Home / Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin / Medizinischer Marihuana-Konsum wirkt sich kaum auf Gesamtgebrauch aus

Medizinischer Marihuana-Konsum wirkt sich kaum auf Gesamtgebrauch aus

Im Fachmagazin Lancet Psychiatry wurde eine US-amerikanische Studie mit Daten von 1,1 Millionen Jugendlichen in 48 Bundesstaaten publiziert, der zufolge der Zugang zu Marihuana für den medizinischen Gebrauch nicht den Marihuanakonsum ohne medizinische Indikation fördert.

© iStockphoto, CapturedNuance
Studie mit Daten von 1,1 Millionen Jugendlichen in 48 US-Bundesstaaten: Medizinischer Marihuana-Gebrauch ohne Auswirkung auf sonstigen Konsum.

Medizinischer Marihuanagebrauch wirkt sich laut einer aktuellen Studie in den USA kaum auf den gesamten Marihunakonsum Gebrauch unter Jugendlichen insgesamt aus. Allerdings dürften lokale Gegebenheiten und gesetzliche Regelungen den Marihuanakonsum insgesamt beeinflussen.

Die Epidemiologin Deborah Hasin von der Columbia University in New York analysierte mit ihrem Team Daten von knapp 1,1 Millionen Jugendlichen von 13 und 18 Jahren über einen Zeitraum von 24 Jahren (1991 bis 2014) hinsichtlich der Frage, ob die Jugendlichen in den vorangegangenen 30 Tagen Marihuana konsumiert hätten. Von den 48 Bundesstaaten, aus denen die Daten stammten, besteht in 23 Staaten und im District of Columbia (Washington) seit 1996 die Möglichkeit, Marihuana für medizinische Zwecke zu erhalten.

In den Bundesstaaten, die Marihuana legal als Arzneimittel abgeben, wurde bei den Jugendlichen mit angegebenen Konsumquoten von knapp 16 bzw. etwas mehr als 13 Prozent in den vorangegangenen 30 Tagen ein etwas höherer Marihuanakonsum verzeichnet als in den Staaten, die keine Marihuana für den medizinishen Einsatz abgeben.

Insgesamt hat nach den Studienergebnissen die medizinische "Legalisierung" in den davon betroffenen Bundesstaaten keinen signifikanten Einfluss auf den insgesamten Marihuanakonsum: Die Häufigkeit blieb in 21 Staaten, die in dem Beobachtungszeitraum solche Gesetze in Kraft gesetzt hatten, mit jeweils um die 16 Prozent faktisch gleich.

Das methodologische Problem bei solchen Studien liegt allerdings darin begründet, dass die angegebenen Daten oft nicht sehr zuverlässig sind, auch wenn die Erhebungen anonymisiert werden.

Deborah S Hasin, Melanie Wall, Katherine M Keyes, Magdalena Cerdá, John Schulenberg, Patrick M O'Malley, Sandro Galea, Rosalie Pacula, Tianshu Feng
Medical marijuana laws and adolescent marijuana use in the USA from 1991 to 2014: results from annual, repeated cross-sectional surveys
The Lancet Psychiatry, Published online: June 15, 2015, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/S2215-0366(15)00217-5

 

European Drug Report 2015

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) veröffentlicht jährlich den European Drug Report, einen Bericht über den Stand der Drogenproblematik in Europa. Der am 4. Juni präsentierte Jahresbericht weist Cannabis als meistbenutzte Droge auf.

Europäischer Drogenbericht

EBDD-Direktor Wolfgang Götz zufolge werden bei in Europa produziertem Cannabis schon seit geraumer Zeit hohen THC-Werte festgestellt. Nun sei das auch bei Haschisch aus Marokko der Fall. Daraus resultierten vermehrt Gesundheitsproblemen, vor allem unter jenem etwas unter einem Prozent der erwachsenen Europäer, die Cannabis täglich oder fast täglich konsumieren. Insgesamt sei ein Drittel der Patienten in Drogenbehandlung von Cannabis abhängig. Götz sieht in Europa derzeit kaum Tendenzen in der Politik, Cannabis & Co. zu legalisieren. In den USA gebe es die Situation, dass Cannabis in drei oder vier Bundesstaaten reguliert und relativ frei verkaufbar sei. Mit medizinischem Cannabis gehe man zum Beispiel in Kalifornien relativ locker um - mit der Folge, dass dort der typische Schmerzpatient ein Mann mit 34 Jahren sei, so Götz.

>> Europäischer Drogenbericht 2015 (PDF, deutsch)

Drogenstatistik für Österreich (2015)

Drug/Indicator Key statistic Data Year EU range
Min. Max. Average Rank Reporting countries
Opioids Problem opioid use (rate/1 000) 4.99 2013 0.2 10.7 17 21
All clients entering treatment (%) 52.0 2013 6 93
New clients entering treatment (%) 5.1 2013 2 81
Purity — heroin brown (%) 7.6 2013 6 42 2 24
Price per gram — heroin brown (EUR) 60 2013 25 158 15 22
Cocaine Prevalence of drug use — schools (%) : : 1 5
Prevalence of drug use — young adults (%) 1.2 2008 0 4 2
Prevalence of drug use — all adults (%) 0.9 2008 0 2 1 20 26
All clients entering treatment (%) 10.2 2013 0 39
New clients entering treatment (%) 22.2 2013 0 40
Purity (%) 26.1 2013 20 75 2 27
Price per gram (EUR) 75 2013 47 103 17 24
Amphetamines Prevalence of drug use — schools (%) : : 1 7
Prevalence of drug use — young adults (%) 0.9 2008 0 3 1
Prevalence of drug use — all adults (%) 0.5 2008 0 1 1 13 25
All clients entering treatment (%) 3.4 2013 0 70
New clients entering treatment (%) 6.6 2013 0 74
Purity (%) 9.5 2013 5 71 9 25
Price per gram (EUR) 45 2013 8 63 19 21
Ecstasy Prevalence of drug use — schools (%) : : 1 4
Prevalence of drug use — young adults (%) 1.0 2008 0 3 1
Prevalence of drug use — all adults (%) 0.5 2008 0 2 1 16 25
All clients entering treatment (%) 0.8 2013 0 2
New clients entering treatment (%) 0.8 2013 0 4
Purity (mg of MDMA base per unit) : : 26 144
Price per tablet (EUR) 4 - 12 2013 3 24
Cannabis Prevalence of drug use — schools (%) : : 5 42
Prevalence of drug use — young adults (%) 6.6 2008 0 22 12
Prevalence of drug use — all adults (%) 3.5 2008 0 9 6 8 27
All clients entering treatment (%) 30.0 2013 3 63
New clients entering treatment (%) 56.7 2013 5 80
Potency — herbal (%) 9.6 2013 2 13 14 22
Potency — resin (%) 9.8 2013 3 22 7 20
Price per gram — herbal (EUR) 5 - 12 2013 4 25
Price per gram — resin (EUR) 6 - 12 2013 3 21
Prevalence of problem drug use Problem drug use (rate/1 000) : : 2.0 10.0
Injecting drug use (rate/1 000) : : 0.2 9.2
Drug-related infectious diseases/deaths HIV infections newly diagnosed (rate/million) 2.5 2013 0.0 54.5
HIV prevalence (%) 1.5 - 10.6 2012/2013 0 49
HCV prevalence (%) 31.3 - 59.9 2012/2013 14 84
Drug-related deaths (rate/million) 16.3 2013 1.5 84.1
Health and social responses Syringes distributed 4 762 999 2013 124 406 9 239 506
Clients in substitution treatment 16 989 2013 180 172 513
Treatment demand All clients 3 631 2013 289 101 753
New clients 6 744 2013 19 35 229
All clients with known primary drug 2 957 2013 287 99 186
New clients with known primary drug 1 225 2013 19 34 524
Drug law offences Number of reports of offences 28 227 2013 429 426 707
Offences for use/possession 25 348 2013 58 397 713

European Drug Report 2015: Get the Facts

Quelle: APA, Europäischer Drogenbericht

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?