Home / Politik / Zehn Jahre und ein bisschen weise

Zehn Jahre und ein bisschen weise

BILANZ – Seit 2008 läuft in Niederösterreich „Vorsorge Aktiv“, ein Programm für nachhaltige Lebensstiländerung. Immerhin 7000 Personen haben daran teilgenommen. (Medical Tribune 05/18)

Ziehen positiv Bilanz: Rose Tiefenbacher, ehemalige Teilnehmerin am Programm, Landesrat Ludwig Schleritzko und Dr. Andrea Podolsky (v.l.n.r.).
Ziehen positiv Bilanz: Rose Tiefenbacher, ehemalige Teilnehmerin am Programm, Landesrat Ludwig Schleritzko und Dr. Andrea Podolsky (v.l.n.r.).

„Auch wenn ein Teil unserer Gesundheit von der genetischen Veranlagung oder den Lebensumständen abhängt, die wir nicht beeinflussen können, so ist es trotzdem wichtig, den eigenen Lebensstil dahingehend zu ändern, um möglichst lange gesund zu bleiben.“ Eine Aussage, die wohl jeder unterschreiben würde. Getätigt hat sie Wolfgang Sobotka zu seiner Zeit als Landeshauptmann-Stellvertreter Niederösterreichs. Und er ließ diesen Worten auch Taten folgen. Sobotka präsentierte im Frühjahr 2009 die landesweite Ausrollung des Projekts „Vorsorge Aktiv“, nachdem zuvor eine bereits 2008 gestartete Pilotphase erfolgreich abgeschlossen worden war. Das Ziel der Initiative war es, eine nachhaltige Lebensstiländerung bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu erreichen. Sobotka meinte damals: „Die Gesundheitserwartung soll sich der gestiegenen Lebenserwartung annähern. Die Menschen können bis ins hohe Alter ihre Lebensqualität und Lebensfreude erhalten.“

200 Gemeinden

Zehn Jahre später zieht nun Landesrat Ludwig Schleritzko Bilanz: „2008 wurde das Programm als hochwertiges Angebot für Erwachsene mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestartet. Zu Beginn waren es neun Pilotgruppen mit 136 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Bis heute teilgenommen haben etwa 200 Gemeinden und 7000 Personen.“ Aktuell laufen in Niederösterreich 35 Kurse mit 350 Teilnehmern in 25 Gemeinden. Im Frühjahr 2018 sind rund 30 weitere Kurse geplant. Die letzten Erhebungen hätten laut Schleritzko gezeigt, dass durch eine Teilnahme unter anderem eine Gewichtsreduktion, eine Verbesserung der Blutfettwette und eine deutliche Steigerung des persönlichen Wohlbefindens gegeben sind. „Wir ermöglichen mit dem Programm eine leistbare Gesundheitsförderung vor der Haustür“, unterstreicht der Landesrat. Die Idee von „Vorsorge Aktiv“ sei es, mehr Lebensjahre in Gesundheit zu ermöglichen. Jeder Euro, der in die Gesundheitsförderung und Prävention investiert werde, bringe mehr gesunde Lebensjahre und spare künftig viel Geld für die Reparaturmedizin.

Finanzieller Anreiz

Die Kosten belaufen sich auf 99 Euro pro Teilnehmer für den gesamten Kurs und 100 Euro Kaution. Eine Rückerstattung dieser Kaution erfolgt bei mindesten 60 Prozent Anwesenheit bei den Kurseinheiten. „Viele Menschen wissen zwar, was einen gesunden Lebensstil ausmacht. Diesen jedoch auch fühlbar zu machen und nachhaltig zu verändern, lernt man bei ‚Vorsorge Aktiv‘“, sagt Dr. Andrea Podolsky, Präventions- und Sportmedizinerin vom Universitätsklinikum Krems. Bei Bewegung und gesunder Ernährung könne das Risiko einer Erkrankung reduziert werden. Den Lebensstil zu ändern, das sei aber nicht einfach, wie Podolsky betont. „Das Programm ‚Vorsorge Aktiv‘ unterstützt dabei professionell und effizient.“ Das Programm baue auf den drei Säulen der Gesundheit – Ernährung, Bewegung und mentale Gesundheit – auf, meint die Professorin Rose Tiefenbacher, eine ehemalige Teilnehmerin, die das Programm „Vorsorge Aktiv“ somit selbst getestet hat. Es helfe den teilnehmenden Personen, ihr Leben aktiver und gesünder zu gestalten – abgestimmt auf ihre individuellen Bedürfnisse. Dabei sei es tatsächlich gelungen, die Fitness zu steigern und das Gewicht zu reduzieren, so Tiefenbacher.

LOGIN