Menü Logo medONLINE.at

Auch angestellte Ärzte können Steuern sparen

Auch angestellte Ärzte können Steuern sparen

STEUERTIPPS – Bis Jahresende haben Ärzte noch Zeit, um ihre Steuerschuld zu reduzieren. In der vorherigen Ausgabe der Medical Tribune haben wir die wichtigsten Steuertipps für selbstständige Ärzte zusammengetragen. Jetzt geht es um die Arbeitnehmer. (Medical Tribune 48/17)

„Ich halte die gegenseitige Anfeindung für falsch“

„Ich halte die gegenseitige Anfeindung für falsch“

Asklepios-Gewerkschaftsgründer Dr. Gernot Rainer und die Asklepios-Union-Spitzenkandidatin bei den Wiener Ärztekammerwahlen Dr. Anna Kreil im CliniCum-Interview über die Notwendigkeit neuer Köpfe und transparenter Verhandlungen, über Widersprüche und übereinstimmende Standpunkte mit den noch amtierenden Ärztekammerfunktionären. (CliniCum 3/2017)

Tipps für ein zweites Standbein

Tipps für ein zweites Standbein

Neben der Spitalstätigkeit ist die Mitarbeit in einer Ordination oder sogar das Eröffnen einer eigenen Praxis für viele Ärzte eine interessante Option für eine unabhängige Zukunft. Sie wirft aber auch Fragen auf. (Medical Tribune 5/2017)

Gehaltsreform für NÖ Spitalsärzte

Copyright: Ärztekammer für Niederösterreich

Die Spitalsärztegesetz-Novelle sieht für die niederösterreichischen Spitalsärztinnen und -ärzte ein Gehaltsschema mit höheren Grundgehältern vor. Zudem werden sämtliche in Ausbildung stehenden Ärztinnen und Ärzte auf das gleiche Niveau gehoben.

Ärzte der tirol kliniken für Landesangebot

Ärztekammer Wahl

Von 23. bis 25. Mai hatten an den “tirol kliniken” angestellte Ärzte die Möglichkeit, über das vergangene Woche von der Tiroler Landesregierung präsentierte “Gehaltssystem Neu” abzustimmen. Insgesamt stimmten 79,4 Prozent der Landesärzte für das neue Gehaltsschema.

Erhobene Zufriedenheit in Spitälern

Erhobene Zufriedenheit in Spitälern

Eine von der Ärztekammer beauftragte Umfrage zeigt eine deutlich gestiegene Arbeitszufriedenheit bei den Spitalsärzten. Die Kammer könnte sich jetzt auf die Schultern klopfen, erhebt aber weitere Forderungen. (Medical Tribune 18/2016)

Pichlbauer: Vollzeitäquivalenter Spitalsarzt

spital.320

Wenn Sie Arbeitgeber sind, sind Sie verpflichtet, die Arbeitszeiten Ihrer Arbeitnehmer akribisch aufzuzeichnen. Das gilt auch für Spitalsärzte – doch nicht selten fehlen diese Aufzeichnungen … (Medical Tribune 1-2/2016)

Fachärztliche Rufbereitschaft

Fachärztliche Rufbereitschaft

Der Parlamentskorrespondenz zufolge bringt die Gesundheitsnovelle eine Klarstellung einer fachärztlichen Rufbereitschaft in Zentralkrankenanstalten anstelle der bisherig unpräzise formulierten “erforderlichen Anwesenheit von Fachärzten aller in Betracht kommender Sonderfächer”.

Ärztekammer-Resolution zur Ärzteausbildung

© iStockphoto, skynesher

Die Resolution zur novellierten Ärzteausbildungsordnung, die von der Ärztekammer am 11. Dezember verabschiedet wurde, sieht vor, dass an den Spitälern eigene Oberärzte für die Ausbildung verantwortlich sein sollen.

Anästhesistenmangel in Innsbruck

Foto: iStockphotos, stoffies

Da am Landeskrankenhaus Innsbruck laut einem ORF-Bericht zu wenige Anästhesisten tätig sind, können bis Jahresende manche Operationen nicht mehr durchgeführt werden. Der OP-Manager Thomas Werner-Mathienz kalmierte und meinte, die Einschränkungen seien “überschaubar”. Tirols Landeshauptmann Platter fühlt sich anscheinend für den Personalmangel nicht zuständig und nimmt …

Plan, um Mediziner im Land zu halten

Plan, um Mediziner im Land zu halten

Das Arbeitsklima im niedergelassenen Bereich und in Spitälern muss laut Vertretern der Ärztekammer verbessert werden. Darüber hinaus soll es ausreichende Möglichkeiten geben, Beruf und Privatleben harmonisch zu verbinden. Zudem sind berufliche Horizonte nötig. Mit diesen Maßnahmen sollen Absolventen des Medizinstudiums verstärkt dazu motiviert werden, in …

KAV-Ärzte: 93,45 Prozent zu Streik bereit

KAV-Ärzte: 93,45 Prozent zu Streik bereit

Vor der heutigen Streikentscheidung verließen drei Funktionäre der Wiener Ärztekammer die Kammerlinie und wandten sich in einem Brief an die Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely, die am Vormittag erklärte, dass man in spontan anberaumten Gesprächen eine Einigung erzielt habe. Die Ärztekammer sieht den Sachverhalt allerdings völlig gegensätzlich.

Wiener KAV: Kommt es zum Streik?

Wiener KAV: Kommt es zum Streik?

Die Wiener Ärztekammer lehnt das erneuerte Angebot der Stadt Wien zu Arbeitszeitregelung und Gehaltsschema in den KAV-Spitälern ab und fordert Nachbesserungen bei der Bezahlung von Nachtstunden und Feiertagsdiensten.

KAV: Nachtdienste werden sehr wohl gesondert honoriert

KAV: Nachtdienste werden sehr wohl gesondert honoriert

Ein Gespräch zwischen der Wiener Ärztekammer und der Stadt Wien konnte den Konflikt um die Bezahlung der Nachtdienste von KAV-Spitalsärzten nicht beilegen. Am 29. Mai teilte der KAV via Aussendung mit, dass Nachtstunden mit dem neuen Ärztearbeitszeit- und Gehaltsmodell sehr wohl gesondert honoriert werden.

Spitalsärzte am KAV: 33 Euro pro Überstunde

Spitalsärzte am KAV: 33 Euro pro Überstunde

Am 21. Mai einigten sich die Vertreter der Stadt Wien und der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten – Kunst, Medien, Sport, freie Berufe auf die Abgeltung der Überstunden von am Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) beschäftigten Ärzten. Die neue Ärztegewerkschaft Asklepios erkennt in der vereinbarten Abgeltung der Opt-out-Regelung für …

Spitalsärzte im Burgenland: Einigung über Anhebung der Grundgehälter

Spitalsärzte im Burgenland: Einigung über Anhebung der Grundgehälter

Im Burgenland dürften die Verhandlungen zwischen den Trägern der burgenländischen Krankenanstalten und Vertretern der Ärztekammer zur Reform der Ärztedienstzeiten und -gehälter endlich ein Ergebnis gebracht haben. Am 19. Mai verkündete der burgenländische Gesundheitsandesrat Peter Rezar, man habe sich geeinigt, die Grundgehälter der burgenländischen Spitalsärzte deutlich anzuheben.

Mazal: „Wir vergeuden Humanressourcen“

Mazal: „Wir vergeuden Humanressourcen“

Lang vorhersehbare Änderungen im Arbeitsrecht der Spitalsärzte scheinen das ganze Gesundheitssystem aus der Balance zu bringen. Nicht nur das kann Arbeitsrechtler Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal nicht nachvollziehen. (Medical Tribune 20/2015)

Betriebsversammlung der Wiener Ordensspitäler

Betriebsversammlung der Wiener Ordensspitäler

Die Ärztekammer für Wien informierte am 6. Mai bei einer gemeinsamen Betriebsversammlung mit der Gewerkschaft vida im Orthopädischen Spital Speising rund 350 Spitalsmediziner über den derzeitigen Stand der Kollektivvertragsverhandlungen.

ÖÄK fordert „Polylog“ statt Dialog

ÖÄK fordert „Polylog“ statt Dialog

Der Hauptverband will angesichts der Spitalsärztediskussionen vermitteln und zum Dialog laden. Der Ärztekammer wäre ein Gesundheitsgipfel lieber – mit allen relevanten Playern. (Medical Tribune 16/2015)

TILAK: Spitalsaerzte bekommen höhere Gehälter

TILAK: Spitalsaerzte bekommen höhere Gehälter

Am 7. April beschloss die Tiroler Landesregierung ein 11,2 Millionen Euro schweres Gehalts- und Maßnahmenpaket, das für jene Ärzte gilt, die an den TILAK-Spitälern beschäftigt sind. Die ausverhandelte Übergangslösung gilt für das Jahr 2015.

Seite 1 von 212