Home / Politik / Liezen: Weniger Betten und Ärzte

Liezen: Weniger Betten und Ärzte

Im größten Bezirk Österreichs soll ein neues Leitspital Betten sparen. MT-Recherchen ergaben, dass der Rotstift auch bei Hausärzten angesetzt wird. (Medical Tribune 48/19)

Landespläne für 80.000 Menschen: Leitspital, 26 Hausärzte, 24 Fachärzte und mehrere Facharzt- und Gesundheitszentren.

Die steirischen Landtagswahlen sind geschlagen, doch viel Zeit bleibt nicht. Im Frühjahr steht schon wieder ein Urnengang an – die Gemeinderatswahlen. Wer also auch immer der nächste Polier der gesundheitspolitischen Baustellen wird, hat ordentlich mit Gegenwind zu rechnen. Und zwar nicht nur von Lokalpolitikern der bisherigen Spitalsstandorte Rottenmann, Bad Aussee und Schladming mit insgesamt 351 Betten (inklusive 17 Saisonbetten und drei Isolierbetten in Schladming), in deren Schnittpunkt Stainach-Pürgg (siehe Karte) das neue Leitspital mit 226 Betten hin soll. Sondern jetzt auch von den Ärzten.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN