Home / Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin / Orale versus Depot-Antipsychotika

Orale versus Depot-Antipsychotika

Foto: iStock/ Vladmax

Depot-Antipsychotika sind den oralen Substanzen in Bezug auf die Wirksamkeit und Verträglichkeit nicht unterlegen und weisen darüber hinaus eine Reihe von Vorteilen auf. 

Neben Positiv- und Negativsymptomatik stellen Beeinträchtigungen der sozialen und kognitiven Funktionen (Hofer et al., 2010), der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität (Burton, 2006) typische Kennzeichen von schizophrenen Störungen dar. Die Erkrankungen schreiten mit Anzahl und Dauer der florid-psychotischen Episoden fort, und parallel sinkt das Funktionsniveau der Betroffenen (Lieberman et al., 2001).

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?