Menü Logo medONLINE.at

Antibiotika-Therapie: Ist kürzer besser?

Antibiotika-Therapie: Ist kürzer besser?

Im „British Medical Journal“ plädierten Kollegen neulich dafür, den Patienten beizubringen, Antibiotika nur noch so lange einzunehmen, bis sie sich besser fühlen. Medical Tribune fragte österreichische Expertinnen und Experten nach ihrem Standpunkt. (Medical Tribune 36/2017)

ECCMID 2017: Kampf den Killerkeimen

ECCMID 2017: Kampf den Killerkeimen

Die Zunahme von Antibiotikaresistenzen war eines der Zentralthemen des Europäischen Infektiologiekongresses. Eine der formulierten Forderungen: bessere Kontrolle der Ressource Antibiotika mittels „antibiotic stewardship“. (CliniCum pneumo 4/17)

Antibiotika-Resistenzen verhindern

Antibiotika-Resistenzen verhindern

Laut Eurobarometer glauben 63 Prozent der Österreicher, dass Antibiotika Viren töten können. Wenn man sich die Praxis der Antibiotikaverschreibungen ansieht, gibt es jedoch nicht nur bei den Patienten noch einigen Informationsbedarf. (Medical Tribune 26/2017)

Diskussion um Antibiotika bei COPD

Diskussion um Antibiotika bei COPD

Der Antibiotika-Einsatz bei akut exazerbierter COPD bleibt auch nach der aktuellen GOLD-Leitline ein ­kontroverses Thema. Wie viel sagen Sputum-Purulenz, CRP und PCT darüber aus, welcher Patient profiert? (Medical Tribune 5/2017)

Krankenhausinfektionen

Krankenhausinfektionen

Antibiotika gehören zu den wichtigsten und effizientesten Medikamenten. Doch ihre Wirksamkeit lässt nach. Nun warnt sogar die UNO vor Superkeimen als „größte Gefahr für die moderne Medizin“. Wie gut gerüstet sind Österreichs Kliniken? (CliniCum 10/16)

Colistin-Resistenz: Katastrophe aus China

Colistin-Resistenz: Katastrophe aus China

In Südchina wurde ein E. coli-Stamm mit Resistenz gegen das Reserveantibiotikum Colistin identifiziert. Dieser Fund wurde im „Lancet“ publiziert und wird von der Fachwelt als „in der Tat sehr schlechte Nachricht“ gewertet. Die Resistenz könnte die ganze Medizin bedrohen. (Medical Tribune 49/2015)

Antibiotikawahl bei Pneumonie

Antibiotikawahl bei Pneumonie

Die Betalaktamantibiotika-Monotherapie dürfte gegenüber anderen Antibiotika-Behandlungsgruppen bei Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie nicht unterlegen sein.

Stelzl: Innovative medizinische Testverfahren

Stelzl: Innovative medizinische Testverfahren

Vor mir sitzt ein am respiratorischen Infekt erkrankter Lehrer. Auf die Frage nach Dauer, Symptomen, Fieber etc. hat er nur eine Antwort: „Es ist sicher bakteriell, ich benötige ein Antibiotikum.“ (Medical Tribune 13/2015)

Bei GI-Infektion selten Antibiotika nötig

Bei GI-Infektion selten Antibiotika nötig

Da infektiöse Gastroenteritiden meist selbstlimitierend sind, ist in der Regel eine symptomatische Behandlung ausreichend. Selbst bei bakterieller Genese ist oft keine antibiotische Therapie notwendig. (Medical Tribune 11/2015)

Welcher Harnwegsinfekt braucht Antibiotika?

Welcher Harnwegsinfekt braucht Antibiotika?

Eine asymptomatische Bakteriurie erfordert in der Regel keine Abklärung oder Therapie. Bei der Behandlung von symptomatischen Patienten sollte sich die Wahl des Antibiotikums an der Resistenzsituation orientieren. (Medical Tribune 10/2015)

Das richtige Antibiotikum für die Pneumonie

husten.400

Wann die Kriterien für eine ambulant erworbene Pneumonie erfüllt sind, welche Erreger dabei in Betracht zu ziehen sind und welches Antibiotikum gewählt werden soll, erklärt Dr. Thomas Valentin. (Medical Tribune 8/2015)

Antibiotika in der Praxis richtig einsetzen

blister.400

Eine Indikation für ein Antibiotikum besteht nur dann, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, bei der die Wahrscheinlichkeit einer Heilung mit Antibiotikum höher ist als ohne. Dr. Thomas Valentin gibt ein praxisorientiertes Update zur Antibiotikatherapie. (Medical Tribune 7/2015)

Nierenschaden durch hohe Vancomycin-Dosen

Nierenschaden durch hohe Vancomycin-Dosen

Kinder, die Hochdosis-Infusionen des Antibiotikums Vancomycin erhalten, um arzneimittelresistente, bakterielle Infektionen zu bekämpfen, haben ein erhöhtes Risiko für Nierenschäden, das zwar häufig reversibel ist, aber in einigen Fällen zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

So bauen Mikroben starke Antibiotika

So bauen Mikroben starke Antibiotika

US-Forscher erzielten einen Durchbruch im Verständnis, wie die Natur ein leistungsfähiges Antibiotikum erzeugen kann. Die Entdeckung löst ein Jahrzehnte altes Geheimnis und eröffnet neue Wege der Erforschung tausender ähnlicher Moleküle, von denen etliche medizinisch sinnvoll sein könnten.

Neues Antibiotikum bekämpft multiresistente Keime

Neues Antibiotikum bekämpft multiresistente Keime

Multiresistenten Keimen den Garaus zu machen, scheint in naher Zukunft möglich zu sein. Deutsche Wissenschaftler legten kürzlich den Grundstein für die Entwicklung neuer Antibiotika, mit denen es gelingen könnte, dem gefürchteten Staphylococcus aureus beizukommen.

Mit Kreativität gegen Resistenzen

Foto: iStockphoto

„Die wirkliche Welt passt sich nicht notwendigerweise an die Konzepte an, die wir von ihr haben. Die Realität ist eine Sache, unsere Vorstellung davon eine andere.“ Univ.-Prof. DDr. Fernando Baquero, wissenschaftlicher Direktor des renommierten Institut Ramon y Cajal in Madrid sieht die Grundprobleme unseres Umgangs / Weiterlesen →

Resistenzen flotter als neue Antibiotika

Resistenzen flotter als neue Antibiotika

Die Zahl der direkten Todesfälle, die in der EU durch nosokomiale Infektionen verursacht werden, wird auf 37.000 pro Jahr geschätzt. Etwa die Hälfte davon geht auf das Konto resistenter Mikroorganismen.

Tausende Infektions-Tote durch Prostata-Biopsien?

Foto: BilderBox.com

Schwere Infektionen – sogar mit tödlichem Ausgang – sind nach Prostatabiopsien häufiger als bisher angenommen. Schuld sind vermehrt auftretende Resistenzen, die die Antibiotika-Prophylaxe wirkungslos machen. Eine Antwort liegt in Resistenztestung der Darmflora und Anpassung der antibiotischen Medikation.