Bundesländern unterschiedlich honoriert wird. (Medical Tribune 4/2016)

                          Priorisierung gegen die Polypharmazie

                          19756-pillen_blau_weiss.320

                          Medikamente nach Behandlungsziel und Wichtigkeit zu beurteilen, ist eine praktikable Methode, um unnötige Arzneimittel zu identifizieren. Voraussetzung für das erfolgreiche Absetzen von Medikamenten ist eine gute Arzt-Patienten-Kommunikation. (Medical Tribune 3/2016)

                          Baustellen im Gesundheitssystem

                          Baustellen im Gesundheitssystem

                          Das Jahr 2016 stellt das Gesundheitswesen vor gewaltige Herausforderungen. MT listet zehn größere und kleinere gesundheitspolitische Baustellen auf, die rasch bearbeitet gehören. (Medical Tribune 1-2/2016)

                          Novelle: Notärzte wild umstritten

                          Novelle: Notärzte wild umstritten

                          Ab Jänner 2016 sollen laut einer Novelle nebenberuflich tätige Notärzte als Selbstständige gelten. Während die einen frohlocken, befürchten die anderen ein Aushebeln der Krankenhaus-Arbeitszeiten und Verluste für die GKKs. (Medical Tribune 49/2015)

                          Unsicher in der Praxis: Tools helfen weiter

                          Unsicher in der Praxis: Tools helfen weiter

                          Harmloser Infekt, Statingabe oder Thromboseverdacht? Auch erfahrene Hausärzte brauchen Entscheidungstools, um nichts zu übersehen. Welche praxistauglich sind, war auf dem 1. Kongress der Jungen Allgemeinmedizin – JAM15 – in Salzburg zu hören. (Medical Tribune 48/2015)

                          OECD: Ärzte werden weniger

                          OECD: Ärzte werden weniger

                          Der jährliche OECD-Vergleich internationaler Gesundheitssysteme attestiert Österreich zwar eine hohe Ärztedichte, allerdings auch hohe Abwanderungsraten. (Medical Tribune 47/2015)

                          OÖ: VP/FP treibt Reformen voran

                          OÖ: VP/FP treibt Reformen voran

                          In Oberösterreich regieren erstmals Schwarz und Blau Hand in Hand. Das Gesundheitssystem wird weiter umgebaut, im Arbeitsprogramm finden sich auch unbeliebte Stichworte wie „Medizinisches Versorgungszentrum“. (Medical Tribune 45/2015)

                          Sarkoidose

                          Sarkoidose

                          Diese systemische Entzündungserkrankung kann alle Körperorgane bzw. –gewebe betreffen. Ein Überblick zu Diagnostik und therapeutischem Management von OA Dr. Wolfgang Auer. (CliniCum Pneumo 5/15)

                          Lipide: nicht alle über einen Kamm scheren

                          Lipide: nicht alle über einen Kamm scheren

                          Es besteht kein Zweifel, dass Statine das kardiovaskuläre Risiko und die Mortalität senken. Aber was tun, wenn Statine nicht vertragen werden oder wenn die Zielwerte trotz maximal verträglicher Dosis nicht erreicht werden? Ein Update von der ÖGIM-Jahrestagung. (Medical Tribune 44/2015)

                          Flüchtlingshilfe: „Unglaublich bereichernd“

                          Flüchtlingshilfe: „Unglaublich bereichernd“

                          Viele Kolleginnen und Kollegen engagieren sich in der Flüchtlingsbetreuung. Medical Tribune sprach stellvertretend mit fünf Ärzten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Einsatz auf Bahnhöfen und in Flüchtlingsquartieren. (Medical Tribune 43/2015)

                          Retschitzegger: Leben können. Sterben dürfen.

                          Retschitzegger: Leben können. Sterben dürfen.

                          „Leben können. Sterben dürfen. Palliative Geriatrie baut Brücken.“ war das Thema der 10. Fachtagung „Palliative Care Berlin“, organisiert vom Berliner Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie, die ich kürzlich besuchte. (Medical Tribune 43/2015)

                          PVA: „Kur neu“ wird gut angenommen

                          PVA: „Kur neu“ wird gut angenommen

                          Die Pilotphase des reformierten Kurheilverfahrens „Gesundheitsvorsorge aktiv“ der PVA soll bis Ende 2016 verlängert werden. MT sprach mit Dr. Gudrun Seiwald, seit März 2015 Chefärztin der PVA, über Kuren, Reha und Invaliditätspension. (Medical Tribune 43/2015)

                          Gerangel um die Pflegekompetenzen

                          Gerangel um die Pflegekompetenzen

                          Die Novellierung des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes stößt auf zum Teil massive Kritik. Dabei geht es unter anderem um die Kompetenzen und die Ausbildung der vorgesehenen drei Pflegeberufe. (Medical Tribune 43/2015)

                          Von wegen keine Leistungskürzungen

                          Von wegen keine Leistungskürzungen

                          Praktisch in jedem Bundesland hält die Politik fest: Die Arbeitszeitregelungen für Ärzte führen zu keiner Leistungseinschränkung. Schon eigenartig … (Medical Tribune 42/2015)

                          EHFG: Von Zugängen und Grenzen

                          EHFG: Von Zugängen und Grenzen

                          Wie ein roter Faden zog sich der Wunsch nach gleichem Zugang zu Gesundheitsleistungen durch das European Health Forum Gastein (EHFG) 2015. Dabei musste auch über Grenzen diskutiert werden. (Medical Tribune 42/2015)

                          Molekulares Verständnis über Glioblastom

                          Molekulares Verständnis über Glioblastom

                          Grazer Pathologen vermuten, dass eukaryotische Translations-Inititationsfaktoren (eIF) bei der Entstehung des Glioblastoms eine bedeutende Rolle spielen. Denn auch wenn sich ein Glioblastom oft fast vollständig entfernen lässt, verbleiben fast immer einige maligne Tumorzellen im Patienten.

                          Chromosomenanalyse aus Nährlösung

                          Chromosomenanalyse aus Nährlösung

                          Bei einem Symposium zum Thema “Reproduktionsmedizin und Genetik” stellte der Wiener IVF-Pionier Wilfried Feichtinger neue Resultate seines Projekts vor, mit dem er eine Chromosomenanalyse des genetischen Materials aus dem Kulturmedium testet, in dem befruchtete Eizellen aufbewahrt werden.

                          Dr. Stelzl: Sind wir noch zu retten?

                          Dr. Stelzl: Sind wir noch zu retten?

                          Ich schaue am Abend vor dem Schlafengehen noch gerne kurz auf Facebook vorbei. Manchmal finde ich eine Nachricht von irgendeinem lange nicht mehr gesehenen Freund, manchmal ein paar schöne Urlaubsfotos und fast immer irgendwelche süßen Katzenvideos. Damit ich zufrieden lächelnd ins Bett gehen kann. (Medical …

                          Jan Velterop über Peer Review

                          Jan Velterop

                          Der Wissenschaftsverleger Jan Velterop plädiert für eine optimierte Form des Peer Review. Am 6. Oktober spricht er am Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) über die Grenzen von Peer Review, zukünftige Entwicklungen und mögliche Alternativen.

                          ÖGKJ: Kinder sind so verletzlich …

                          ÖGKJ: Kinder sind so verletzlich …

                          Die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) widmete ihre Jahrestagung der besonderen Vulnerabilität der Kinder und insbesondere auch der Flüchtlingskinder. (Medical Tribune 41/2015)

                          Medizinnobelpreis 2015 für Tropenmediziner

                          Medizinnobelpreis 2015 für Tropenmediziner

                          Der Medizinnobelpreis 2015 wird an Wilhelm C. Campbell und Satoshi Omura für die Entdeckung eines Wirkstoffs gegen Onchozerkose und lymphatische Filariose sowie an Youyou Tu geht, die den Anti-Malaria-Wirkstoff Artemisinin fand, verliehen.

                          Komplementärmedizin mit Evidenz

                          Komplementärmedizin mit Evidenz

                          Für einige Verfahren der Komplementär­medizin gibt es wissenschaftliche Evidenz – vor allem bei chronischen Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen. (ärztemagazin 21/2015)

                          Osteoporose-Therapie auf lange Sicht

                          Osteoporose-Therapie auf lange Sicht

                          Die Behandlung der Osteoporose mit Bisphosphonaten wird für bis zu fünf Jahre empfohlen. Für längere Behandlungszeiten fehlen Evidenz und Empfehlungen. Gesetzt wird auf unterschiedliche Strategien, wie die intermittierende Therapie. (Medical Tribune 39/2015)

                          Die gesunde Wahl in Oberösterreich

                          Die gesunde Wahl in Oberösterreich

                          Am 27. September 2015 stellen sich landesweit sieben Parteien der Wahl in Oberösterreich. Die spannendste Frage: Wird für die nächsten sechs Jahre eine neue Koalition das bisherige Arbeitsübereinkommen von der ÖVP und den Grünen ablösen? (Medical Tribune 39/2015)

                          Folder: Brennpunkt Flüchtlinge

                          Folder: Brennpunkt Flüchtlinge

                          Die Medizin Medien Austria reagieren mit der sechsseitigen Sonderpublikation “Brennpunkt Flüchtlinge” auf die humanitäre Notsituation. Der Folder liefert Ihnen kompakte medizinische und rechtliche Informationen für die Behandlung und Betreuung von Flüchtlingen und zeigt Möglichkeiten für persönliches Engagement auf. Die Publikation wurde den Medien “Ärztemagazin”, “Clinicum” / Weiterlesen →

                          Experten-Roundtable: Patient Blood Management

                          Experten-Roundtable: Patient Blood Management

                          Über die Notwendigkeit von Patient Blood Management besteht international längst kein Zweifel mehr – auch die WHO steht hinter diesem Konzept. Die Umsetzung in Österreich lässt jedoch – mit einer bemerkenswerten Ausnahme – noch stark zu wünschen übrig. CliniCum lud zur Expertendiskussion. (CliniCum 7-8/15)

                          Spielverderber im Paradies

                          Spielverderber im Paradies

                          Dengue und Chikungunya breiten sich weltweit aus. Kausale Therapien sind bislang nicht möglich, Insektenschutz ist die einzige Prävention. (ärztemagazin 17/2015)

                          Gelenkfreundliche Diät

                          Gelenkfreundliche Diät

                          Die Ernährung hat einen Einfluss auf die Entstehung und den Verlauf von Gelenksentzündungen. Doch nicht alle kursierenden Diäten und Empfehlungen basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. (ärztemagazin 17/2015)

                          Cave: Mystery Shopper in der Ordi

                          Cave: Mystery Shopper in der Ordi

                          Nun kommen sie also doch: Mystery Shopper. Doch in den Erläuterungen zum Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz wurden ihnen zumindest ein paar Zähne gezogen. (Medical Tribune 29/2015)

                          Teufelskreis: Kopfschmerz aus dem Blister

                          Teufelskreis: Kopfschmerz aus dem Blister

                          Medikamenteninduzierter Kopfschmerz (MOH) war Thema am ersten Kongress der European Academy of Neurology in Berlin. Die Prognose ist gut. Je nach Medikamentengruppe kann aber auch ein stationärer Entzug erforderlich sein. (Medical Tribune 28/2015)

                          „Wir geben in Europa den Takt vor“

                          „Wir geben in Europa den Takt vor“

                          Als Präsident der europäischen ENGOT ist Univ.-Prof. Dr. Christian Marth maßgeblich in dem Netzwerk tätig, das zurzeit die wichtigsten Studien im gynäko-onkologischen Bereich durchführt. Der Vorstand der Universitätsklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in Innsbruck über Chancen und aktuelle Herausforderungen. (krebs:hilfe! 3/15)

                          Tag der Allgemeinmedizin: Unternehmen Arzt

                          Tag der Allgemeinmedizin: Unternehmen Arzt

                          Am 27. Juni fand der 4. Tag der Allgemeinmedizin statt, zu dem die Kammer und die Österreichischer Gesellschaft für Allgemeinmedizin (ÖGAM) geladen hatten. Im Zentrum der Tagung stand die Rolle von Ärzten als Vertreter eines freien Berufs.

                          Praxis-Bild: Neurologie

                          Praxis-Bild: Neurologie

                          Auf Scan sind Läsionen eines metastasierenden Melanoms zu sehen. Auch diese Woche wird es wieder einen spannenden Fall im Praxis-Bild geben!

                          Pneumonien im Kindesalter

                          Pneumonien im Kindesalter

                          WHO-Schätzungen zufolge erkranken jährlich rund 156 Millionen Kleinkinder an einer Lungenentzündung, 20 Millionen werden stationär behandelt, zwei Millionen Kinder versterben an einer Pneumonie. (CliniCum Pneumo 3/15)

                          Immunzellen warnen vor HIV-1

                          Immunzellen warnen vor HIV-1

                          Beim Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress berichten Grundlagenforscher, wie Immunzellen HIV-1 beim Zell-Eintritt als “fremd” erkennen können.

                          So gesund fühlen sich die Kids

                          So gesund fühlen sich die Kids

                          Über 6000 Schüler füllten lange Fragebögen zu ihrer subjektiven Gesundheit aus. Die Daten der 9. HBSC-Studie liefert der Gesundheitspolitik wichtige Daten für Präventionsmaßnahmen. (Medical Tribune 26/2015)

                          Praxis-Bild: Innere Medizin

                          Praxis-Bild: Innere Medizin

                          Beim abgebildeten Fremdkörper handelt es sich um einen verkalkten Fötus, ein Lithopädion, Folge einer Extrauteringravidität (ektope Schwangerschaft).

                          „EBM ist nichts Akademisches”

                          „EBM ist nichts Akademisches"

                          Im Interview mit Pharmaceutical Tribune räumt Univ.-Prof. Dr. Gerald Gartlehner mit Mythen zu evidenzbasierter Medizin auf und erklärt, warum Aut idem und Medikationsmanagement „fantastisch“ wären. (Pharmaceutical Tribune 11/2015)

                          Antibiotikaresistenzen

                          Antibiotikaresistenzen

                          Antibiotikaresistenzen zählen zweifellos zu den brennendsten aktuellen Problemen in der Medizin. Die EAU hat sich zu einem gezielten und koordinierten Vorgehen entschlossen und bereits 2010 eine Leitlinie zum Antibiotika-Einsatz in der Urologie erstellt. Aktuelle Daten zeigen, dass diese Empfehlungen wirken. (CliniCum urologie „EAU-Sonderausgabe“)

                          Hot Topic lecture: Sniffing cancer

                          Hot Topic lecture: Sniffing cancer

                          Nicht invasive Diagnoseverfahren, die eine zuverlässige und einfache Früherkennung maligner Erkrankungen ermöglichen, stehen hoch oben auf der Wunschliste der Uro­Onkologen. (CliniCum urologie „EAU-Sonderausgabe“)

                          Impfpflicht für Ärzte?

                          Impfpflicht für Ärzte?

                          Die Bioethikkommission des Bundeskanzleramts empfiehlt eine Impfpflicht für Gesundheitspersonal. Begründung: Das Nichtschadensprinzip sei ein einforderbares Merkmal der Professionalität dieser Berufe. (Medical Tribune 25/2015)

                          Bedrückte Patienten

                          Bedrückte Patienten

                          Nicht jede depressive Verstimmung ist auch eine Depression. Jede Depression sollte allerdings abgeklärt und behandelt werden. (ärztemagazin 11/15. Univ.-Prof. Dr. Kenneth Thau)

                          Wundversorgung beim Hausarzt

                          Wundversorgung beim Hausarzt

                          Seit zwei Jahren beteiligt sich Dr. Edgar Wutscher am Tiroler-Projekt „Chronische Wundversorgung“. Seit 33 Jahren betreibt er seine „sehr kleine Kassenpraxis” mitten im Tourismusort Sölden im hinteren Ötztal. (Medical Tribune 24/2015)

                          „Eine Kultur des Hingreifens schaffen“

                          „Eine Kultur des Hingreifens schaffen“

                          Bei einem Herznotfall können Ersthelferreanimation und der Defibrillator die Überlebensraten verdreifachen. Univ.-Lektor Dr. Mario Krammel vom Verein PULS erklärt im Gespräch mit MT, warum er große Hoffnungen in ein neues Definetzwerk setzt. (Medical Tribune 24/2015)

                          Eine neue Nomenklatur

                          Eine neue Nomenklatur

                          Der Wissenszuwachs der letzten Jahrzehnte hat zu einem besseren Verständnis der Wirkmechanismen von Psychopharmaka geführt; dem will nun eine neue Nomenklatur Rechnung tragen: die „Neuroscience based Nomenclature“ des European College of Neuropsychopharmacology. Ein Beitrag von Dr. Marie Spies, Dr. Pia Baldinger, Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Rupert …

                          Sponsoring österreichischer Ärztefortbildung

                          Sponsoring österreichischer Ärztefortbildung

                          Ludwig-Boltzmann-Forscher untersuchten, welchen Umfang Sponsoring in der österreichischen Ärzte-Fortbildung hat. Dazu wurde die Anzahl der von Unternehmen oder Organisationen finanziell unterstützten Fortbildungsveranstaltungen für das Diplom-Fortbildungsprogramm (DFP) erfasst.

                          Wiener Rotes Kreuz: Reinhard Krepler neuer Präsident

                          Wiener Rotes Kreuz: Reinhard Krepler neuer Präsident

                          Am 2. Juni 2015 wurde der langjährige ärztlicher Direktor des AKH Wien, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Krepler, von der Generalversammlung des Wiener Roten Kreuzes für die Funktionsdauer von fünf Jahren zum neuen Präsidenten gewählt.

                          Studie: Gesundheitskompetenz in Oberösterreich

                          Studie: Gesundheitskompetenz in Oberösterreich

                          Im Zuge einer Studie wurden die Risikofaktoren für die eingeschränkte Gesundheitskompetenz der oberösterreichischen Wohnbevölkerung identifiziert. Auf Grundlage der Ergebnisse werden nun Interventionen geplant.

                          Weniger Ärzte, viel Arbeit

                          Weniger Ärzte, viel Arbeit

                          Unzufriedene Spitalsärzte, lange Wartezeiten in den Ambulanzen und Operationen, die auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden müssen. Seit das neue Arbeitszeitgesetz in Kraft ist, sind über so manchem Spital dunkle Wolken aufgezogen. (CliniCum 4/15)

                          Neuer DFP-Newsletter

                          Neuer DFP-Newsletter

                          Ein neues Service von medONLINE.at startet heute für Sie: Unsere aktuellsten DFP-Fortbildungen werden ab sofort in einem separaten Newsletter an Sie versendet! So erhalten Sie künftig regelmäßig einen Überblick über die neuesten Fortbildungen unseres stetig wachsenden DFP-Angebots.

                          Praxis-Bild: Dermatologie

                          Praxis-Bild: Dermatologie

                          Die Auflösung zu unserem Praxis-Bild der letzten Woche lautet Verruca Vulgaris. Stimmen Sie auch diese Woche wieder ab, unser Praxis-Bild geht wieder wie gewohnt am Donnerstag online.

                          Praxis-Bild: Orthopädie

                          Praxis-Bild: Orthopädie

                          Unser Praxis-Bild diese Woche stammt aus dem Bereich der Orthopädie. Die Auflösung lautet CRPS (Complex Regional Pain Syndrome/Morbus Sudeck). Danke für’s Abstimmen!

                          007 im Wartezimmer

                          007 im Wartezimmer

                          Die Idee des Hauptverbands, mit sogenannten „Mystery Shoppern“ die Krankschreibungspraxis von Vertragsärzten zu überprüfen, bringt die Ärzteschaft auf die Palme. (ärztemagazin 07/2015, Mag. Michael Krassnitzer)

                          Neue Studiendaten zu Malaria-Impfstoff

                          Neue Studiendaten zu Malaria-Impfstoff

                          Seit fünf Jahren wird in sieben afrikanischen Ländern an mehr als 15.000 Kindern der Malaria-Impfstoff RTS,S getestet . Durch die Impfung konnte bei den ältesten Probanden die Zahl der Infektionen um rund ein Drittel reduziert werden. Nun prüft die Europäische Arzneimittel-Agentur eine Zulassung des Serums.

                          Praxis-Bild: Kardiologie

                          Praxis-Bild: Kardiologie

                          Die Auflösung zum Bild der Woche lautet Kammerflimmern. Vielen Dank für’s Abstimmen, am Donnerstag haben wir das nächste Praxis-Bild für Sie.

                          ÄK: „Turnus-Ärzte zählen nicht“

                          ÄK: „Turnus-Ärzte zählen nicht“

                          Der Ärztemangel-Mythos treibt immer absurdere Blüten. Zwar sickert endlich auch bei Entscheidungsträgern ein, dass wir die höchste Ärztedichte haben, aber einige, vor allem die, die seit Jahren krampfhaft einen Mangel sehen wollen, können das nicht gelten lassen. (Medical Tribune 16/2015)

                          Praxis-Bild: Thoraxchirurgie

                          Praxis-Bild: Thoraxchirurgie

                          Welches Verfahren der Lungenheilkunde zeigen wir hier auf unserem Praxis-Bild? Die Abstimmung ist beendet, die richtige Antwort und eine kurze Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier.

                          DFP: „Es wird Sanktionen geben“

                          DFP: „Es wird Sanktionen geben“

                          Die jährlichen Zuwachsraten sind hoch, trotzdem verfügen viele Ärzte noch über kein DFP-Diplom. Auf der diesjährigen Primarärztetagung wurde eindringlich an den Stichtag 1. September 2016 erinnert. (Medical Tribune 16/2015)

                          Gratiszahnspange: Start mit 1. Juli doch realistisch

                          Gratiszahnspange: Start mit 1. Juli doch realistisch

                          Nachdem es hinsichtlich der neuen kieferorthopädischen Sachleistungsversorgung Querelen zwischen der Wiener Gebietskrankenkasse und der Zahnärztekammer gab, schien das Projekt österreichweit kurzfristig gefährdet. Eine Verhandlungsrunde am 13. April führte nun offenbar wieder zu einer Annäherung.

                          Praxis-Bild: Dermatologie/Pädiatrie

                          Praxis-Bild: Dermatologie/Pädiatrie

                          Voten Sie mit und erweitern Sie Ihr praktisches Wissen bei der neuen Rubrik auf medONLINE.at! Jede Woche stellen wir ein Bild eines nicht alltäglichen Falles online. Nach einer kurzen Fallbeschreibung bitten wir Sie zur (anonymen) Abstimmung, welche Erkrankung auf dem Bild zu sehen sein könnte.

                          Neue Ausbildung vor dem Start

                          Neue Ausbildung vor dem Start

                          Ärzteausbildungsordnung und Rasterzeugnisse sind in Begutachtung, die Finanzierung der Lehrpraxis ist ungeklärt, dennoch bleibt es dabei: Am 1. Juni geht es los. (Medical Tribune 14/2015)

                          „Allgemeinmedizin ist hochqualitativ“

                          „Allgemeinmedizin ist hochqualitativ“

                          Dr. Christoph Dachs, seit Anfang März Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM) im Gespräch über Ausbildung, Nachwuchspflege, Primary Health Care und pauschalierte Honorare. (ärztemagazin 05/2015, Dr. Hans Wenzl)

                          Primäre Immundefekte

                          Primäre Immundefekte

                          Primäre Immundefekte manifestieren sich bei Patienten vor allem durch eine erhöhte Neigung für schwere Infektionen manifestieren. Assoc.-Prof. Dr. Kaan Boztug über rezente Forschungserfolge, den gezielten Einsatz von vorhandenen Medikamenten und die Entwicklung neuer therapeutischer Strategien. (CliniCum 3/15)

                          Erfolgreiche Penistransplantation

                          Erfolgreiche Penistransplantation

                          Mediziner der südafrikanischen Stellenbosch University nähten einem 21-jährigen Mann Mitte Dezember des Vorjahres den Penis eines Verstorbenen an. Mittlerweile funktioniere das gute Stück tadellos, gab die Universität bekannt.

                          Bionische Prothesen machen Schlagzeilen

                          Bionische Prothesen machen Schlagzeilen

                          Ein Wiener Forscherteam um Univ.-Prof. Dr. Oskar C. Aszmann konnte erstmals gelähmte Hände nach Plexus-brachialis-Abrissen durch bionische Prothesen ersetzen. Die Fallstudie wurde Ende Februar im Top-Journal „The Lancet“ publiziert und sorgt für Furore. (Medical Tribune 11/2015)

                          Ärzte-Mehrheit für Impfpflicht

                          Ärzte-Mehrheit für Impfpflicht

                          Fast 58 Prozent der Ärzte sprechen sich für eine Impfpflicht aus. Das ist das überraschende Ergebnis einer Online-Umfrage der Medizin Medien Austria unter 732 Ärzten. (Medical Tribune 11/2015)

                          Pichlbauer: Die völlig unnötige Ärztegewerkschaft

                          Pichlbauer: Die völlig unnötige Ärztegewerkschaft

                          Hört man Kammern und Gewerkschaften, denkt man, Spitalsärzte waren immer bestens vertreten – daher ist die Gründung einer freiwilligen Berufsvereinigung, wie es die neue Ärztegewerkschaft Asklepios sein will, unnötig. (Medical Tribune 8/2015)

                          Patientenfortbildung: Sodbrennen

                          Patientenfortbildung: Sodbrennen

                          Patientinnen und Patienten mit Sodbrennen suchen sicher auch bei Ihnen ärztlichen Rat. Ernährungsgewohntheiten und Reduktion von Stress und Hektik im Alltag sollten dabei angesprochen werden. Dieser speziell für PatientenInnen gestaltete Film ist ein wertvoller Ratgeber mit vielen leicht anzuwendenen Tipps für mehr Wohlbefinden. Eine Version / Weiterlesen →

                          Ärztestreik: „Keine dummen Lämmer“

                          Ärztestreik: „Keine dummen Lämmer“

                          Trotz Einigungen herrscht keine Ruhe im Konflikt um die Klinikarbeitszeiten. Wie notfalls ein Streik erfolgreich wird, erklärt der Präsident der deutschen Bundesärztekammer, Prof. Frank Ulrich Montgomery. (CliniCum 1-2/15)

                          ICD-Schocks sind prognostisch ungünstig

                          ICD-Schocks sind prognostisch ungünstig

                          Ventrikuläre Tachykardien sind häufige Komplikationen nach Myokardinfarkten. Katheter-Ablation bewährt sich in einem hohen Prozentsatz der Fälle, und Schockabgaben können reduziert werden. (Medical Tribune 7/2015)

                          Fall der Woche: Schwindel nach dem Stromschlag

                          Fall der Woche: Schwindel nach dem Stromschlag

                          Ihr nächster Patient (Mitte 40) kommt direkt in Arbeitskleidung in Ihre Ordination. „Mir ist heute beim Arbeiten leider ein Missgeschick passiert: Ich bin für Sekunden mit beiden Händen in den Haushaltsstrom an der Baustelle geraten. So weit geht’s mir gut, aber seitdem habe ich immer …

                          ELGA GmbH reagiert auf Kritik

                          ecard.840

                          ELGA sei eine „kranke Akte“ diagnostizierte kürzlich der Österreichische Hausärzteverband (ÖHV) bei einer Pressekonferenz. Lesen Sie, was die ELGA GmbH dieser Kritik entgegensetzt. (Medical Tribune 4/2015)

                          Alles richtig machen beim Impfen

                          Alles richtig machen beim Impfen

                          Von der Aufklärung bis zur Nachbeobachtung, beim Impfen gilt es einige Regeln zu beachten. Impfexperte Univ.-Prof. Dr. Ingomar Mutz gab am Kongress für Allgemeinmedizin in Graz viele praxisbezogene Tipps. (Medical Tribune 4/2015)

                          Pflegemuseum

                          Pflege

                          Einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Pflege bietet das Erste österreichische Pflegemuseum auf dem Gelände des Wilhelminenspitals in Wien.

                          Raumlufttechnik im OP

                          Regen

                          Aus Hygienegründen ist turbulenzarme Verdrängungsströmung (TAV) in österreichischen
                          OPs vorgeschrieben. Anderswo sieht man das weniger streng.

                          Therapieoptionen bei fortgeschrittenem Morbus Parkinson

                          Prof. Dr. Lars Timmermann

                          Nach Ausschöpfung der medikamentösen Maßnahmen stehen die invasiven Verfahren Apomorphin-Pumpe, intestinales L-Dopa-Gel oder tiefe Hirnstimulation zur Verfügung. Die Entscheidung über die geeignete Therapie ist gemeinsam mit dem Patienten zu treffen, betont Prof. Dr. Lars Timmermann, Leiter der AG Bewegungsstörungen und Tiefe Hirnstimulation, Zentrum für Neurologie …

                          Nierenschaden durch hohe Vancomycin-Dosen

                          Nierenschaden durch hohe Vancomycin-Dosen

                          Kinder, die Hochdosis-Infusionen des Antibiotikums Vancomycin erhalten, um arzneimittelresistente, bakterielle Infektionen zu bekämpfen, haben ein erhöhtes Risiko für Nierenschäden, das zwar häufig reversibel ist, aber in einigen Fällen zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

                          Nicht jedes geschwollene Gelenk ist Rheuma

                          rheuma.400

                          Schmerzhafte, geschwollene Gelenke können echte diagnostische Herausforderungen sein. Unterschieden werden muss zwischen bakteriellen Infektionen, Arthrosen, Gichtanfällen und den verschiedenen Formen von Arthritiden. (Medical Tribune 51-52/2014)

                          Die Labormediziner bieten viel Neues

                          labor.400

                          Was die Labormedizin heute alles kann, wurde eindrucksvoll auf der 5. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin und Klinische Chemie (ÖGLMKC) in Salzburg präsentiert. (Medical Tribune 50/2014)

                          Eine Gesellschaft für Qualität und Sicherheit

                          brunner_Sendlhofer.400

                          Warum die neue „Austrian Society for Quality & Safety in Healthcare“ (ASQS) eine Lücke füllt, erklären Präsident Mag. Dr. Gerald Sendlhofer sowie der Ärztliche Direktor des LKH-Univ. Klinikums Graz, Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner. (Medical Tribune 49/2014)

                          Nuklearmedizinische Bildgebung

                          Herzkammer

                          Die Nuklearmedizin genießt im Management von onkologischen, kardiologischen und neuropsychiatrischen Patienten einen hohen Stellenwert. Univ.-Prof. Dr. Thomas Beyer und Univ.-Prof. Dr. Marcus Hacker informieren über die Kombination nuklearmedizinischer Verfahren mit radiologischen Bildgebungstechniken.

                          Weniger arbeiten für mehr Geld?

                          Geld

                          Die Bundesregierung hat für die durch die EU geforderte Senkung der Arbeitszeit von Spitalsärzten eine typisch österreichische Lösung gefunden: Offiziell hält man die Vorgaben ein und motiviert Ärzte dann, „freiwillig“ doch länger zu arbeiten. Dafür soll es für sie mehr Geld geben. Doch dieses fehlt eigentlich.

                          Verstörter Darm

                          Darm

                          Die Therapie von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Univ.-Prof. Dr. Robert Koch über die etablierten immunsuppressiven Optionen und zur Verfügung stehende Biologika.

                          Nierenzellkarzinom

                          Nierenzellkarzinom

                          Die Behandlung des metastasierten Nierenzellkarzinoms hat sich in den letzten Jahren gewandelt, denn mit zielgerichteten Therapeutika kann bei einem deutlich größeren Teil der Patienten das Voranschreiten der Erkrankung signifikant verlangsamt werden. Ein Überblick von Prim. Univ.-Doz. Dr. Michael Rauchenwald et al.

                          Prostata- und Peniskarzinom

                          Prostatakarzinom

                          Das Prostatakarzinom ist der häufigste Tumor des Mannes, wobei ein nicht geringer Anteil der Patienten ein kastrationsresistentes Karzinom entwickelt. Im Gegensatz dazu ist das Peniskarzinom eine eher selten vorkommende Tumorart. Ein Überblick von Prim. Univ.-Doz. Dr. Michael Rauchenwald et al.

                          smartDoc Fortbildungswochen 2014

                          smartDoc Fortbildungswochen 2014

                          Im November küren wir wieder die smartesten Ärztinnen und Ärzte auf medONLINE.
                          In insgesamt vier Bewerben werden jede Woche Fortbildungen zu den folgenden Themengebieten ausgewählt: Lunge, Gehirn, Stoffwechsel und Verdauung und Herz und Schmerz.

                          Hepatitis: Das Virus eliminieren

                          Leber

                          Während der vergangenen Jahre wurden insbesondere bei der Therapie der chronischen Hepatitis C, aber auch der chronischen Hepatitis B große Fortschritte erzielt. Ein Überblick aktueller Therapiekonzepte von Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Gschwantler.

                          Nationalsport Rauchen? Setzen Sie ein Zeichen dagegen!

                          Nationalsport Rauchen? Setzen Sie ein Zeichen dagegen!

                          Ein Drittel der BürgerInnen greift regelmäßig zur Zigarette oder Zigarre. Auch mit diesem Wert liegt Österreich im negativen Sinne über dem europäischen Durchschnitt. Gegen diese Entwicklung macht sich seit Ende September die ExpertInnen-Initiative DON’T SMOKE stark.

                          Rasche Prostatakrebs-Diagnose

                          Rasche Prostatakrebs-Diagnose

                          Ein in Deutschland entwickeltes Diagnosegerät ermittelt in eineinhalb Minuten, ob eine Gewebeprobe der Prostata gut- oder bösartig ist.

                          Nationales Krebsrahmenprogramm: Prävention bis Reha

                          krebs.400

                          Der Onkologiebeirat des Gesundheitsministeriums arbeitete seit 2010 an einem nationalen Krebsrahmenprogramm, das nun vorliegt. Es umfasst alle relevanten Handlungsfelder – von der Prävention über Diagnostik und Therapie bis hin zur Reha – und setzt Schwerpunkte auf Kinder und ältere Menschen. (Medical Tribune 43/2014)

                          Roche evaluiert Ebola-Test, französischer Ebola-Test in klinischer Prüfung

                          Roche evaluiert Ebola-Test, französischer Ebola-Test in klinischer Prüfung

                          Das Pharmaunternehmen Roche möchte die Notfall-Zulassung für einen Ebola-Test durchbringen. Der Test, der schon in der EU zur Zulassung eingereicht wurde, wird derzeit evaluiert, damit womöglich eine Genehmigung durch die FDA und eine Vorqualifikation der WHO realisiert werden können. Doch auch französische Forscher entwickeln einen Schnelltest.

                          Kognition bei Depression

                          Depression

                          Kognitive Störungen sind im Rahmen einer Major Depression (MD) vorhanden und wurden in den letzten Jahren vermehrt untersucht. Das neue Diagnostic and Statistical Manual 5 (DSM-5) führt die Beeinträchtigung der Kognition als Kriterium für die Diagnose einer MD an. Ein Beitrag von Univ.-Prof. DDr. Gabriele Sachs

                          BM Oberhauser über Europa und Österreich

                          oberhauser.180

                          Medical Tribune traf Gesundheitsministerin Dr. Sabine Oberhauser beim Europäischen Health Forum Gastein und sprach mit ihr über Zusammenhänge zwischen europäischer und nationaler Gesundheitspolitik (Medical Tribune 42/2014)

                          Zur Operation ins EU-Ausland reisen

                          Zur Operation ins EU-Ausland reisen

                          Die Erstattung im Ausland entstandener Behandlungskosten darf laut einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofs nicht verweigert werden, wenn das Fehlen grundlegenden medizinischen Materials verhindert, dass die versicherte Person die Krankenhausbehandlung in ihrem Heimatland rechtzeitig erhält.

                          Grüne Knoten & rosa Schleifen

                          knoten.400

                          Nun also auch grüne Knoten. Neben den schon bekannten rosa Schleifen sollen nun auch grüne Bändchen mit einem Knoten Frauen für die Brustkrebsfrüherkennung sensibilisieren. Mit einer Informationskampagne will man die Teilnahmerate am Brustkrebsscreening erhöhen. (Medical Tribune 41/2014)

                          Hypertonie in der Schwangerschaft

                          schwanger.400

                          Schwangere Patientinnen mit Bluthochdruck müssen zum Wohle von Mutter und Kind engmaschig überwacht und entsprechend behandelt werden. Eine Risiko-Nutzen-Analyse hinsichtlich der gewählten Therapie ist unbedingt notwendig. (Medical Tribune 41/2014)

                          EASD: Geballte Diabetesforschung in Wien

                          sitzungssaal.400

                          Die European Association for the Study of Diabetes (EASD) hielt heuer bereits zum 50. Mal ihr jährliches Meeting ab. Im MTInterview sprach der Vorsitzende des lokalen Organisationskomitees, Prim. Raimund Weitgasser, über die Fortschritte, die die Diabetologie im vergangenen halben Jahrhundert gemacht hat, über die Versorgungssituation …

                          Praxisgründung: Tipps für den Start

                          Tipps

                          Drei Ärzte, die vor kurzem ihre Praxis erfolgreich auf den Weg gebracht haben, bereichten über ihre Erfahrungen und geben Tipps für künftige Kolleginnnen und Kollegen.

                          Für ein verbessertes medONLINE.at

                          Für ein verbessertes medONLINE.at

                          Sehr geehrte NutzerInnen von medONLINE.at,

                          wir wollen von Ihnen lernen, was Sie an unserem Service schätzen, verwenden oder auch verbessert haben wollen oder was Ihnen gar fehlt.

                          Interviews: Schilddrüse

                          Interviews: Schilddrüse

                          Interviews mit Prim. Hermann und Prim. Kurtaran zum Thema Schilddrüse am Rande der Veranstaltungsreihe ÖGIM FLIP.

                          Suizidprävention: Rudern Sie als Lebensretter mit!

                          rettungsboot.400

                          Suizidprävention hat in Österreich schon vielen das Leben gerettet. Dennoch sterben doppelt so viele Menschen an Suizid als im Verkehr. Es gibt noch genügend zu tun, war daher der Tenor der ersten Vernetzungstagung zur Suizidprävention in Wien (Medical Tribune 38/2014)

                          Was darf welcher Therapeut?

                          Was darf welcher Therapeut?

                          Unübersichtlicher Gesundheitsmarkt: Bei der Tagung „Wer heilt, hat recht. Zur Integration traditioneller und komplementärer Heilmethoden“ wurde das Verhältnis zwischen „Schulmedizin“ und „Komplementärmedizin“ ausgelotet. (Medical Tribune 37/2014)

                          ESC 2014: Neues zum Vorhofflimmern

                          DGK Logo Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V.

                          Vorhofflimmern war eines der zentralen Themen am diesjährigen Kongress der europäischen Kardiologengesellschaft ESC. Mehrere aktuelle Studien liefern wichtige Informationen zu Prognose und Therapiemöglichkeiten dieser häufigen und gefährlichen Rhythmusstörung

                          Bittner: „Menschen wollen gehört werden“

                          bittner.400

                          Seit einem Jahr ist Franz Bittner Patientenombudsmann der Wiener Ärztekammer, damit ist er an „tief an der Basis des Gesundheitswesens“ angekommen, und das lässt ihn auch nachdenklich auf das Gesundheitssystem blicken (Medical Tribune 36/2014)

                          Ebola: Gemeinsame Anstrengung nötig

                          ebola_station.400

                          Mehr als 100 Fachleute von der WHO und deren Partnerorganisationen erarbeiten Strategien gegen Ebola. NGOs wie Ärzte ohne Grenzen rufen dringend nach mehr internationaler medizinischer Hilfe, um die Epidemie einzudämmen. (Medical Tribune 36/2014)

                          Neue COPD-Leitlinie erschienen

                          Neue COPD-Leitlinie erschienen

                          Die österreichische Initiative “Arznei und Vernunft” hat für Prävention, Diagnose und Therapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) Leitlinien herausgegeben, die unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Ernst Singer entstanden sind.

                          Tilak: Neues Gehaltsschema

                          Tilak: Neues Gehaltsschema

                          Das neue Entlohnungsschema für TILAK-Mitarbeiter, die im medizinischen Bereich tätig sind, wird mit Jahreswechsel in Kraft treten.

                          AppReview: Epocrates CME

                          AppReview: Epocrates CME

                          Zweck der App:
                          Die US-amerikanische App Epocrates CME bietet fallbasiertes, interaktives Lernen in unterschiedlichen Fachbereichen an.

                          Ambient Assisted Living

                          Ambient Assisted Living

                          Informations- und Kommunikationstechnologie kann den Alltag von älteren Menschen unterstützen und somit ein Verbleiben in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Darunter fällt etwa der Austausch von Daten zwischen medizinischen Geräten und dem Mobiltelefon.

                          Primärversorgung

                          Pflaster

                          Gesundheitsminister Alois Stöger und die Bundesländer erwarten durch den Ausbau der Versorgung im niedergelassenen Bereich eine Entlastung der teuren Spitäler. Damit das funktioniert, muss sich auch in der Ärzteausbildung etwas tun, sagt Stöger im Interview.

                          Apo-Kolumne: “Im Erzählfluss des Lebens”

                          Apo-Kolumne: "Im Erzählfluss des Lebens"

                          Wie soll man reagieren, wenn eine ältere Dame ihren Socken auszieht und wissen will, ob sie eine Thrombose habe und die nächsten zwei Tage überleben wurde? Unsere Kolumnistin kam zu dem Schluss, dass es bisweilen für eine gute Beratung reiche, ganz Ohr zu sein. …

                          Was die Diabetes-Therapie sicherer machen soll

                          Was die Diabetes-Therapie sicherer machen soll

                          Klischees können täuschen. So zum Beispiel im Fall von Medizintechnik und deren Sicherheit. Diese ist nämlich in den traditionell wenig regulationsfreundlichen USA deutlich strenger reguliert als im regulationswütigen Europa. Dem amerikanischen Zugang zu medical devices können jedoch auch europäische Experten einiges abgewinnen. Das betrifft unter …

                          Gesundheitsreform: “Evolution” des Hausarztes

                          Gesundheitsreform: "Evolution" des Hausarztes

                          Die künftige medizinische Grundversorgung soll durch multidisziplinäre Teams erfolgen. Die ursprünglichen Pläne wurden aber aus Sicht der Ärzte entschärft. Teamleiter bleibt der Arzt, auch der gesamtvertrag bleibt bestehen und den Ärzten eröffnen sich neue Formen der Zusammenarbeit.

                          Infektionen in Herz und Bauch

                          Clostridium difficile

                          Highlights vom 8. Österreichischen Infektiologiekongress in Saalfelden: Endokarditis, Myo- und Perikarditis, Peritonitis und infektiöse Gastroenteritis.

                          Scharlach: von mild bis fulminant

                          scharlach.320

                          Himbeerzunge, Tonsillopharyngitis, Facies scarlatinosa und typischer Hautausschlag – dies kennzeichnet den klassischen Scharlach. Viel häufiger sind aber milde, atypische Verläufe. Eher selten zeigt die „fünfte Kinderkrankheit“ eine schwere Ausprägung oder sogar Lebensbedrohlichkeit. (Medical Tribune 27/2014)

                          Fettleber: Wenig therapeutische Optionen

                          Fettleber: Wenig therapeutische Optionen

                          Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLE; angloamerikanisch non-alcoholic fatty liver disease; NAFLD) stellt die hepatische Manifestation des metabolischen Syndroms dar. Das heißt, die Erkrankung ist in hohem Maß assoziiert sowohl mit den bekannten Komponenten des metabolischen Syndroms – also Übergewicht, Hyperlipidämie, Insulinresistenz/Diabetes mellitus Typ 2 und Hypertonie / Weiterlesen →

                          Wenn Kids das Lernen verweigern

                          jugendlicher.400

                          Schul-Endspurt: Für viele Eltern Zeit zu reflektieren, warum ihr Spross in der Schule in diesem Jahr so oft durch Abwesenheit geglänzt hat. Beim Kongress für Schulgesundheit in Wien sprach der Schweizer Jugendpsychiater Prof. Dr. Hans-Christoph Steinhausen über die „Psychopathologie der Schulabwesenheit“. (Medical Tribune 25/2014)

                          Auch heute noch: Nicht auf die Syphilis vergessen

                          Foto: iStockphoto, minemero

                          Mit der Einführung von Penicillin in den 1940er Jahren glaubte man die Syphilis besiegt. Tatsächlich gingen Inzidenz und Prävalenz in den folgenden Jahren weit zurück. Syphilis wurde noch vor wenigen Jahren als historisches Problem betrachtet. Das war verfrüht. Denn gegenwärtig sind weltweit wieder 36 Million …

                          Internetsucht: Cyberchondrie und Social Networks

                          Internet

                          Da viele Bedürfnisse im Internet scheinbar rasch und unkompliziert befriedigt werden können, entwickeln immer mehr Nutzer Abhängigkeitssymptome im Umgang mit diesem Medium. Ein Beitrag von Mag. Andrea Hofstätter, Prim. Dr. Roland Mader, Mag. Michael Peter und Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek

                          Tausende Infektions-Tote durch Prostata-Biopsien?

                          Foto: BilderBox.com

                          Schwere Infektionen – sogar mit tödlichem Ausgang – sind nach Prostatabiopsien häufiger als bisher angenommen. Schuld sind vermehrt auftretende Resistenzen, die die Antibiotika-Prophylaxe wirkungslos machen. Eine Antwort liegt in Resistenztestung der Darmflora und Anpassung der antibiotischen Medikation.