Home / Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin / DGPPN-Kongressbericht: Innovative Konzepte und Forschung in der Psychiatrie

DGPPN-Kongressbericht: Innovative Konzepte und Forschung in der Psychiatrie

© iStockphotoGenetische Forschung könnte die medikamentöse Therapie von Gedächtnisstörungen realistischer werden lassen. Für Depressionen wurde Ceramid als möglicher Therapieansatz identifiziert.

„Psychiatrische Erkrankungen sind menschenspezifisch. In der Forschung ist es daher notwendig, nicht nur Tiermodelle, die manchmal irrelevant sind, zu verwenden“, betont Prof. Dr. Andreas Papassotiropoulos, Direktor der Abteilung für Molekulare Neurowissenschaften, Universitäre Psychiatrische Klinken Basel. Tiermodelle seien zudem ungeeignet, die Wirkungsweise von Medikamenten wie beispielsweise Antidepressiva darzustellen. Diesem Problem versucht der Wissenschaftler mit humangenetischer Forschung beizukommen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?